POL-BS: Landesweite interdisziplinäre Fachtagung „Häusliche Gewalt“ von der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig stößt auf breites Interesse

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

POL-BS: Landesweite interdisziplinäre Fachtagung „Häusliche Gewalt“ von der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig stößt auf breites Interesse

Presseportal.de
7 min

Polizeimeldungen -

Braunschweig (ots) – Die landesweite, gemeinsame Fachtagung „Häusliche Gewalt“ der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig hat sich inzwischen zur zweitgrößten Veranstaltung dieser Art in Niedersachsen entwickelt. Sie hat im fünften Jahr in Folge eine stetig wachsende Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wird fortgesetzt werden. Es gilt, gemeinsam die Strukturen und Netzwerke zum Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft zu stärken und weiter auszubauen.

200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichen Disziplinen, Gremien und Netzwerkpartnern wie z.B. der Sozialdienst, die Opferhilfe, der Weiße Ring, Beratungsstellen oder der Kinderschutzbund befassten sich intensiv mit dem zentralen Leitgedanken „Kinder“ aus Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Kinder bekommen die Streitigkeiten und Gewalttätigkeiten der Eltern untereinander mit oder sind selbst Opfer unmittelbarer Gewalt. Sie sollen sich entscheiden, bei welchem Elternteil sie künftig leben wollen oder um die Kinder wird gestritten, sei es um den Umgang, das Aufenthalts- oder Sorgerecht.

Das Miterleben häuslicher Gewalt bleibt für Kinder niemals ohne Auswirkungen. Regelmäßig muss schnell gehandelt werden, müssen zum Schutz und Wohl des Kindes Sofortmaßnahmen getroffen werden, bei denen Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt und Familiengericht beteiligt sind.

„Die Polizei ist in besonderer Weise aufmerksam, wenn Kinder sich in Situationen befinden, in denen sie Gewalt zwischen den Eltern oder anderen Paarbeziehungen miterleben müssen. In diesen Fällen leiten die eingesetzten Beamten notwendigen Sofort – und Unterstützungsmaßnahmen ein, die das Kindeswohl im Focus haben. Allerdings ist die Durchführung der Maßnahmen nur in direkter Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und Unterstützungseinrichtungen möglich. Das Ziel der heutigen Veranstaltung ist, die Förderung der Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und die damit einhergehende Optimierung sämtlicher Hilfsmaßnahmen für die betroffenen Kinder und Jugendlichen“, erläuterte Polizeivizepräsident Roger Fladung während seiner Begrüßung der Gäste.

Nach der Veranstaltungseröffnung durch die Leitenden Oberstaatsanwältin Katrin Ballnus und Polizeivizepräsident Roger Fladung befasste sich der Teilnehmerkreis mit konkreten Fragestellungen, wie z. B. welche Sofortmaßnahmen die Polizei trifft, welche Maßnahmen vom Jugendamt durchgeführt werden, welche Entscheidungen das Familiengericht trifft oder aber welche Möglichkeiten die Kinderschutzambulanz bietet. Auch die Unterstützungsmöglichkeiten von Rechtsanwälten wurden in einem Fachvortrag erörtert.

Frau Martina Müller vom Jugendamt der Stadt Braunschweig schilderte das Miterleben der Gewalt von Kindern und erläuterte, dass die häusliche Gewalt zwischen Partnern eine Kindeswohlgefährdung darstelle.

Die Diagnostik, Dokumentation und Spurensicherung bei Gewaltopfern stand im Focus des Vortrages von Frau Dr. Melanie Todt vom Institut für Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover. Frau Dr. Todt schilderte den Zugang zu einer niederschwelligen rechtmedizinischen Versorgung am Beispiel des Netzwerkes Pro Beweis und der Kinderschutzambulanz.

Rechtsanwältin Geraldine Wille-Laaß betrachtete die Aufgaben von Opferanwälten und zeigte die Voraussetzungen für die Nebenklage sowie die Grenzen der Beratungshilfe auf.

Angelika Braut, Richterin am Amtsgericht Wolfsburg, stellte die vielen verschiedenen Facetten der Problematik „Häusliche Gewalt vor Gericht“ dar, vom Verfahren nach dem Gewaltschutzgesetz, dem Sorge- und Umgangsrecht oder aber von Aspekten der Ingewahrsamnahme von Beteiligten oder der immanent wichtigen Beweissicherung für die Strafverfolgung. Zudem wurde die sogenannte „Istanbulkonvention“ erläutert, ein Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt.

Generalstaatsanwalt Norbert Wolf, der sich seit vielen Jahren für den Opferschutz einsetzt und Mitveranstalter der Fachtagung ist, verdeutlicht hierzu: „Opfer von häuslicher Gewalt und insbesondere Kinder, die sich nicht alleine helfen und zur Wehr setzen können, verdienen unser besonderes Augenmerk und größte Anstrengungen, sich für ihren Schutz einzusetzen. Die effektive Strafverfolgung und der wirksame Opferschutz in diesem Bereich sind uns ein besonderes Anliegen. Ich freue mich sehr, dass die Zusammenarbeit zwischen der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig – gemeinsam mit allen weiteren wichtigen Institutionen – und den Menschen, die an diesem gemeinsamen Ziel arbeiten, so ausgezeichnet funktioniert. Die Arbeit des Netzwerkes ProBeweis und der Kinderschutzambulanz bei der Medizinischen Hochschule in Hannover, die eine schnelle und niedrigschwellige rechtsmedizinische Versorgung von misshandelten Kindern bieten, die neben Begutachtung von Verletzungen und Beweissicherung den Opfern auch beratend und unterstützend zur Seite stehen, sind ein weiteres exzellentes Beispiel für einen schonenden Umgang mit Opfern im Rahmen wirkungsvoller Strafverfolgung, wie ich sie mir wünsche“, so der Generalstaatsanwalt zum Abschluss seiner Amtszeit.

Die sehr spannende Arbeitstagung schlossen die Veranstaltungsverantwortlichen Frau Katrin Heiland von der Staatsanwaltschaft Braunschweig und Frank Hellwig für die Polizeidirektion Braunschweig. Beide Organisationsvertreter freuten sich über die gelungene Tagung mit den positiven Rückmeldungen und versprachen, sich für die Fortführung der Gremien- und Netzwerkarbeit im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung auch künftig einzusetzen. Mit den Fachtagungen „Häusliche Gewalt“ wurden alle Voraussetzungen geschaffen, eine interdisziplinäre Kooperation aller Netzwerkpartner in der Region Braunschweig ins Leben rufen zu können. Der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung steht unmittelbar bevor.

Polizeidirektion Braunschweig – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig – Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004, 1041 und 1042
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: Winden: Kleine Ursache, große Wirkung Freiburg (ots) - LANDKREIS EMMENDINGEN - (1 Meldung) - Winden: Kleine Ursache, große Wirkung Am Mittwochmittag sicherte ein junger Autofahrer seinen Wagen offensichtlich beim Abstellen nicht ausreichend gegen Wegrollen. Das in der abschüssigen Schwangenstraße abgestellte Auto rollte selbständig los und einen Abhang hinunter. Es kam mit der Front bereits in der Elz stehend zum Stillstand. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Weiterer Sachschaden entstand nach momentanem Überblick der Polizei nicht. RWK/rb Medienrückfragen bitte an:Jerry ClarkPolizeipr...
POL-EL: Osterbrock – Mann von Auto überrollt Osterbrock (ots) - Am frühen Sonntagmorgen ist es auf der Kurzen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Eine 24jährige Frau aus Geeste hatte dort gegen 4 Uhr mit ihrem Auto einen auf der Fahrbahn liegenden Mann überfahren. Wieso der ebenfalls 24jährige auf der Straße lag, ist bislang unklar. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an:Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft BentheimDennis DickebohmTelefon: 0591 87 104E-Mail: pressestelle@pi-...
FW-Heiligenhaus: Jugendfeuerwehr Heiligenhaus gewinnt Völkerballturnier (Meldung 11/2018) Heiligenhaus (ots) - Für die Jugendfeuerwehr Heiligenhaus hätte die erste Veranstaltung mit Wettkampfcharakter auf Kreisebene in diesem Jahr nicht besser laufen können. Zum ersten Mal richtete die Kreis-Jugendfeuerwehr ein Völkerballturnier aus - direkt landete das Team 2 aus Heiligenhaus ganz oben auf dem Treppchen. Doch auch die beiden anderen Teams schnitten gut ab und holten sich den 3. und den 10. Platz. Insgesamt traten in Wülfrath 13 Mannschaften aus neun verschiedenen Städten in zwei Gruppen an, um den großen Wanderpokal zu erobern. Den "Henkelpott" ...
POL-TUT: (Balingen) Unbekannter schlägt Dellen in Autodach – Zeugen gesucht Balingen (ots) - Am Mittwochabend, zwischen 19.20 Uhr und 23 Uhr, hat ein unbekannter Täter in der Bahnhofstraße, beim b2-Biomarkt, auf einen parkenden Renault eingedroschen und ihn dabei beschädigt. Im Bereich der Dachrehling ist das Blech an vier Stellen eingedellt. Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Balingen ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen. Wer sachdienliche Auskünfte geben kann wird gebeten, sich dort zu melden (Telefon 07433 264 0). Rückfragen bitte an:Thomas KalmbachPolizeipräsidium TuttlingenTel...
POL-HAM: Verkehrsunfallflucht; Radfahrerin verletzt – beigefarbener Kleinwagen gesucht Hamm Bockum-Hövel (ots) - Eine 69-jährige Radfahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 17. April, auf der Marinestraße in Höhe Hausnummer 1 leicht verletzt. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einem beigefarbenen Kleinwagen. Dessen Fahrer / Fahrerin überholte gegen 17:50 Uhr die Radfahrerin und touchierte sie, wodurch sie zu Fall kam. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 9160 entgegen. (fa) Rückfragen bitte an:Polizeipräsidium HammPressestelle Polizei HammTelefon: 02381 916-1006E-Mail: pressestelle.hamm@pol...
POL-PPWP: Autoknacker flüchten – Polizei sucht Zeugen Kaiserslautern (ots) - Zwei Unbekannte haben in der Nacht zum Montag versucht in der Alex-Müller-Straße Autos aufzubrechen. Zwischen 23.30 Uhr und 00:30 Uhr machten sich die Diebe ans Werk, nach derzeitigem Stand erfolglos. Eine Polizeistreife stellte zwei Personen fest, die unerkannt entkamen. Zeugen, die im genannten Zeitraum Verdächtiges wahrgenommen haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2150 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an:Polizeipräsidium WestpfalzTelefon: 0631-369-...
POL-MA: Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schutz vor Wohnungseinbruch – Kriminalpolizeiliche Fachberater informieren im Info-Truck Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Als besonderes Serviceangebot zum Thema " Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch " ist das Polizeipräsidium Mannheim mit einem Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle, mit entsprechenden Ausstellungs-Exponaten in Schwetzingen. Fachberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen am Dienstag, 17. April 2018, in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr, auf dem Schlossplatz/Palais Hirsch, interessierten Bürgern mit Rat und Tat zum Thema " Schutz vor Wohnungseinbruch " zur Verfügung un...
POL-GI: Pressemeldung vom 18.04.2018: Grünberg/Mücke: Gemeinsame Schwertransportkontrolle an der A 5 – Viele Beanstandungen Gießen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Gießen und des Polizeipräsidiums Mittelhessen Grünberg/Mücke: Gemeinsame Schwertransportkontrolle an der A 5 - Viele Beanstandungen Umfangreiche und aufwendige Kontrollen wurden am Dienstagabend an der Autobahn 5 bei Mücke durchgeführt. Betroffen davon war der Großraum- und Schwerverkehr, der in den Abendstunden in Richtung Norden unterwegs war. Deutlich über die Hälfte der 19 kontrollierten Fahrzeuge wiesen Mängel auf. Die Kontrollen wurden auf dem Parkplatz "...
POL-PDMY: Tödlicher Ausgang bei Maibaumaufstellung Grafschaft Nierdendorf (ots) - Am späteren Sonntagnachmittag befanden sich mehrere junge Nierendorfer auf dem Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses, um die Vorbereitungen für die traditionelle Maibaumaufstellung zu treffen. Hierzu musste der Stamm im oberen Bereich angehoben werden. In diesem Zeitpunkt lag der untere Teil des Stammes bereits vor der speziell für die Aufstellung bestimmten betonierten Grube. In dieser Grube befand sich ein 15-jähriger junger Mann, der mit Arbeiten in der Grube beschäftigt war. Aus bislang noch ungeklärter Ursache rutschte der Sta...
POL-EU: Kind nach Aufprall verletzt 53919 Weilerswist (ots) - Eine 52-jährige Frau aus Weilerswist befuhr am Montag (17.30 Uhr) die Bonner Straße aus Richtung Kölner Straße kommend in Richtung Parkallee. Auf dem Gehweg stand eine Personengruppe, darunter ein fünfjähriges Mädchen. Als die Autofahrerin die Personengruppe passierte, trat das Kind unvermittelt auf die Fahrbahn und stieß mit seinem Kopf gegen den rechten Außenspiegel des Autos. Durch den Aufprall wurde das Mädchen verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Hospital. Rückfragen bitte an:Kreispolizeibehö...

Quelle:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3919233
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.