Fachkräfte bis ins hohe Alter halten

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Fachkräfte bis ins hohe Alter halten

Presseportal.de
5 min

Oldenburg (ots) –

Von einem Tag auf den anderen plötzlich Rentner zu sein und keine Aufgabe mehr zu haben: Mit diesem Gedanken konnte sich Eberhard Schmidt nicht anfreunden. Der 63-Jährige arbeitet seit über 35 Jahren als Ingenieur in einem großen Betrieb in Norddeutschland – und will dies auch nach Erreichen des Rentenalters weiterhin tun. Zugute kommt ihm dabei das im November 2016 verabschiedete Flexirentengesetz, das eine individuelle Gestaltung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand deutlich vereinfacht.

Auch für seinen Arbeitgeber bieten die neuen Regelungen erhebliche Vorteile: In Zeiten des Fachkräftemangels sind viele Unternehmen froh, wenn sie ihre altbewährten, erfahrenen Mitarbeiter möglichst lange beschäftigen und von deren Fachwissen profitieren können. Das Flexirentengesetz unterstützt sie dabei, denn seit Inkrafttreten müssen die Firmen keine Sozialversicherungsbeiträge für die Rentner mehr zahlen. Bei einer Beschäftigung auf Teilzeitbasis entfallen zusätzlich sogar die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Dadurch wird die Beschäftigung älterer Mitarbeiter auch aus finanzieller Sicht deutlich attraktiver.

Besonders reizvoll für die arbeitswilligen Senioren sind die flexibleren Hinzuverdienstregelungen. Seit dem 1. Juli 2017 können Rentner, die wie Schmidt eine vorgezogene Altersrente erhalten, bis zu 6.300 Euro im Jahr anrechnungsfrei hinzuverdienen. Der über diese Summe hinausgehende Lohn wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Erst wenn der Hinzuverdienst und die bereits gekürzte Altersrente das höchste Einkommen der vergangenen 15 Jahre überschreitet (sogenannter Hinzuverdienstdeckel), erfolgt eine Anrechnung zu 100 Prozent. Bislang durften Rentner zwar auch 450 Euro pro Monat ohne Kürzungen hinzuverdienen. Bei Überschreiten der Grenze – selbst um einen Cent – wurde die Rente allerdings sofort um mindestens ein Drittel gekürzt.

Ein weiterer Anreiz des Flexirentengesetzes ist die Möglichkeit, durch die Zahlung von zusätzlichen, eigenen Rentenbeiträgen die Altersrente zu erhöhen. Erforderlich ist hierzu eine Erklärung gegenüber dem Arbeitgeber. Durch die von beiden Seiten gezahlten Beiträge erhöht sich die Rente ab der nächsten Rentenanpassung im folgenden Jahr. Vorteilhaft ist für die Arbeitnehmer zudem, dass neuerdings Abschläge bei vorgezogenen Altersrenten bereits ab dem 50. Lebensjahr durch Sonderzahlungen ausgeglichen werden können. Zuvor war dies erst ab 55 möglich.

Ein weiteres wichtiges Gesetz, das kein Unternehmen ignorieren sollte, ist das am 1. Januar 2018 in Kraft getretene Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Durch das Regelwerk, dessen Ziel die Stärkung der betrieblichen Altersversorgung ist, ergeben sich für die Arbeitgeber diverse Handlungszwänge. Falls Unternehmen im Rahmen einer Entgeltumwandlung für ihre Mitarbeiter Sozialabgaben sparen, müssen sie für Neuverträge ab 2019 einen Arbeitgeberzuschuss in Höhe von 15 Prozent gewähren. Für bereits bestehende Verträge ist eine Umstellung bis Oktober 2022 verpflichtend.

Weitere Änderungen sind die Förderung von Zuschüssen an Geringverdiener, die Verbesserung der Riester-Förderung sowie die Einführung eines Freibetrags für die Grundsicherung. „Für viele Unternehmen ist es schwierig, ausscheidende Mitarbeiter passgenau zu ersetzen. Die neuen Regelungen ermöglichen attraktive Chancen, wertvolles Know-how zu erhalten. Daher sollten sich Arbeitgeber unbedingt mit den Gesetzesänderungen beschäftigen“, sagt Berater Claus Jahncke von der Oldenburger Beratungsgesellschaft GS Consult.

Alle unerlässlichen Informationen zum Betriebsrentenstärkungsgesetz und dem Flexirentengesetz bekommen Sie in einem Spezialseminar, das die Oldenburger Beratungsgesellschaft GS Consult in Zusammenarbeit mit der Hanseatischen Unternehmensberatung für betriebliche Versorgungswerke GmbH (HUB) anbietet. Das Seminar findet am 7. Juni 2018 von 10 bis 17.30 Uhr im Hotel Maritim Airport in Hannover statt. Eine ausführliche Beschreibung und das Online-Anmeldeformular gibt es unter http://ots.de/TadFAI. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/GS Consult GmbH/Monkey Business Images
Textquelle:GS Consult GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/81616/3918270
Newsroom:GS Consult GmbH
Pressekontakt:GS Consult GmbH
Giuseppa Müller
g.mueller@gsconsult.de
Tel. 0441-21980596
Cloppenburger Str. 18
26135 Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren:

Erst prüfen, dann einschalten: Neue App „Maschinen-Check“ Heidelberg (ots) - In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass gekaufte Maschinen sicherheitstechnische Mängel aufweisen. Wer diese nicht schon bei der Übergabe feststellt, bleibt meist auf den Kosten für eine Umrüstung sitzen - und gefährdet die Arbeitssicherheit im Unternehmen. Daher hat die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) eine App zur Überprüfung von Maschinen entwickelt. Um sicherzugehen, dass beim Kauf einer neuen Maschine sowohl alle produktionstechnischen als auch alle formalen und sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllt sind, ist es wichtig, bei jed...
Im Alter gut eingerichtet: Tagespflege ist zentraler … Leipzig (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) in Sachsen konnte kürzlich den 100. Mitgliedsbeitritt im Bereich der Tagespflege verzeichnen. Es handelt sich um die Tagespflege im Marienstift Schwarzenberg der Erzgebirgischen Krankenhaus- und Hospitalgesellschaft mbH (EKH). Erst Ende letzten Jahres wurde das Angebot der ambulanten und teilstationären Pflege um 16 Tagespflegeplätze erweitert. "Mit dem richtigen Konzept und der Verknüpfung weiterer Leistungen für die Pflegebedürftigen tragen Tagespflegen zu einer Stabilisierung der häuslichen Pflegesituation, ein...
Bundesweiter Fortbildungs-Monitor – Bremer buchen die meisten … Berlin (ots) - Die WBS Gruppe analysiert den Weiterbildungsmarkt in Deutschland - Kaufmännische Fortbildungen sind bundesweit am beliebtesten - In Bremen werden die meisten Fortbildungen gebucht Bremer buchen die meisten Fortbildungen. Mit 68 Fortbildungs-Teilnehmer pro 100.000 Einwohnern ist der Stadtstaat das Bundesland mit der höchsten Quote an beruflichen Fort- und Weiterbildungs-Teilnehmern. Das ergab eine Analyse des größten privaten Bildungsträgers Deutschlands, der WBS Gruppe (www.wbs-gruppe.de). Für die Untersuchung wertete die WBS Gruppe Fortbildungskurse mit insgesamt mehr als 18.00...
Pflegekräfte dringend gesucht! Düsseldorf (ots) - In Deutschland herrscht ein Pflegenotstand, darin sind sich Experten, Politik und Medien einig. Die neue Bundesregierung spricht in ihrem Koalitionsvertrag von einem Sofortprogramm für die Pflege, welches 8.000 neue Stellen schaffen soll. Aus Sicht des Arbeitsmarktes sind es allerdings nicht fehlende Fachkraftstellen, die den Pflegenotstand herbeiführen, sondern eine sehr große Zahl an offenen Stellen, die einer viel geringeren Zahl an Jobsuchenden gegenüber steht. Krankenhäuser, Pflegeheime und staatliche Einrichtungen setzen deshalb vermehrt auf qualifizierte Arbeitskräfte...
Zuhause alt werden: „plan b“ im ZDF über Helfer statt Heim Mainz (ots) - Wie kann es gelingen, dass hilfsbedürftige Senioren, wenn sie es wünschen, weiter zu Hause wohnen bleiben können? Am Samstag, 24. März 2018, 17.35 Uhr im ZDF, berichtet "plan b" über "Zuhause alt werden - Helfer statt Heim". In den Niederlanden sind Kommunen gesetzlich verpflichtet, dafür zu sorgen, dass kein Mensch ins Altenheim ziehen muss, wenn er nicht will. Ohne ehrenamtliche Helfer ist das nicht zu schaffen. Die Hilfe beginnt mit dem sogenannten Küchentischgespräch, bei dem ein Sozialarbeiter nach den individuellen Bedürfnissen fragt: Was geht noch allein, was nicht? Anschl...
Aon Hewitt Studie: Deutsche wollen Betriebsrenten Mülheim a.d. Ruhr (ots) - Wie viel ist den Deutschen eine Betriebsrente wert? Dieser Frage ist jetzt das Beratungsunternehmen Aon Hewitt mit einer repräsentativen Umfrage auf den Grund gegangen. Das Ergebnis: Arbeitnehmer und Arbeitgeber wollen in ihrer großen Mehrheit auf Konsum bzw. Gewinne verzichten, um in die Altersversorgung zu investieren. Drei Viertel der Arbeitnehmer und zwei Drittel der Arbeitgeber sind bereit, zusätzliche Zahlungen zu leisten. Ausgewertet wurden die Antworten von Mitarbeitern und Managern kleiner und mittlerer Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. Erstaunlich ein...
Bauwirtschaft: Fortsetzung der Tarifverhandlung am … Berlin (ots) - Die zweite Runde der Tarifverhandlung für die rund 800.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe findet kommende Woche am 28. Februar und am 1. März 2018 in Berlin statt. "Wir gehen von schwierigen Verhandlungen aus, weil das Forderungspaket der IG BAU eine Kostenbelastung der Arbeitgeber von rund 30 % bedeuten würde. Das können wir unmöglich leisten." So Frank Dupré, Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe und Verhandlungsführer für die beiden Arbeitgeberverbände, den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und den Zentralverband Deutsches Baugewerbe. Die Tarifverhand...
LEADING EMPLOYERS Deutschland 2018 veröffentlicht Düsseldorf (ots) - Aus über 70.000 Unternehmen wurden die LEADING EMPLOYERS - das Top 1% der Arbeitgeber in Deutschland - für ihre herausragende Qualität und Attraktivität ausgezeichnet. Den Spitzenplatz sicherte sich in diesem Jahr die DZ Bank aus Frankfurt, vor dem Sportartikelhersteller PUMA aus Herzogenaurach und der R&V Versicherung aus Wiesbaden. Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, Regionen und Organisationsformen wurden ausgezeichnet, weiterhin unter anderem AGAPLESION, Assure Consulting, BSR, Evonik Industries, Klöckner, Knauer, die NRW.Bank, Rohde & Schwarz, SSB sowi...
Bei Gymnastik auf den Körper hören Baierbrunn (ots) - So wichtig Bewegung auch für Senioren ist - sie sollten sich bei Gymnastikübungen nicht übernehmen. "Beim Turnen muss man sich wohlfühlen, spüren, wo die eigenen Grenzen liegen", betont die staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin Gabriela Bastian im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber. "Ältere meinen oft, zu einem guten Training gehöre Muskelkater, um zu wirken. Das ist aber ein Irrtum." Untrainierte sollten daher nach eigens auf Senioren zugeschnittenen Angeboten fragen. Speziell Ältere profitieren der Expertin zufolge von funktionellen Übungen, "denn sie beziehen mehrere Musk...
Lebenslauf kostet Mitarbeiter Berlin (ots) - Zahlreiche Arbeitgeber in Deutschland verpassen geeignete Talente auf dem Arbeitsmarkt, weil die klassische Bewerbungspraxis sie nicht identifiziert. Davon ist ein Großteil der Bewerber überzeugt. Besonders massiv in der Kritik steht dabei der klassische Lebenslauf. Das ergab die aktuelle Bewerber-Studie "Hidden Talents", für die Deutschlands führender Video-Recruiting Anbieter viasto gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen respondi 845 Menschen befragte, die in den letzten zwölf Monaten einen Bewerbungsprozess durchlaufen haben. Fast zwei Drittel der befragten Job-Anwärter...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.