AOK und Krankenhäusern

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

AOK und Krankenhäusern

0 sec

Halle (ots) – Jetzt aber bewegt sich erstmals etwas. Die Kassen fordern nicht mehr pauschal, dass Kliniken geschlossen und Betten abgebaut werden. Sie sprechen stattdessen von einer klug gemachten Klinikstruktur, bei der eine Zentralisierung und Spezialisierung im Vordergrund steht. Die Kliniken wiederum geben erstmals zu, dass sich das Prinzip „Alle machen alles“ schon wegen des sich abzeichnenden Fachkräftemangels nicht mehr durchhalten lässt. Und die Politik will mehr Geld zur Verfügung stellen, um zum Beispiel Fusionen zu fördern oder die Umwandlung von Kliniken in neue Versorgungskonzepte. Das Problem ist nur: Die Krankenhausplanung ist Ländersache.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3895526
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutlich mehr Flüchtlinge nach Spanien und im östlichen … Düsseldorf (ots) - Die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum sind massiv in Bewegung geraten. Das geht nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag) aus einem ihr vorliegenden vertraulichen Lagebild des Auswärtigen Amtes hervor. Danach hat die Zahl der Flüchtlinge von Nordafrika nach Italien im Vorjahresvergleich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 78 Prozent auf 13.147 abgenommen. Zugleich stiegen sie von Afrika nach Spanien um 54 Prozent auf 10.216. Die mit weitem Abstand größte Dynamik liegt auf dem Landweg aus der Türkei Richtung EU, wo eine Steigerung um 600 Pr...
Bundesregierung knüpft EU-Beitrittsgespräche mit Albanien an … Berlin (ots) - Berlin - Die Bundesregierung knüpft die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien an Bedingungen. Dies geht aus einem Schreiben des Europa-Staatsministers Michael Roth (SPD) an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hervor, das dem "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe) vorliegt. Der vollständige Artikel unter: https://www.tagesspiegel.de/polit ik/eu-beitrittsverhandlungen-bundesregierung-stellt-albanien-bedingun gen/22727746.html Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.QuellenangabenTextquelle: Der Tagesspiegel, üb...
Mit Beigeschmack Düsseldorf (ots) - Das ging schnell. Bis März war Sigmar Gabriel Außenminister, nun ist er als Verwaltungsrat für die Zug-Allianz von Siemens und Alstom nominiert. Formal verhält Gabriel sich korrekt, die Regeln sehen eine Karenz von einem Jahr vor, und Gabriel wird erst 2019 antreten. Grundsätzlich ist berufliche Mobilität sogar wünschenswert. Nur wenn es für Politiker a.D. kein Berufsverbot gibt, werden Unternehmer bereit sein, in die Politik zu wechseln. Doch ein Beigeschmack bleibt. Gabriel hatte sich als Wirtschaftsminister für eine Fusion von Siemens-Alstom-Töchtern stark gemacht und mit...
Polnischer Arbeitsrechtsexperte Marek Benio: Kompromiss zur … Berlin (ots) - Der polnische Arbeitsrechtsexperte Marek Benio hält den Kompromiss zur Reform der EU-Entsenderichtlinie für ungerecht. "Unter dem Deckmantel der europaweiten »Gleichbehandlung« von Arbeitnehmern werden in Wahrheit protektionistische Maßnahmen eingeführt und zwar von Ländern, die Polen ohnehin wirtschaftlich überlegen sind", sagte der Dozent der Wirtschaftsuniversität Krakau im Interview mit der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Mittwochausgabe). Die neue EU-Entsenderichtlinie strebe eine Chancengleichheit an, die allein geografisch bedingt ist. Polnische oder bulgarische Fachkrä...
Koalitionskrise Halle (ots) - Doch Merkel wäre nicht Merkel, wenn sie die Nerven verlöre. Zumal sie nun weiß, wie geschwächt sie in der eigenen Partei ist. Denn trotz teils bösartiger Angriffe auf Merkel aus der CSU stärkte ihr die eigene Fraktion nur scheinbar den Rücken: Indem sie ihr zwei Wochen Zeit für eine europäische Lösung einräumte, schlug sie sich nicht auf ihre Seite, sondern stellte Merkel in Wahrheit ein Ultimatum. Der konkrete Konflikt ist lediglich auf Eis gelegt. Doch egal, wie er am Ende ausgeht: Von diesem Tag wird sich Merkel als Kanzlerin nicht mehr erholen.QuellenangabenTextquelle: Mitt...
Eurowings musste fast 1600 Flüge streichen Düsseldorf (ots) - Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings sind zwischen dem 1. Januar und dem 27. Mai dieses Jahres 1591 Flüge ausgefallen. Vor einem Jahr hatte es im gleichen Zeitraum nur 185 Stornierungen gegeben. Dies berichtet die "Rheinische Post" (Düsseldorf /Dienstag). Die Zahlen hatte das Fluggastrechte-Portal Eu-Claim für die Redaktion erhoben. Eurowings bestätigt die Zahl auf Anfrage nicht, dementiert sie aber auch nicht. Die Airline weist aber darauf hin, dass knapp 1600 Flüge nur rund 1,5 Prozent aller 90.000 Flüge in den ersten fünf Monaten des Jahres seien. Zudem sei dieses Jahr bis...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.