Juso-Chef Kühnert: Bei Hartz IV muss eine Antwort kommen

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Juso-Chef Kühnert: Bei Hartz IV muss eine Antwort kommen

51 sec

Osnabrück (ots) – Juso-Chef Kühnert: Bei Hartz IV muss eine Antwort kommen

„Lippenbekenntnisse und das Drehen an Stellschrauben reichen nicht mehr“ – Ausgang der Vorsitzendenwahl nicht absehbar

Osnabrück. Der Vorsitzende der Jungsozialisten, Kevin Kühnert, erwartet in der Diskussion um die Hartz-Gesetze von der SPD eine „Antwort, die über Lippenbekenntnisse hinausgeht“. Im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) erklärte Kühnert: „Das Drehen an einzelnen Stellschrauben reicht nicht mehr.“ Er reagierte damit auf die Äußerung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), wonach dieser sich „die Frage von besonderen Bedarfen, wenn etwa eine kaputte Waschmaschine ersetzt werden muss“ genauer angucken werde. Ziel müsse eine Grundsicherung sein, „die ihrem Namen gerecht wird“, sagte der Juso-Chef.

Mit Blick auf die Wahl der Vorsitzenden auf dem bevorstehenden SPD-Bundesparteitag wollte Kühnert keine Prognose wagen. „Ich nehme wahr, dass manche Delegierte nicht fest entschlossen auf diesen Parteitag fahren“, sagte er zur Konkurrenz zwischen SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles und Simone Lange, der Oberbürgermeisterin von Flensburg. „Es ist schwer absehbar, wie es genau ausgehen wird. Die Basis murrte zuletzt heftig, weil häufig alles schon von der Parteispitze festgelegt schien. Tatsächlich funktioniert das so nicht mehr“, erklärte der Juso-Chef.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3918201
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

70 Jahre Staatsgründung Israel hat Besseres verdient Thomas … Bielefeld (ots) - Was für ein Grund zum Feiern: Mit der Gründung des Staates Israel vor 70 Jahren gelang es dem Völkerbund, die erste und bislang einzige Demokratie im Nahen Osten zu etablieren. Und auch wenn die arabischen Nachbarn das nie akzeptierten und seither - mal mehr, mal weniger stark mit und ohne militärische Mittel - versuchen, das rückgängig zu machen: Israel erscheint heute so stark wie kaum je zuvor. Lange schien sich für das Land der Traum zu erfüllen, sich den Wohlstand in einer Art neuem Schmelztiegel hart erarbeiten zu können. Vor allem die Auswanderer aus Europa waren es, d...
Sachsens Ministerpräsident warnt vor neuem Feiertag im Norden Osnabrück (ots) - Sachsens Ministerpräsident warnt vor neuem Feiertag im Norden Kretschmer-Appell an norddeutsche Länder trotz elf arbeitsfreier Tage im eigenen Land Osnabrück. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die norddeutschen Bundesländer vor der Einführung eines neuen Feiertags gewarnt. "So schön neue Feiertage für den einzelnen Arbeitnehmer kurzfristig auch sind, gesetzliche Feiertage verteuern die Arbeit in Deutschland", sagte Kretschmer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Es grenze an "Übermut", wenn angesichts der wachsenden internationalen Konkurrenz deut...
NRW bereitet neues Dienstrecht vor Düsseldorf (ots) - Auf die rund 330.000 Landesbeschäftigten kommt eine neue Dienstrechtsreform zu. Das geht aus einem internen Bericht der Landesregierung für den Personalausschuss des Landtages hervor, der der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. "Das Dienstrecht des Landes bedarf der ständigen Weiterentwicklung", heißt es darin. Das Eckpunktepapier sieht unter anderem die "Einführung von Lebensarbeitszeitkonten" vor. In vielen Teilen der Verwaltung und auch bei der NRW-Polizei sind in den vergangenen Jahren Tausende von Überstunden angefallen, deren Ausgleich angesichts d...
Flüchtlinge: Anerkennungsquote für Jesiden 2017 gesunken Osnabrück (ots) - Flüchtlinge: Anerkennungsquote für Jesiden 2017 gesunken Linke kritisiert die gängige PraxisOsnabrück. Die Anerkennungsquote für jesidische Flüchtlinge ist im vergangenen Jahr gesunken. Lag sie 2015 bei 97,4 Prozent und 2016 noch bei 95 Prozent, waren es im vergangenen Jahr nur noch 83 Prozent. Rund 23.059 Jesiden erhielten Schutz in Deutschland. Diese Zahlen ergeben sich aus der Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Kleine Anfrage der Linken. Das Papier liegt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) vor. Ein Grund ist, dass mehr Jesiden aus vermeintlich sicheren Länder...
Chef des Berliner Mietervereins Reiner Wild fordert staatlichen … Berlin (ots) - Reiner Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, verlangt den Bau von deutlich mehr Sozialwohnungen in der Hauptstadt. »Wenn ich natürlich beim Erwerb von Grundstücken 2000 Euro pro Quadratmeter zahlen muss, dann kann ich keinen sozialen Wohnungsbau mehr treiben«, sagt Wild der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Dienstagsausgabe). »Das zeigt, dass wir an der Stelle in die Bodenpreisentwicklung eingreifen müssen, sonst wird es nicht gehen«, so Wild weiter. »Es kann nicht sein, dass Private auf Bauland sitzen und durch den jährlichen Wertzuwachs ihr ...
Beate Klarsfeld im Interview mit „neues deutschland“: Kiesinger … Berlin (ots) - Auch 50 Jahre nach ihrer symbolischen Ohrfeige gegen den Altnazi und damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger ist die Publizistin Beate Klarsfeld davon überzeugt, dass ihre Aktion den richtigen traf. "Wenn heute Journalisten in der 'Welt' oder ,Bild' schreiben, er sei nur Mitläufer gewesen, so haben sie Kiesingers Akte nicht studiert oder wollen ihn reinwaschen", sagte Klarsfeld im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Um dem erstarkenden Rechtsextremismus im heutigen Europa entgegenzuwirken, sieht sie vor allem die französische und die deutsc...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.