Trotz scharfer Kritik an laxem Datenschutz: Justizministerium …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Trotz scharfer Kritik an laxem Datenschutz: Justizministerium …

Presseportal.de
2 min

Berlin (ots) – Ressort gab unter Ex-Minister Heiko Maas knapp 450.000 Euro für Werbung bei dem US-Unternehmen aus / Nur Verteidigungsministerium investierte mehr / FDP wirft Facebook-Kritiker Maas Doppelmoral vor

Berlin, 17. April 2018 – Ungeachtet seiner scharfen Kritik am laxen Datenschutz bei Facebook zählt das Bundesjustizministerium zu den Top-Werbekunden des US-Unternehmens innerhalb der Bundesregierung. Wie das Wirtschaftsmagazin ‚Capital‘ (Online-Ausgabe) unter Berufung auf eine Aufstellung der Bundesregierung berichtet, gab das Justizressort unter Ex-Minister Heiko Maas (SPD) von Januar 2014 bis Februar 2018 über Agenturen knapp 450.000 Euro für Facebook-Werbung aus. Damit lag das Justizministerium auf Platz zwei der Facebook-Kunden nach dem Verteidigungsministerium. Das Wehr-Ressort gab von Januar 2013 bis Februar 2018 insgesamt 3,34 Mio. Euro für Werbung auf Facebook aus. Auf Platz drei folgt das Gesundheitsministerium, das für Kampagnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rund 400.000 Euro investierte.

Nach dem Bekanntwerden des Skandals um die unerlaubte Weitergabe von Nutzerdaten bei Facebook im März hatte Justizministerin Katarina Barley (SPD) das Unternehmen besonders scharf attackiert. Auch ihr Vorgänger Maas hatte sich als Kritiker von Facebook und anderen Sozialen Netzwerken profiliert und den Plattformen Mängel beim Datenschutz sowie ein unzureichendes Vorgehen gegen Hass-Postings vorgeworfen. Wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht, lässt Maas seine persönliche Facebook-Seite seit seinem Wechsel ins Auswärtige Amt nun vom Auswärtigen Amt betreiben und zumindest teilweise aus Haushaltsmitteln finanzieren.

Der FDP-Haushaltspolitiker Otto Fricke äußerte scharfe Kritik am Umgang der Bundesregierung mit Facebook, insbesondere bei SPD-Minister Maas. „Gerade die Entwicklung bei Heiko Maas zeigt, wie weit moralisch formulierter Anspruch und tagespolitische Wirklichkeit in der Bundesregierung auseinander klaffen können“, sagte Fricke gegenüber ‚Capital‘. „Die FDP wird daher in den Haushaltsberatungen genauer nachfragen, wie viel Geld die Bundesregierung einem Unternehmen gibt, das sie in der Öffentlichkeit selber regelmäßig für seinen Umgang mit Nutzerdaten kritisiert.“

Quellenangaben

Textquelle:Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/8185/3918831
Newsroom:Capital, G+J Wirtschaftsmedien
Pressekontakt:Thomas Steinmann
Redaktion ‚Capital‘

Telefon: 030/220 74-5119
E-Mail: steinmann.thomas@capital.de
www.capital.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zur saudischen Politik gegenüber Israel Berlin (ots) - Kommt es wirklich einer Sensation gleich, dass Saudi-Arabiens Kronprinz jetzt de facto Israels Existenzrecht anerkannt hat? Nicht, wenn es nach der Faktenlage geht. Längst ist die einstige Frontstellung zwischen beiden Staaten nach der Eroberung der muslimischen heiligen Stätten Jerusalems durch Israel im Sechs-Tage-Krieg von 1967 einem strategischen Bündnis gewichen. Einem heimlichen allerdings. Die falschen Kulissen ließ man bestehen, im beiderseitigen Interesse. So begründet Israel seine Aufrüstung weiter mit der vermeintlichen Bedrohung aus Saudi-Arabien, während sich das Kö...
Notfallpläne für Atomunfall in Niedersachsen veraltet Osnabrück (ots) - Notfallpläne für Atomunfall in Niedersachsen veraltet Grüne beklagen Verschleppung - Evakuierungszonen zu kleinOsnabrück. Kommt es in Niedersachsen zu einem Atomunfall, greifen die Behörden auf veraltete Notfallpläne zurück. Erkenntnisse aus dem Unglück von Fukushima im März 2011 bleiben unberücksichtigt, Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitag) unter Berufung auf eine Antwort der Landesregierung auf Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion. Demnach sind aktualisierte Empfehlungen der Strahlenschutzkommission nach wie vor nicht umgesetzt. Das betrifft etwa die Eva...
Pro Asyl kritisiert europäische Flüchtlingspolitik: EU … Osnabrück (ots) - Pro Asyl kritisiert europäische Flüchtlingspolitik: EU verrät schändlich die Menschenrechte Geschäftsführer Günter Burkhardt fordert Ende des EU-Türkei-Abkommens Osnabrück. Der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die geplante Verschärfung der EU-Flüchtlingspolitik als menschenunwürdig kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) sagte Burkhardt: "Das ist ein schändlicher Verrat an den Menschenrechten." Die EU-Kommission will künftig die Visavergabe damit verknüpfen, dass Herkunftsländer Migranten zurücknehmen. Der Vereins-Gesc...
zum Dreiergipfel in der Türkei Halle (ots) - Drei Parias der Weltpolitik, in trauter Runde vereint. So könnte man spotten, wenn die Lage nicht so ernst wäre. Denn das Sterben in Syrien, wo Türken, Russen und Iraner ihre je eigene unselige Rolle spielen, geht unvermindert weiter. Tatsächlich hat die mangelnde Anerkennung auf internationaler Bühne etwas mit dem aggressiven Auftreten der drei Außenseiter-Mächte zu tun. Am stärksten trifft das auf Putin zu, der seine Truppen vor allem deshalb nach Syrien schickte, um den Amerikanern in die Parade zu fahren. Mit Erfolg. Aber nein, der Dreiergipfel der vermeintlichen Siegermächt...
Radioeins Podcast „Politricks“ mit Pierre Baigorry (Peter Fox): … Berlin (ots) - Pierre Baigorry (Peter Fox) geht mit seinem Podcast "Politricks" auf Radioeins vom rbb in die dritte Runde. Die neue Folge zum Thema "Effektiver Altruismus" ist ab Montag, 30. April 2018, 10.00 Uhr, online. Pierre Baigorry setzt sich darin mit der Philosophie der Effektiven Altruisten auseinander, einer jungen sozialen Bewegung aus den 2010er Jahren, die das Leben möglichst vieler Menschen (und Tiere) umfassend verbessern will. Seine Gesprächspartner sind Stefan Torges, Projektleiter und Sprecher bei der Stiftung für Effektiven Altruismus, und Clara Straimer, Geschäftsfeldentwic...
Vertrag über Große Koalition zwischen Union und SPD … Bielefeld (ots) - Es hat ein Ende. Hoffentlich ist es auch ein Anfang: Die Große Koalition ist zwischen Union und SPD neu vereinbart. Inhaltlich gibt es weder einen übergroßen Aufbruch noch ein desaströses Dokument des Stillstands. Auch mit der Einordnung von Gewinnern und Verlierern tut man sich schwer. Bei Rente, Arbeitsmarkt und Familie sieht die SPD mit der Grundrente und dem zunächst stabilisierten Rentenniveau, dem Rückkehrrecht in Vollzeit sowie mehr Kindergeld leicht besser aus. Bei Migration, Familien und Kündigungsschutz liegt eher die Union vorn. Über alles gesehen kann man vielleic...
CDU-Kreise: Tobias Hans soll Ministerpräsident des Saarlandes … Saarbrücken (ots) - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Saarländischen Landtag, Tobias Hans (40), soll nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" Nachfolger von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer werden, die als Generalsekretärin der CDU Deutschlands nach Berlin wechselt. Die CDU-Landesvorsitzende will ihn laut Unions-Kreisen heute Abend dem CDU-Landesvorstand und der CDU-Fraktion im Landtag als Nachfolger vorschlagen. Dies berichtet die Zeitung auf ihrer Online-Seite. Der saarländische Finanzminister Stephan Toscani, der auch als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten geh...
zur CDU und Merkel Halle (ots) - Die CDU hat kein Interesse haben, den Wettbewerb um den Titel als Partei der gebrochenen Versprechen und des Führungschaos gegen die SPD zu gewinnen. Den Wunsch nach einer Ablösung Merkels tragen bisher vor allem die Gegner der CDU. In der CDU selbst gibt es zwar den Wunsch nach Erneuerung, aber auch das Bewusstsein, dass Merkel nach wie vor viele Wähler bindet - und dass es mit einem neuen Chef oder einer neuen Chefin nicht unbedingt einfacher wird. Dass Merkel bis zum Ende bleibt, ist damit nicht gesagt: Aber es ist auch nicht wahrscheinlich, dass sie aus dem Amt geschubst ...
Kommentar zu den Chancen im Atomkonflikt mit Pjöngjang und dem … Berlin (ots) - Es ist eine Chance. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wie überraschend die Ankündigung des ersten Gipfels zwischen den zutiefst verfeindeten Führern der USA und Nordkoreas kam, zeigt sich auch an Trumps Außenminister Tillerson. Der hatte kurz zuvor noch erklärt, dass ungeachtet aller positiven Signale direkte Gespräche mit dem Machthaber in Pjöngjang über den Atomkonflikt nicht in Sicht seien. Das Problem bei einem erratischen und eitlen Präsidenten, der auf seine angeschlagene Popularität schielen muss: Ein nächster plötzlicher Sinneswandel ist nicht auszuschließen. Diese Ei...
Fitness First tauscht Fahrkarten gegen Kniebeugen: Ein … Berlin (ots) - Fitness First tauscht Fahrkarten gegen Kniebeugen! Die Aktion "Tickets for Squats" ist in Deutschland bisher einmalig und macht aktuell die PassantInnen am Berliner Hauptbahnhof fit für den Frühling. Auch die sportliche Zielgruppe kann nicht jede Strecke sprintend zurücklegen - besonders in der riesigen Hauptstadt. Allen, die gerade lieber auf neue Laufschuhe sparen, winkt noch heute und morgen dank einer Aktion der UAM Experience und Fitness First am Berliner Hauptbahnhof die Chance auf ein Gratis BVG-Ticket! In der Zeit, die über das Einhalten oder Aufgeben der Neujahrsvorsätz...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.