Welcher Islam?  Kommentar von Friedrich Roeingh zu Seehofers …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Welcher Islam? Kommentar von Friedrich Roeingh zu Seehofers …

2 min

Mainz (ots) – Christian Wulff wird gerne falsch zitiert. Und da der ehemalige Bundespräsident inzwischen so etwas wie eine Persona non grata ist, kann er sich dagegen kaum wehren. Christian Wulff hat 2010 nicht gesagt, dass der Islam – im Gegensatz zum christlich-jüdischen Erbe – Deutschland präge. Er hat gesagt, der Islam gehöre – inzwischen – auch zu Deutschland. Das heißt nicht, dass wir die Islam-Debatte nicht führen müssten. Aber wir müssen sie ebenso redlich wie klar führen. Der Islam gehört nicht nur zu Deutschland, weil vier Millionen Muslime mit uns zusammenleben. Er gehört auch zu Deutschland, weil Religionsfreiheit ein Pfeiler unserer Verfassung ist. Ein Pfeiler, der übrigens auch dafür steht, dass der politische Islam nicht zu Deutschland gehört. Ebenso wenig wie die Unterdrückung der Frau, was wiederum nicht mit dem Tragen eines Kopftuches gleichzusetzen ist. Die Frage ist also nicht, ob der Islam – inzwischen – zu Deutschland gehört, sondern welcher Islam zu Deutschland gehört? Und die Frage ist, wie wir die vielen gemäßigten Muslime nicht vor den Kopf stoßen, und damit in die Arme der orthodoxen Islamverbände treiben. Horst Seehofer, der nicht nur Heimatminister, sondern in erster Linie Verfassungsminister ist, weiß das natürlich. Und spricht doch bewusst anders. Damit profiliert er allerdings nicht die konservativen Kräfte in der Union. Er spaltet vielmehr CDU und CSU, er spaltet die Regierung, und er stärkt die AfD. Und alles nur, um Markus Söder am Tag seiner Vereidigung als bayerischer Ministerpräsident die Schau zu stehlen? Armes Deutschland.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3893588
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Werner Wenzel
Leiter Newspool
Telefon: 06131/485980
online-zentral@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnraummangel birgt Sprengstoff – Leitartikel zu Wohnungsnot Ravensburg (ots) - In Stuttgart gibt es wieder Hausbesetzer, zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt sind dort Ende April nach einer Demonstration gegen hohe Mietpreise zwei leer stehende Wohnungen okkupiert worden. In Freiburg ist der langjährige Oberbürgermeister von einem Nobody aus dem Amt verdrängt worden, der Herausforderer hat die Schaffung von sozialem Wohnraum zu einem seiner Kernthemen im Wahlkampf gemacht. Und landauf, landab suchen Kommunen händeringend Wohnraum für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen, was angesichts der Wohnraumknappheit die Gefahr mit sich bringt, dass die Ne...
Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten München (ots) - Moderation: Isabel Schayani Geplante Themen:Japan: der schwierige Nachbar Nordkorea / Wenige Tage vor dem Gipfel-Treffen mit Nordkoreas Machthaber drängt Japan den US-Präsidenten, dort auch Kims Mittelstreckenraketen anzusprechen, die Tokio bedrohen. Ein weiteres, wichtiges Thema: die noch immer ungeklärten Entführungen japanischer Landsleute. Tatsächlich ist es fast 20 Jahre her, dass Tokio auf eigene Diplomatie setzte und so immerhin fünf Landsleute frei bekam. Doch die Sorge, illoyal gegenüber der Schutzmacht zu erscheinen, überwiegt seither. Wie kommt das bei zurückgekeh...
Hasenhüttl und RB Halle (ots) - Dass der Österreicher nach dem Traumstart vor knapp zwei Jahren so schnell zum Auslaufmodell wird, ist bedauerlich. Denn bei allen Fehlern, die auch er - genau wie Rangnick oder die Spieler - gemacht hat, geht RB Leipzig ein bemerkenswerter Fachmann, Kommunikator und Motivator verloren. Hasenhüttl hat dem Ehrgeizling unter den Erstligaklubs Leichtigkeit und ein sympathisches Gesicht verliehen. Dass sie bei RBL Typen wie Hasenhüttl und zuvor Alexander Zorniger vom Hof treiben, macht Rangnick, Mintzlaff & Co. nicht eben menschlicher. Wie die Bosse Hasenhüttl nach den Erfolgen...
SPD muss sich besinnen Straubing (ots) - Es reicht eben nicht, nur deshalb Thesen zu vertreten, weil sie gegen die Linie der CSU laufen, die die Sozialdemokraten offenbar zu ihrem Lieblingsgegner erkoren haben. Die SPD hat hier offenbar auch ihr Kernklientel aus den Augen verloren. Zu zielsicher liegt sie mit ihren Ansichten derzeit daneben. Das erklärt auch, warum sie in den Umfragen immer weiter an Boden verliert und mittlerweilen nur noch bei 17 Prozent der Stimmen steht. Eine Partei, die ständig an den Sorgen und am Befinden der Bürger vorbeiargumentiert, schafft sich auf Dauer selbst ab.QuellenangabenTextquelle...
Berliner Zeitung: Kommentar zur Kanzlerin. Von Daniela Vates Berlin (ots) - Trägt sich Merkel mit Rücktrittsgedanken? Geht sie, wenn Ende Juni der EU-Gipfel auch in Zwist endet? ... Ernüchternd und deprimierend sei die Lage, hat Merkel nach dem G7-Gipfel gesagt. Bei der sonst so um Fassung bemühten Kanzlerin hat sich eine Art Weltuntergangsstimmung breitgemacht. Dabei hat Merkel bereits einige schwierige Zeiten überstanden, die Banken- und die Flüchtlingskrise zum Beispiel. Sie hat bei der einen Sicherheit vermittelt und bei der anderen Unsicherheit erzeugt. Sie ist quasi Expertin für Rasierklingen-Ritte. Ihr Rezept ist die Bedächtigkeit. Aber außen her...
Gefahren der Digitalisierung: DGB-Chef Hoffmann warnt vor … Osnabrück (ots) - Gefahren der Digitalisierung: DGB-Chef Hoffmann warnt vor "moderner Sklaverei" Arbeitszeitregeln für Plattform-Ökonomie gefordertOsnabrück. In der Debatte um die Digitalisierung der Wirtschaft warnt der Deutsche Gewerkschaftsbund eindringlich vor "moderner Sklaverei". DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag): "Es entsteht ein digitales Proletariat, wenn wir die Spielregeln für die Plattform-Ökonomie und für den digitalen Kapitalismus nicht grundlegend weiter entwickeln. Es kann nicht sein, dass der Acht-Stunden-Tag aufgelöst...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.