Blaulicht Bericht Stuttgart: 47-Jähriger zwingt Zug zur Schnellbremsung

Nürtingen:

Ein 47 Jahre alter Mann hat am gestrigen Montag (22.07.2024) einen Regionalzug im Nürtinger Bahnhof zu einer Schnellbremsung gezwungen.

Gegen 17:40 Uhr soll sich der deutsche Staatsangehörige zunächst in den Gleisbereich des Nürtinger Bahnhofs begeben und dort an den Gleisen entlanggelaufen sein. Der Lokführer eines aus Reutlingen kommenden und in Richtung Stuttgart fahrenden Regionalzuges erkannte den Mann bisherigen Informationen zufolge rechtzeitig, leitete umgehend eine Schnellbremsung ein und kam noch vor dem 47-Jährigen zum Stehen. Alarmierte Einsatzkräfte konnten den Mann, welcher angab lediglich Spazieren gewesen zu sein, wenig später antreffen und auf die Dienststelle verbringen. Weder er noch die Reisenden des Zuges wurden bei dem Vorfall aktuellen Erkenntnissen zufolge verletzt. Die Bundespolizei ermittelt nun in dem vorliegenden Fall wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und warnt: Aufenthalte im Gleisbereich sind lebensgefährlich. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Stehen. Bahngleise dürfen nur an den hierfür bestimmt en Stellen, wie z.B. Über- oder Unterführungen, überquert werden.

Kontakt

Newsroom: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Rückfragen an:


Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@.bund.de
www.bundespolizei.de

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Quellenangaben

Textquelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/5828969

Blaulicht Bericht Stuttgart: 47-Jähriger zwingt Zug zur Schnellbremsung

Presseportal Blaulicht
×