Bayernpartei  Europäische Freie Allianz: Nein zu einer …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Bayernpartei Europäische Freie Allianz: Nein zu einer …

2 min

Landshut (ots) – Auf ihrer jüngst zu Ende gegangenen Generalversammlung in Landshut sprach sich die Europäische Freie Allianz (EFA), die europäische Dachpartei der Bayernpartei, in einem einstimmig angenommenen Eilantrag gegen eine Prozent-Hürde bei den Europawahlen aus.

Dem Schutz ethnischer und sprachlicher Minderheiten und der Pluralität des Europäischen Parlamentes würde mit einer solchen Hürde schwerer Schaden zugefügt. Europa – vereint in Vielfalt, so lautet der Leitsatz der EFA. Denn entweder begegnen sich die Völker Europas er auf Augenhöhe oder die EU wird mittelfristig zerbrechen.

Entsprechend auch der Kommentar des Bayernpartei Vorsitzenden Florian Weber: „Ich freue mich wirklich außerordentlich, dass die EFA den europäischen Rat und das EU-Parlament aufgefordert hat, der Sperrklausel eine Absage zu erteilen. Aufgrund der Europaabgeordneten der EFA und unserer belgischen Partnerpartei N-VA, die an der dortigen Regierung beteiligt ist, sind wir durchaus optimistisch, dass dieses undemokratische Vorhaben scheitern wird.

Denn eines ist offensichtlich: Trotz fehlender Sperrklausel sind die etwa 160 im Europaparlament vertretenen Parteien sehr wohl arbeitsfähig. Sich hier bei einer Sperrklausel in der Bundesrepublik, in Spanien und in Frankreich – und nur um diese Staaten geht es – eine größere Arbeitsfähigkeit des Parlaments zusammen zu fantasieren, geht also völlig an der Realität vorbei. Aber darum ist es in Wahrheit ja auch nie gegangen. Es geht darum, dass ohne Sperrklausel die etablierten Parteien weniger Möglichkeiten haben, „verdiente“ Parteimitglieder gut besoldet in den Austrag nach Brüssel zu schicken. Oder dort zu „parken“, wenn etwa ein Skandal eine Kandidatur auf Bundes- oder Landesebene nicht opportun erscheinen lässt.

Nationale Sperrklauseln für die Europawahl führen letztendlich zu einer Missachtung und Marginalisierung des EU-Parlament, weil es droht Spielball von Parteiinteressen zu werden, was eine massive Schwächung bedeuten würde.“

Quellenangaben

Textquelle:Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127746/3918090
Newsroom:Bayernpartei
Pressekontakt:Harold Amann
Landespressesprecher
presse@bayernpartei.de
Bayernpartei
Baumkirchner Straße 20
81673 München
Tel.: +49 (0)89 452442700
Fax: +49 (0)89 452442770

Das könnte Sie auch interessieren:

LINKEN-Politiker Hoff und Fischer kritisieren Gegner … Berlin (ots) - Zwei Spitzenpolitiker der Linkspartei haben parteiinterne Gegner rot-rot-grüner Regierungsbündnisse kritisiert. "Wer Rot-Rot-Grün heute für tot erklärt, ohne auch nur eine Ahnung davon zu vermitteln, wie und mit wem die gesellschaftliche Mehrheit von Mitte-Rechts überwunden werden soll, versündigt sich", schreiben Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei in Thüringen, und Alexander Fischer, Staatssekretär für Arbeit und Soziales in Berlin (beide LINKE), in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Onlineausgabe). Für sie sind die La...
Bayernpartei startet euphorisch in den Wahlkampf! München (ots) - Vor 400 Parteimitgliedern läutete die Bayernpartei am vergangenen Sonntag in der Wappenhalle des alten Flughafens München-Riem offiziell den Wahlkampf zur Landtagswahl 2018 ein. Der Parteivorsitzende Florian Weber wurde einstimmig zum Spitzenkandidaten gewählt. Im festlichen Ambiente der Wappenhalle des alten Münchner Flughafens zelebrierte die Bayernpartei den Wahlkampfauftakt zur Bayerischen Landtagswahl 2018. Nach Grußworten des Münchner Bayernpartei-Stadtrats Richard Progl, des Jungbayernbund-Vorsitzenden Helmut Freund sowie des Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit...
Zoff um Asyl-Masterplan: Aiwanger riet Seehofer bereits 2015 … München (ots) - Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zur Meldung "Riesen-Zoff zwischen Merkel und Seehofer - Vorstellung des Asyl-Masterplans geplatzt": "Wenn wir illegale Migranten durch Anordnung Merkels an der Grenze nicht zurückweisen dürfen, dann ist sie die Totengräberin der Inneren Sicherheit Deutschlands. Ich habe Seehofer schon 2015 geraten, die Koalition mit Merkel zu beenden. Jeder weitere Tag unter ihrer Kanzlerschaft schadet der Demokratie. Wer das - wie die CSU - unterstützt, ist mit schuld."QuellenangabenTextquelle: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayer...
Hahn: Beteiligungsrechte des Bundestages nicht verhandelbar Berlin (ots) - Volle Unterstützung der Unionsfraktion für die Vorschläge der Kanzlerin zur EU-Reform Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" einige Vorstellungen zu einer Reform der EU dargelegt. Dazu erklärt der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Florian Hahn: "Die klaren Worte der Kanzlerin sind zu begrüßen. Insbesondere die Klarstellung hinsichtlich einer europäischen Eingreiftruppe findet die volle Unterstützung der Unionsfraktion. Während der französische Präsident Macron nur mit ausgewählten Staaten una...
Rot-Rot versagt im Kampf gegen kriminelle Tschetschenen Potsdam (ots) - Erneut gab es in der Nacht zu Mittwoch tätliche Auseinandersetzungen unter Asylbewerbern in Cottbus. 26 Tschetschenen wurden in Polizeigewahrsam genommen, nachdem sie auf einem Sportplatz mit einer Gruppe Afghanen in Streit geraten waren. Ein 28-jähriger Tschetschene erlitt eine Stichverletzung im Rippenbereich, zwei seiner Landsleute Prellungen und Kopfverletzungen. Drei Afghanen wurden im Gesicht verletzt. In Brandenburg leben derzeit rund 7000 Tschetschenen. Von den laut Innenminister 'lediglich' 130 Islamisten in Brandenburg sind rund die Hälfte muslimische Tschetschenen, w...
Rehberg: Finanzspielräume auch für Steuerentlastung nutzen Berlin (ots) - Mehr Mittel für Verteidigung und Entwicklungspolitik notwendig Die neue Steuerschätzung zeigt erneut, dass sich die öffentlichen Haushalte in Deutschland in sehr guter Verfassung befinden. Dazu erklärt der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg: "Die erneuten Steuermehreinnahmen verdanken wir der exzellenten Wirtschafts- und Beschäftigungslage in unserem Land. Dies ist nicht zuletzt das Ergebnis der guten Finanz- und Wirtschaftspolitik der unionsgeführten Bundesregierung der vergangenen Jahre. Die zusätzlichen Steuereinnahmen des Bundes werd...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.