Institut Marquès präsentiert Forschung über fötales Hören …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Institut Marquès präsentiert Forschung über fötales Hören …

Presseportal.de
4 min

Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) –

Das Institut Marquès nahm an der Ig-Nobel-Tour teil und präsentierte seine Forschung in Bezug auf fötales Hören und den Einfluss von Musik auf frühes Leben in Schweden und Dänemark

Viele Jahre lang hat das Institut Marquès (https://institutomarques.com/de/), ein Zentrum für Gynäkologie und assistierte Reproduktion mit internationalem Ansehen, modernste Forschung in Bezug auf den Einfluss von Musik am Anfang des Lebens in der embryonalen und fötalen Entwicklungsphase betrieben (https://institutomarques.com/de/wissenschaftlicher-bereich/).

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/676281/Ig_Nobel_ceremony.jpg )

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/676280/Babypod.jpg )

Im September letzten Jahres erhielt seine Direktorin Dr. Marisa López-Teijón den Ig-Nobelpreis für Medizin auf dem Gebiet der Geburtshilfe an der Universität Harvard für die Entdeckung fötalen Hörens. Das Zieldes Ig-Nobel ist es, dass anerkannte Forscher auf der ganzen Welt ihre Forschung der Öffentlichkeit auf witzige und unterhaltsame Weise vorstellen können.

Im Rahmen der Ig-Nobel-Tour durch Europa präsentierten Dr. López-Teijón und Dr. Álex Garcia Faura, wissenschaftlicher Direktor des Instituts Marquès, ihre Arbeit an Universitäten in Schweden und Dänemark und widerlegten einen der am weitesten verbreiteten Mythen unter schwangeren Frauen: „Dank der Entwicklung des vaginalen Lautsprechers Babypod haben wir gezeigt, dass Föten (https://institut omarques.com/de/wissenschaftlicher-bereich/entdeckung-der-foetusstimu lation-mittels-musik-in-der-vagina/) ab der 16. Woche hören können, wenn sienur 11 cm groß sind, wenn sie der Klang direkt aus der Vagina erreicht“, erklärte Dr. Marisa López-Teijón. „Von außen können Föten kaum Geräusche hören. Wir können also sagen, dass der Mythos, dass Babys durchden Bauch schwangerer Frauen hören können, der Vergangenheit angehört.“

Forschungsleiterin der Studie, Frau Dr. López-Teijón, erklärte: „Wir haben auch die In-Vitro-Befruchtung (http://www.der-fruchtbarkei t-blog.com/musik-fordert-die-in-vitro-fertilisation/) verbessert, indem wir musikalische Vibrationen in die Inkubatoren unserer Kliniken für assistierteReproduktion implementieren.“

Eines der populärsten Ereignisse der Ig-Nobel-Tour fand dieses Jahr an der Aarhus-Universität in Kopenhagen statt. Fast 800 Interessierte kamen ins Auditorium. Hunderte andere Leute haben den live-Stream von einem der 50 für die Verbindung aktivierten Punkte gesehen.

Kommunikation mit dem Fötus war einer der Aspekte, der das größte Interesse hervorrief: „Durch die Implementierung eines Lautsprechers in der Vagina bei Tausenden von Patientinnen ist es uns zum erstem Mal gelungen, mit einem Fötus zu kommunizieren. Babypod hat es uns ermöglicht zu entdecken, dass der Fötus auf dieselbe Weise reagiert wie ein Baby – durch Sprache und Bewegung. Tausende von Frauen benutzen ihnbereits, um mit ihren Babys während der Schwangerschaft zu kommunizieren“, sagte der wissenschaftliche Direktor des Instituts Marquès in seinem Vortrag.

Institut Marquès (https://institutomarques.com/de/)

Babypod® (https://babypod.net/de/)

https://www.youtube.com/watch?v=ZjkTA9deri0&feature=youtu.be

Quellenangaben

Textquelle:Institut Marquès, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/118369/3918526
Newsroom:Institut Marquès
Pressekontakt:Mireia Folguera
+34-649-901-494
mireia.folguera@institutomarques.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Krankgeschrieben? Bescheinigung sofort bei der Krankenkasse … Wiesbaden (ots) - Ob grippaler Infekt oder Skiunfall: Wer gesetzlich versichert ist, sollte seine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung immer sofort auch an die Krankenkasse schicken. Im schlimmsten Fall bekommt er sonst später kein Krankengeld, warnt das Infocenter der R+V Versicherung. Fristen einhalten Jeder weiß, dass dem Arbeitgeber die Krankmeldung vom Arzt so schnell wie möglich vorliegen muss. Doch dasselbe gilt für die Krankenkasse - und das ist vielen nicht bewusst. Grund hierfür: Der Arbeitgeber zahlt bei Krankheit das Gehalt nur sechs Wochen lang ganz normal weiter. Danach springt di...
Alle sechs Wochen eine neue Zahnbürste Baierbrunn (ots) - Egal, ob man von Hand oder elektrisch putzt: Wichtig ist, keine harten Bürsten zu benutzen und den Bürstenkopf alle sechs Wochen auszutauschen. Darauf weist das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" hin. Die kleinen Interdentalbürsten, mit denen sich größere oder längere Zwischenräume zwischen den Zähnen reinigen lassen, sollten nach spätestens 14 Tagen gewechselt werden - wenn sie nicht schon vorher verschlissen sind. Für enge, kurze Zwischenräume eignet sich Zahnseide. Sticks mit eingespannter Seide lassen sich leichter handhaben. Ist mal keine Zahnbürste verfügbar, empfieh...
Führender E-Zigaretten Forscher diskutiert mit … Berlin (ots) - E-Zigaretten sind weniger schädlich als Tabakzigaretten - das war Konsens auf einer Veranstaltung vom Newsportal eGarage am Montag in Berlin mit dem drogenpolitischem Sprecher der Linken Niema Movassat und den Bundesgesundheitsausschussmitgliedern Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) sowie Alexander Krauß (CDU). Hajek, Professor für Klinische Psychologie und Tabaksucht-Experte an der Londoner Queen Mary University, sprach bei seiner Präsentation von "guten Nachrichten" aus Großbritannien. Laut den jüngsten Erhebungen gebe es unter den dortigen Rauchern 2,9 Millionen E-Zigaretten Nutze...
Kleinkindern keine Bernsteinkette umlegen Baierbrunn (ots) - Auch wenn manche Eltern darauf schwören - es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Bernsteinketten Babys das Zahnen erleichtern. Zahnärztin Johanna Maria Kant aus Oldenburg rät im Apothekenmagazin "Baby und Familie" sogar von der angeblichen Zahnungshilfe ab: "Um den Hals eines Kleinkindes gehören keine Ketten", betont sie. "Es könnte sich verletzen oder strangulieren." Reiße die Kette, bestehe zudem die Gefahr, dass die Bernsteinperlen verschluckt "oder - schlimmer noch - eingeatmet werden". Im aktuellen "Baby und Familie"-Heft finden Eltern einen umfangreichen ...
Barbara Eligmann: „Ich bin sehr krank geworden“ München (ots) - Moderatorin Barbara Eligmann (54) spricht im Interview mit der Zeitschrift FRAU IM SPIEGEL offen über die Gründe für ihr Karriere-Aus bei der RTL-Sendung "Explosiv - Das Magazin". "Ich bin sehr krank geworden", erklärt sie. "Das habe ich aber noch nie erzählt, weil ich es blöd finde, mit Krankheiten zu kokettieren. Ich hatte eine Schilddrüsenüberfunktion, die sich nach der Geburt meines ersten Kindes zur Autoimmunerkrankung Morbus Basedow entwickelte." Sie werde durch große seelische Anstrengung oder Stress hervorgerufen. "Bei mir hat sicher der anstrengende Spagat zwischen Job...
Marken vergrößert seine Reichweite und sein Wachstum in der … Das Unternehmen meldet nach seinem ersten Jahr als UPS-Tochterunternehmen Fortschritte in Schlüsselmärkten und neuen Dienstleistungen Research Triangle Park, North Carolina (ots/PRNewswire) - Marken vergrößerte im Jahr 2017 seine geografische Reichweite und sein Produktportfolio und stärkte damit seine Position als führendes Unternehmen für Logistik für klinische Studien und Lieferketten-Dienstleistungen. Eine höhere Nachfrage nach Depot-Lieferungen, in Zusammenhang mit Depots stehenden Arzneimittellieferungen und patientenzentrierten Dienstleistungen stimuliert weitere Investitionen in Infras...
„Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz“: Experten aus … Berlin (ots) - Jeder und jede Zweite in Deutschland hat eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz: Es fällt diesen Menschen schwer, gesundheitsrelevante Informationen zu verstehen und angemessen damit umzugehen. Dagegen will ein Expertenteam aus Wissenschaft und Praxis um Doris Schaeffer und Ullrich Bauer von der Universität Bielefeld, Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance sowie Kai Kolpatzik vom AOK-Bundesverband mit einem "Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz" vorgehen. Der Plan umfasst 15 konkrete Empfehlungen, die alle gesellschaftlichen Akteure einbinden und darauf ab...
Darmkrebs-Studie der Hochschule Fresenius zeigt: Über 40 … Köln (ots) - In Zusammenarbeit mit der Felix Burda Stiftung haben sich Studentinnen der (Wirtschafts-) Psychologie im Studienschwerpunkt Gesundheitspsychologie an der Hochschule Fresenius in München im Rahmen ihres Studienprojekts "Darmkrebsrisiko und Vorsorge - Awareness der jungen Generation" mit dem Thema Darmkrebs und den Möglichkeiten der besseren Bewusstseinsbildung bei jungen Menschen auseinandergesetzt. Aussagen wie "Darmkrebs betrifft nur ältere Menschen" oder "Darmspiegelungen sind erst ab 50 notwendig" sind geläufig, treffen so aber nicht mehr zu. Denn neuerdings zeigt sich ein alar...
Tag gegen Lärm am 25. April Mainz (ots) - Die Open Air Saison ist eröffnet! Viele freuen sich darauf, Musik endlich wieder im Freien zu genießen. Ganz gleich, ob die Musik live über die Wiese schallt, aus dem Bluetooth-Lautsprecher oder aus dem Kopfhörer - auch "schön laut" ist schädlich für die Ohren. Davor warnt die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) anlässlich des internationalen "Tag gegen Lärm", dessen Ziel es ist, Aufmerksamkeit auf die Ursachen von Lärm und vor allem seine Folgen zu lenken. Laut ist out. "Hören und Lärm sind subjektiv", sagt Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörakustiker (biha)....
Gesundheit am Arbeitsplatz Frankfurt am Main (ots) - In Kooperation mit dem Institut für präventive Diagnostik, Aktivitäts- und Gesundheitsförderung (IDAG) ist die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) auf der 8. Corporate Health Convention am 24. und 25. April 2018 in Stuttgart vertreten. Die Corporate Health Convention ist bundesweit die einzige Messe, die den Fokus auf Betriebliche Gesundheitsförderung, Beratung und Prävention, E-Health, Arbeitssicherheit und Unfallprävention legt. Das Begleitprogramm reicht weit über das einer "normalen" Messe hinaus: Über 80 Vorträge, interaktiv...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.