Neuer Aufsichtsratsvorsitzender: Frank Witter folgt auf Dr. …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender: Frank Witter folgt auf Dr. …

3 min

Wolfsburg (ots) – Frank Witter übernimmt ab sofort das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden beim VfL Wolfsburg. Der 58 Jahre alte Finanz-Vorstand der Volkswagen AG wurde im Rahmen einer Sitzung am Montagabend zum Nachfolger von Dr. Francisco Javier Garcia Sanz gewählt, der seit 2004 im Aufsichtsrat saß und ab 2009 den Vorsitz inne hatte. Ausgeschieden ist zudem Hans-Gerd Bode, der seit Januar 2016 Mitglied des Kontrollgremiums war. Gemeinsam mit Hans Dieter Pötsch und Bernd Osterloh bildet Frank Witter, der seit 1992 dem Volkswagen Konzern angehört, künftig das Präsidium des Aufsichtsrates.

„Freue mich, dass ich aktiv Verantwortung übernehmen kann.“

„Ich begleite und verfolge die Entwicklung des VfL Wolfsburg schon seit langem und freue mich, dass ich nun auch aktiv Verantwortung für den Verein übernehmen kann. Wir stehen vor großen Herausforderungen, die der Aufsichtsrat nun gemeinsam mit der Geschäftsführung und der Sportlichen Leitung angehen wird. Mein Dank gilt an dieser Stelle aber ausdrücklich auch meinem Vorgänger, Herrn Dr. Garcia Sanz, sowie Hans-Gerd Bode für seine knapp zweieinhalbjährige Amtszeit“, so Frank Witter, der selbst als Fußballer aktiv war und zwischen 1979 und 1981 insgesamt 76 Spiele (1 Tor) für den damaligen Nord-Zweitligisten OSV Hannover bestritt.

Dank an Dr. Garcia Sanz und Hans-Gerd Bode

„Wir freuen uns, dass Frank Witter direkt signalisiert hatte, diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu wollen und sind fest überzeugt, dass wir den VfL gemeinsam wieder auf Kurs bringen werden. Im Namen des VfL Wolfsburg, aber auch persönlich, möchten mein Geschäftsführer-Kollege Tim Schumacher und ich Herrn Dr. Garcia Sanz für sein langjähriges großes Engagement ausdrücklich danken. Er hat sich in hohem Maße um den VfL Wolfsburg verdient gemacht“, so Wolfgang Hotze, Sprecher der Geschäftsführung. Die VfL-Geschäftsführer danken zugleich auch Hans-Gerd Bode für seine Tätigkeit als Mitglied im Präsidium des Aufsichtsrates.

Dr. Tim Schumacher betont: „Wir sind sehr froh, dass wir gemeinschaftlich einen reibungslosen Übergang gewährleisten konnten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frank Witter, wir werden gemeinsam viele Themen angehen. Gleichwohl liegt die Fokussierung aktuell natürlich weiterhin auf dem Erreichen des Klassenerhalts.“

Quellenangaben

Textquelle:VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/21573/3918173
Newsroom:VfL Wolfsburg-Fußball GmbH
Pressekontakt:VfL Wolfsburg
Medien und Kommunikation
Ansprechpartnerin: Barbara Ertel-Leicht
Telefon: 05361 / 8903-204
Email: medien@vfl-wolfsburg.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Zeitung: Kommentar zu DFB und Özil. Von Max Bosse Berlin (ots) - Erst ist Teammanager Oliver Bierhoff - nach Wochen des fahrlässigen Verharmlosens der Thematik - Özil in den Rücken gefallen, als er kundtat, dass man vielleicht bei der WM auf den Mittelfeldspieler hätte verzichten sollen. Dann ruderte Bierhoff zurück, er sei falsch verstanden worden. Der Autorisierung des Interviews zum Trotz. Im Magazin Kicker legt DFB-Präsident Grindel jetzt dennoch nach: Viele Fans seien enttäuscht, weil sie Fragen haben und eine Antwort erwarten, sagte er. Und: "Deshalb ist für mich völlig klar, dass sich Mesut, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt, auch in...
Schneeleopard Sagar ist das Orakel der Fußball-WM 2018 – … Berlin/Neunkirchen (ots) - Wenn am 14. Juni die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland beginnt, steht Schneeleopard Sagar, das WM-Orakel des NABU und Neunkircher Zoos, schon in den Startlöchern. Sagars erster Tipp ist eindeutig: Deutschland gewinnt das erste Vorrundenspiel gegen Mexiko. Zielstrebig und ohne zu zögern marschierte der Kater auf den Ball mit Deutschlandflagge zu und begann damit zu spielen. NABU-Vizepräsident Thomas Tennhardt ist sich sicher: "Der sechsjährige Sagar aus dem Neunkircher Zoo sagt die Spielergebnisse der deutschen Nationalmannschaft mit sicherer Pfote voraus." Noch e...
9 Tipps für das nächste „Public Viewing“ Hamburg (ots) - Der Begriff "Public Viewing" hat sich - entgegen der englischen Bedeutung: "öffentliche Leichenschau beziehungsweise Aufbahrung" - in Deutschland für Besuche allgemein zugänglicher Liveübertragungen durchgesetzt. Diese geben vielen der Anwesenden ein gewisses Freiheitsgefühl, welches manche so ausleben, dass es andere einschränkt. Bei steigenden Teilnahmezahlen ist jedoch gegenseitige Rücksichtnahme eine unabdingbare Voraussetzung. Dazu einige Tipps: 1) Rücksichtsvolle Zuschauenden werden bei den Übertragungen die weiteren Gäste nicht belästigen, sei es bei der Freude über eine...
52 Spielabbrüche in Berliner Fußball-Amateurligen Berlin (ots) - Immer wieder kommt es in Berliner Fußball-Amateurligen wegen Gewaltvorfällen zu Spielabbrüchen. Das belegen Zahlen des Berliner Fußballverbandes (BFV), die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Montagausgabe) vorliegen. Insgesamt habe es in der Saison 2016/2017 demnach 52 Spielabbrüche gegeben, darunter 27 in den Jugendspielklassen und 25 bei den Erwachsenen. Davon seien 25 wegen Gewaltausbrüchen und zehn wegen Beleidigung abgebrochen worden. Mindestens zwei davon wurden wegen rassistischem Verhalten abgebrochen. Es sei außerdem ein rassistischer Vorfall ...
Uli Stein am Sonntag zu Gast bei „Wontorra – der Kia … Unterföhring (ots) - - "Wontorra - der Kia Fußball-Talk" am Sonntag ab 10.45 Uhr für jedermann frei empfangbar auf Sky Sport News HD - Die weiteren Gäste sind Claus Strunz, Philipp Selldorf und Sky Experte Dietmar Hamann - Anschließend "Wontorra - der Kia Fußball-Talk" Spezial: "Jürgen Klopp @Anfield" - "Sky90" am Montagabend außerdem mit Heribert Bruchhagen, Boris Büchler und Ewald Lienen Am Sonntag ist bei Jörg Wontorra unter anderem der ehemalige Nationaltorhüter Uli Stein zu Gast. Mit dem HSV, Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld absolvierte er mehr Spiele in den oberen beiden deutsch...
Simon Rolfes sieht Führungsspieler im DFB-Team in der Pflicht Düsseldorf (ots) - Ex-Nationalspieler Simon Rolfes (36) nimmt die Führungsspieler in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in die Pflicht, um eventuelle Misstöne im WM-Kader in den Griff zu bekommen: "Eine Mannschaft besteht nie aus nur einer Gruppe. Jeder Profi hat Mitspieler, mit denen er besonders gut auskommt. Das ist völlig unproblematisch. Im Misserfolg besteht aber die Gefahr, dass sich diese Gruppen voneinander abkapseln. Wenn das passiert, müssen die Führungskräfte dafür sorgen, dass diese Gruppen wieder zueinanderfinden. Nur gemeinsam kann gegen Schweden der Sieg geholt werden", s...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.