DJV-Chef Überall warnt vor Einreiseverboten in den USA für …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

DJV-Chef Überall warnt vor Einreiseverboten in den USA für …

2 min

Heilbronn (ots) – Frank Überall warnt vor Generalangriff auf die Pressefreiheit durch Donald Trump – Deutschen Journalisten könnten Einreiseverbote drohen Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), fürchtet, dass die USA gezielt Einreiseverbote für deutsche Journalisten verhängen könnte. Überall bezieht sich auf die geplante Einrichtung eines globalen Medienüberwachungsdienstes durch das Heimatschutzministerium der USA. 290.000 Nachrichtenquellen sollen künftig gesichtet und sogar die „Haltung“ der Journalisten registriert werden. Überall sagte der „Heilbronner Stimme“ (Dienstag): „Die geplante Maßnahme in den USA reiht sich ein in die Entwicklung einer Missachtung von Pressefreiheit, die auch vor unseren Nachbarländern in Europa nicht Halt macht: In Polen, Ungarn und Österreich gibt es immer wieder von politischer und staatlicher Seite zum Teil einschneidende Eingriffe in den unabhängigen Journalismus. Dieser Trend muss gestoppt werden.“ Überall bezog sich ausdrücklich auf Österreich, da dort die rechte FPÖ gerade unliebsamen ÖRF-Auslandskorrespondenten mit der Entlassung gedroht hat. Überall kritisiert insbesondere Donald Trump: „Der US-Präsident hat bisher nie einen Hehl daraus gemacht, dass er bestimmte Medien als ‚Feinde des Volkes‘ sieht. In diesem Zusammenhang ist nicht ausgeschlossen, dass er die zu sammelnden Daten für einen Feldzug gegen Kritiker nutzt. Das wäre ein Generalangriff auf die Pressefreiheit. Wenn die ‚Widerstandsfähigkeit der nationalen physischen und Cyber-Infrastruktur geschützt und verbessert werden‘ soll, sind Repressalien gegen Journalistinnen und Journalisten denkbar – mit unangenehmen Folgen: Einzelne Berichterstatter wurden ja schon von Pressebriefings gezielt ausgeschlossen, es könnte nun folgen, dass ausländische Reporter – zum Beispiel auch aus Deutschland – künftig an der Einreise und damit an ihrer Arbeit gehindert werden. Dagegen müssen sich politische wie gesellschaftliche Kräfte in den USA auflehnen.“

Quellenangaben

Textquelle:Heilbronner Stimme, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/70568/3918224
Newsroom:Heilbronner Stimme
Pressekontakt:Heilbronner Stimme
Chefredaktion
Telefon: +49 (07131) 615-794
politik@stimme.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer hilft uns aus dem Stau? Regensburg (ots) - Kleine Szene mit großer Symbolkraft: ein ganz normaler Werktag-Vormittag in Regensburg. Mini-Auffahrunfall auf der Autobahn A3. Die Folgen kennt jeder Regensburger und jeder Pendler: Nichts geht mehr in der Region. Der Verkehr steht. Auf allen Autobahnen, den Zubringern, auf den Umgehungsstraßen, auf den Bundesstraßen. In diesem ganz normalen Wahnsinn ruft uns ein Leser an: "Ich versuche jetzt seit zwei Stunden aus Laaber nach Regensburg zu kommen und stehe gerade in Höhe Winzer auf der B8", sagt uns der Leser. Und dann: "Rechts von mir auf der Donau ist ein Lastkahn. Der üb...
Kommentar zu Abbiegeassistenten: Höchste Zeit zum Handeln von … Regensburg (ots) - Dass die Politik trotz der Radunfallzahlen so lange braucht, um den Abbiegeassistenten für Brummis vorzuschreiben, ist ein Skandal. Die deutschen EU-Vertreter sollten alle Hebel in Bewegung setzen, damit das Gesetz schnell kommt. In Bayern stirbt alle fünf Tage ein Radfahrer bei einem Unfall - auch durch abbiegende Lkw. Edeka handelt vorbildlich und stattet die eigenen Laster mit einem selbst entwickelten Abbiegeassistenten aus, auch wenn das viel Geld verschlingt. Dem Unternehmen sind Menschenleben wichtiger. Der Handelsriese schützt auch die Lkw-Fahrer, denn ohne Kamera - ...
CDU-Innenexperte Schuster hält Folterargumente im Fall Sami A. … Düsseldorf (ots) - CDU-Innenpolitiker Armin Schuster hat Zweifel an der Argumentation des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen im Fall des mutmaßlichen Islamisten Sami A. geäußert, der nach Tunesien abgeschoben wurde und aus Sicht des Gerichts zurückgeholt werden soll. "Die große Koalition wird Tunesien immerhin als sicheres Herkunftsland einstufen", sagte Schuster der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). "Es wäre daher schon interessant zu erfahren, über welche konkreten Hinweise das Gericht in Gelsenkirchen verfügt, die für die Gefahr einer Folter an Sami A. schon vor der Ausreise sprech...
Sachsen-AnhaltPolitik Umstrittene Ausschreibung für … Halle (ots) - Die Diskussion um einen vakanten, hochdotierten Verwaltungsposten im Landtag Sachsen-Anhalts hat Konsequenzen: Torsten Gruß hat seine Bewerbung um das Amt des Landtagsdirektors nach Informationen der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung am Freitag zurückgezogen. Bislang hatte er das Amt kommissarisch inne. Zuvor hatte die Zeitung über einen tobenden Streit um den Posten berichtet: CDU-Abgeordnete hatten Landtagspräsidenten Gabriele Brakebusch (CDU) vorgeworfen, die Ausschreibung des vakanten Postens auf Gruß maßgeschneidert zu haben. Kritiker drängten darauf, die Stelle...
Mit Beigeschmack Düsseldorf (ots) - Das ging schnell. Bis März war Sigmar Gabriel Außenminister, nun ist er als Verwaltungsrat für die Zug-Allianz von Siemens und Alstom nominiert. Formal verhält Gabriel sich korrekt, die Regeln sehen eine Karenz von einem Jahr vor, und Gabriel wird erst 2019 antreten. Grundsätzlich ist berufliche Mobilität sogar wünschenswert. Nur wenn es für Politiker a.D. kein Berufsverbot gibt, werden Unternehmer bereit sein, in die Politik zu wechseln. Doch ein Beigeschmack bleibt. Gabriel hatte sich als Wirtschaftsminister für eine Fusion von Siemens-Alstom-Töchtern stark gemacht und mit...
Aachener Zeitung: Reaktorsicherheitskommission: Tihange 2 und … Aachen (ots) - Aachen/Berlin. Die Reaktorsicherheitskommission (RSK) hat keine Bedenken wegen der Risse in den umstrittenen belgischen Meilern Tihange 2 und Doel 3. Das geht aus einer Stellungnahme des Gremiums hervor, das der "Aachener Zeitung" (Montagausgabe) exklusiv vorliegt. Die Reaktorsicherheitskommission erstellt die Expertise für das zuständige Bundesumweltministerium. In der 19-seitigen "Bewertung der Sicherheitsnachweise für die Reaktordruckbehälter der belgischen Kernkraftwerke Doel-3 /Tihange-2" heißt es zu drei von vier Punkten: "Die Fragestellung ist abgeschlossen." Lediglich ei...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.