Kampfhund Chico

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kampfhund Chico

42 sec

Bielefeld (ots) – Fast 290.000 Menschen haben die Online-Petition »Lasst Chico leben!« unterschrieben. Als sei er ein politischer Gefangener, der befreit werden müsste. Doch ein Tier ist ein Tier und es bleibt ein Tier! Es hat nicht dieselben Rechte wie ein Mensch. Dass »Chico«, der Anfang April seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn angegriffen und tödlich verletzt hatte, gestern eingeschläfert wurde, ist die richtige Entscheidung. Zwar kann »Chico« nichts dafür, dass er zu Menschen kam, die nicht mit Hunden umgehen konnten. Aber der Staffordshire-Terrier-Mischling galt als unberechenbar – und das schon seit sieben Jahren. Es wäre sehr schwer gewesen, ihn zu resozialisieren. Und er wäre weiterhin eine Gefahr für andere Menschen gewesen. Schon seit der kleine Volkan vor 18 Jahren in Hamburg von zwei freilaufenden Kampfhunden auf einem Schulhof zu Tode gebissen wurde, wird über ein Verbot von Kampfhunden diskutiert. Doch ein Verbot ist keine Lösung. Denn die Gefährlichkeit eines Hundes hängt nicht von der Rasse ab. Aber was wir in Deutschland dringend brauchen, ist ein verbindlicher Hundeführerschein.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3918157
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Das könnte Sie auch interessieren:

Zerwürfnis in der Bischofskonferenz Brandbrief an den Vatikan … Köln (ots) - In der katholischen Deutschen Bischofskonferenz ist es zu einem schweren Zerwürfnis über die Frage der Kommunion für evangelische Christen gekommen. Ohne vorherige Absprache mit dem Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx, haben sich sechs Bischöfe unter Führung des Kölner Kardinals Rainer Woelki an den Vatikan gewandt. Sie halten ein von der Bischofskonferenz mit Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossenes Dokument für unrechtmäßig, da der Inhalt aus ihrer Sicht gegen die katholische Glaubenslehre und die Einheit der Kirche verstößt. Die Bischofskonferenz habe damit ihre Kompetenz überschri...
„Smarte Textilien auf dem Weg in den Massenmarkt“ Osnabrück (ots) - "Smarte Textilien auf dem Weg in den Massenmarkt" Wear-It-Festivalgründer Gnahm drängt auf europaweites Vorgehen - Fachkonferenz startet Dienstag in Berlin Osnabrück. Smarte Textilien, mit Elektronik ausgestattete Bekleidung, sind auf dem Weg in den Massenmarkt. Das sagte Thomas Gnahm, Gründer des Wear It Festivals, im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Die vierte internationale Fachkonferenz zu Wearables und smarter Kleidung beginnt an diesem Dienstag in Berlin. Es sei an der Zeit, den Zukunftsmarkt Fashion Tech für Europa zu sichern. "In Amerika werde...
Umstrittenes Gomringer-Gedicht jetzt auf Hausfassade in … Bielefeld (ots) - Von der Wand der Berliner Alice-Salomon-Hochschule muss das Gedicht »Avenidas« des bolivianisch-schweizerischen Schriftstellers Eugen Gomringer verschwinden, weil es angeblich »sexistisch« ist. Im ostwestfälischen Bielefeld ist es seit Mittwoch im öffentlichen Raum zu sehen. Wie das in Bielefeld erscheinende WESTFALEN-BLATT berichtet, wird das Gedicht derzeit an der Fassade eines Wohnhauses an der Dorotheenstraße in Bielefeld aufgemalt. Für Marcus und Helen Knauf, die das Gedicht an die Hausfassade anbringen lassen, ist »Avenidas« einfach nur schöne Poesie. Es seien acht Ze...
Indigene Fashion Week in Toronto – Auf der ersten indigenen … Mettmann (ots) - Leder, Federn, Perlen. Auf der ersten indigenen Fashion Week in Toronto zeigen Designer und Designerinnen mit indigenen Wurzeln vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 ihre Fashion-Statements der Modewelt. Unter der künstlerischen Leitung von Sage Paul verleihen sie der indigenen Kultur, ihrer Tradition und ihrer Geschichte eine zukunftsweisende Aufmerksamkeit auf dem Laufsteg und definieren indigene Mode neu. Haut, Mode, Schmuck Lederkorsagen, Blüten-Tattoos, Federschmuck. Zarte Models und Oversize. Insgesamt 23 junge talentierte indigene Designer aus Kanada, Grönland und den USA zei...
rbb trauert um Jürgen Jürgens – Eine große Stimme Berlins … Berlin (ots) - Jürgen Jürgens, der langjährige Musikchef von radioBERLIN 88,8, dem Stadtradio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), und Moderator der beliebten Hitparade "Hey Music", ist am Pfingstmontag (21.5.) nach schwerer Krankheit gestorben. Jürgen Jürgens wurde 65 Jahre alt. Als jahrzehntelanger Moderator der Hörerhitparade "Hey Music", die er ab 1972 durchgängig präsentierte, prägte Jürgen Jürgens den Musikgeschmack mehrerer Generationen von jungen Berlinern. Insbesondere in den 70er und 80er Jahren schlug Jürgens mit seiner Sendung eine musikalische Brücke zwischen Ost und West. Viele...
zur Amokfahrt in Münster Bielefeld (ots) - Terror oder Amokfahrt: Für die Opfer von Münster macht das keinen Unterschied. Zwei von ihnen wurden direkt am Tatort aus dem Leben gerissen, andere kämpfen noch immer um ihr Leben. Allesamt sind sie vollkommen unschuldig an den Umständen, die den Täter an diesem herrlichen Frühlingstag zu einem so grauenhaften Entschluss getrieben haben mögen. Zurück bleiben Fassungslosigkeit, Wut und Trauer. Terror oder Amokfahrt: Mittlerweile wissen die Sicherheitskräfte mit solchen Ereignissen professionell umzugehen. Schnell wurden in Münster starke Einsatzkräfte zusammengezogen, Straß...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.