Fernabsatz-Widerrufsjoker: Durch BGH-Urteil ist der Weg frei

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Fernabsatz-Widerrufsjoker: Durch BGH-Urteil ist der Weg frei

4 min

Hamburg (ots) – Wenn ein Immobiliendarlehensvertrag zwischen dem 02. November 2002 und dem 10. Juni 2010 als sogenanntes Fernabsatzgeschäft abgeschlossen wurde, können Verbraucher diesen bei fehlerhaften oder unvollständigen Angaben in den Vertragsunterlagen noch heute widerrufen. Ein solches Fernabsatzgeschäft liegt vor, wenn ein Verbraucher den Darlehensvertrag geschlossen hat, ohne eine Filiale seines Kreditgebers aufzusuchen. Diese Sachverhaltskonstellation ist in dem relevanten Zeitraum zum einen gegeben, wenn der Verbraucher sich selbst an eine der marktführenden Direktbanken (ING-DiBa, DSL Bank oder DKB) gewandt hat. Zum anderen sind viele Immobiliendarlehensverträge über die großen deutschen Darlehensvermittler (Dr. Klein & Co. AG, Hüttig & Rompf oder Interhyp) abgeschlossen worden. All diesen Immobilienkunden eröffnet ein neues Urteil des Bundesgerichtshofs vom 27. Februar 2018 – XI ZR 160/17 – nun sehr große Chancen auf eine vorzeitige Umschuldung zu aktuellen Marktzinsen.

Zwar hat die Bankenlobby mit Wirkung zum 21. Juni 2016 für einen gesetzlichen Ausschluss des Widerrufsrechts hinsichtlich der bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossenen Immobiliendarlehen gesorgt. „Allerdings hat sie zum Glück für viele Verbraucher nicht sorgfältig gearbeitet“, verrät der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von HAHN Rechtsanwälte. „Denn ausgeschlossen ist der Widerruf nach der Gesetzesänderung nämlich nur dann, wenn der Verbraucher sich auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung berufen muss. Wenn der Immobiliendarlehensvertrag jedoch als Fernabsatzgeschäft geschlossen wurde, sieht das Bürgerliche Gesetzbuch unter Verweis auf die BGB-Informationspflichten-Verordnung besondere Mitteilungspflichten für das Kreditinstitut vor, die insbesondere von den großen Direktbanken (ING-DiBa, DSL Bank und DKB) von Ende 2002 bis Mitte 2010 nicht fehlerfrei erfüllt wurden“, weiß Anwalt Hahn. „Wir haben da eindeutig eine Gesetzeslücke gefunden“, sagt Hahn weiter.

Bisher ergab sich im Rahmen der gesetzlichen Durchsetzung dieser Gesetzeslücke lediglich das Problem, dass beispielsweise das für die DSL Bank zweitinstanzlich zuständige Oberlandesgericht Köln das Vorliegen eines Fernabsatzgeschäftes abgelehnt hatte, wenn der Verbraucher die Geschäftsräume seines Darlehensvermittlers aufgesucht hatte. Das OLG Köln nahm an, dass die persönliche Besprechung mit einem Mitarbeiter des jeweiligen Darlehensvermittlers den fehlenden persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern des Kreditgebers „ausgleiche“. Dieser Rechtsprechung hat der Bundesgerichtshof in seinem aktuellen Urteil vom 27.02.2018 nun eine klare Absage erteilt. Nach dem neuen Urteil liegt ein Fernabsatzgeschäft auch dann noch vor, wenn der Verbraucher die Geschäftsräume seines Darlehensvermittlers aufgesucht hat.

„Damit ist der Weg frei für den noch weitergehend unbekannten „Fernabsatz-Widerrufsjoker“. Für Betroffene ist das neue Urteil des Bundesgerichtshofs eine echte Sensation“, meint Hahn. Denn die Rückabwicklung von älteren Immobiliardarlehensverträgen macht wegen der aktuell niedrigen Zinsen und der sogenannten Nutzungswertersatzansprüche des Darlehensnehmers wirtschaftlich immer noch Sinn. HAHN Rechtsanwälte bietet betroffenen Verbrauchern eine kostenfreie Erstbewertung hinsichtlich der Widerrufsmöglichkeit an. Die Kanzlei vertritt beim Darlehenswiderruf bundesweit Tausende von Darlehensnehmern. „Allein im Jahr 2017 haben wir in vergleichbaren Widerrufsfällen bundesweit über 20 positive Urteile für unsere Mandanten erstritten“, teilt Hahn mit. „So erfolgreich ist derzeit keine andere Kanzlei auf diesem Gebiet. Weitere Informationen finden Sie unter https://hahn-rechtsanwaelte.de/widerruf-von-darlehen.

Quellenangaben

Textquelle:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61631/3918759
Newsroom:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
Pressekontakt:Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
RA Peter Hahn
Valentinskamp 70
20355 Hamburg
Fon: +49-40-3615720
Fax: +49-40-361572361
E-Mail:
peter.hahn@hahn-rechtsanwaelte.de
http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Augen auf beim Immobilienkauf! Köln/Kürten. (ots) - Schwache Renditen am Kapitalmarkt und anhaltend niedrige Kreditzinsen lassen Anleger seit einigen Jahren auf Sachwerte setzen. Immobilien gelten dabei als eine der sichersten Anlageformen. Doch nicht jeder Kauf lohnt sich: Verborgene oder gar vom Verkäufer verschwiegene Feuchtigkeitsschäden können ein böses Erwachen bedeuten. Vor dem Kauf sollte deshalb ein Fachmann das Gebäude genau unter die Lupe nehmen. Es lohnt sich. "Die Investitionsbereitschaft auf dem Immobilienmarkt in der Bundesrepublik Deutschland ist vor dem Hintergrund positiver wirtschaftlicher Entwicklungen n...
Peter Hager neuer Aufsichtsrat der Hager SE Blieskastel (ots) - Auf ihrer Hauptversammlung am 20. Juni 2018 hat die Hager SE einen neuen Aufsichtsrat bestellt. Peter Hager löst Philip Hager ab, der sich für die kommende Amtszeit nicht zur Wahl gestellt hatte. Philip Hager hatte dem Gremium 20 Jahre lang angehört und die Entwicklung der Hager Group insbesondere als Mitglied des Finanzausschusses engagiert begleitet. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt Philip Hagers war das Thema Compliance, also die Einhaltung gesetzlicher Regelungen und ethischer Standards im und durch das Unternehmen. Die Gesellschafter der Hager SE dankten Philip Hager fü...
AUTO ZEITUNG Gebrauchtwagen-Check: „Heizung und Klimaanlage … Hamburg (ots) - Alles glänzt: Perfekt aufpolierter Lack, verführerische Preise und die überzeugende Argumentation des Autoverkäufers verfehlen oft ihre Wirkung bei Gebrauchtwagenkauf nicht. Doch Vorsicht, übersehene Schäden am günstigen Gebrauchten können teure Reparaturkosten nach sich ziehen. Der prüfende Blick unters Blech hilft, Ärger und Zusatzkosten zu vermeiden. Die Experten von AUTO ZEITUNG haben in der aktuellen Ausgabe 9/2018 die wichtigsten Tipps und Tricks beim Gebrauchtwagenkauf zusammengestellt. "Niemals allein zum Autokauf", rät das Team des Autofachmagazins. Vier Augen sehen m...
Mündliche Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen … Düsseldorf (ots) - Das Bundesverfassungsgericht hat am 6. April 2018 in einer Pressemitteilung (abrufbar unter https://bit.ly/kbl-bv1) bekannt gegeben, dass der erste Senat am Mittwoch, den 16. Mai 2018, sowie am Donnerstag, den 17. Mai 2018, über drei Verfassungsbeschwerden gegen die Erhebung des Rundfunkbeitrags im privaten Bereich und über eine Verfassungsbeschwerde gegen die Erhebung des Rundfunkbeitrags für Betriebsstätten verhandeln wird. Unter den drei zu verhandelnden Verfassungsbeschwerden gegen die Erhebung des Rundfunkbeitrags im privaten Bereich befinden sich zwei von der Koblenzer...
Geprüft und für gut befunden: Die TEOXANE Hyaluronfiller … Freising (ots) - Die Zulassung durch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gilt in Fachkreisen als internationales Gütesiegel, sind doch die Zulassungskriterien der FDA besonders streng. Gleichzeitig ist die FDA-Zulassung eine Bestätigung der Unternehmensmaxime von TEOXANE: Seit der Firmengründung im Jahr 2003 in der Schweiz basiert der Unternehmenserfolg auf intensiver Forschung und Entwicklung innovativer Produkte im Bereich der Hyaluronsäure-Filler für die ästhetische Anwendung. "Wir freuen uns über die FDA-Zulassung für unsere TEOSYAL®RHA Filler und sehen diese als Motivatio...
GIG Capital Limited kündigt Angebot von Equity-Wandelanleihen … London (ots/PRNewswire) - Die Gesellschaft GIG Capital Limited, Eintragungsnummer im Gesellschaftsregister 10993399, mit eingetragener Adresse in der 71-75 Shelton Street, London, England, WC2H 9JQ, kündigt das Angebot von Equity-Wandelanleihen im Wert von insgesamt 20.000.000 Euro unter der Bezeichnung ISIN XS1653832378 an. Der Nettoinventarwert beträgt insgesamt 850.000.000 Euro und der geplante Fälligkeitstermin ist der 31. Dezember 2020. GIG Capital Limited, ein in London ansässiges Unternehmen, kündigt die Lancierung eines Angebots von Equity-Wandelanleihen im Wert von 20.000.000 Euro an,...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.