Universitätsklinikum OWL

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Universitätsklinikum OWL

37 sec

Bielefeld (ots) – Die alte Landesregierung wollte keine eigene Medizinfakultät für OWL – zu teuer. Sie favorisierte das »Bochumer Modell«, die Kooperation der dortigen Uni mit Kliniken in der hiesigen Region für die klinische Ausbildung der Studenten. In einem Bewerbungsverfahren setzten sich bekanntlich Kliniken in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford als Träger dieses Modells durch. Die neue Landesregierung ermöglicht nun eine eigene Medizinfakultät für OWL – ein Wahlversprechen. Eine teurere Angelegenheit als das »Bochumer Modell«, aber vielleicht effektiver, wenn es um den viel zitierten »Klebeeffekt« im Ringen um die Mangelware Arzt geht. Die Frage ist, ob sich das Land auf lange Sicht diese Doppelstruktur bei der Arztausbildung in OWL leisten will. Die Uni Bielefeld setzt klugerweise auf ein offenes Verfahren, bei dem im Laufe der Zeit weitere Häuser mit einzelnen Abteilungen zum Uni-Klinik-Verbund hinzustoßen können. Noch sind die Träger in Minden und Herford auf Jahre an Bochum gebunden. Auf lange Sicht scheint die Eingliederung in die Uni-Klinik OWL aber wahrscheinlich.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3971326
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Das könnte Sie auch interessieren:

Ostbeauftragter Hirte fordert von allen Kabinettsmitgliedern … Düsseldorf (ots) - Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat alle Kabinettsmitglieder vor ihrer ersten Klausurtagung in Meseberg zur stärkeren Förderung Ostdeutschlands aufgefordert. "Wir haben keine Metropolregionen und seit der Wiedervereinigung noch keine erfolgreichen internationalen Großkonzerne in den neuen Ländern", sagte Hirte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Der Osten werde nie die Arbeitsmarkt- und Gehaltsstruktur wie etwa Baden-Württemberg oder Bayern haben. Eine wirksame Möglichkeit der Förderung sei, Bundesbehörde...
Badische Zeitung: Xi mäßigt Kim: Gute Zeichen Freiburg (ots) - Der Einfluss Chinas auf Nordkorea nimmt wieder zu. Das ist eine gute Nachricht. Peking wirkt mäßigend auf das benachbarte Regime ein. China hat kein Interesse an Kriegen oder auch nur offenen Konflikten in seinem Einflussbereich. Nachdem Kim Jong-un seit seinem Amtsantritt sieben Jahre lang keine ausländischen Staatschefs getroffen hat, geht es nun Schlag auf Schlag. Im April trifft er den südkoreanischen Präsidenten, im Mai den amerikanischen. Plötzlich will ihn sogar der japanische Premier treffen. Kim ist damit zunehmend in ein System gegenseitiger Verpflichtungen eingebund...
Computerviren-Spezialist Kaspersky wirft USA „Kampagne“ vor Berlin (ots) - Russischer Unternehmer hält Ausschluss von Behörden-Rechnern für nicht gerechtfertigt / Kritik an Misstrauen gegenüber Russland Berlin, 20. März 2018 - Der russische Software-Unternehmer Jewgeni Kaspersky hat der US-Regierung vorgeworfen, unter falschen Vorwänden gezielt gegen seine Firma vorzugehen. "Es war eine abgestimmte Kampagne gegen uns", sagte Kaspersky, dessen Antiviren-Schutzprogramm nicht mehr auf Rechnern der US-Behörden eingesetzt werden darf, dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 04/2018, ET 22. März). "Es ist schlicht ein Fall von falschen Informationen seiten...
Freude und Wut Frankfurt (ots) - Die Gründung des jüdischen Staates, für Israel ein Freudentag, ist für die Palästinenser eine Katastrophe. Das war schon immer so, aber noch nie waren die Proteste so heftig und so wütend wie jetzt, da die Weltmacht USA ihre jahrzehntelangen Bemühungen, zwischen Israel und Palästina zu vermitteln, über den Haufen geworfen hat. Einfach so. Vor sechs Wochen begannen die Proteste. Nun erreichen sie ihren Höhepunkt. In jeder Beziehung. Dutzende wurden von israelischen Scharfschützen getötet. Die Zahl der Opfer steigt stündlich. Niemand weiß, wie die Nacht enden wird und wie es mo...
Schäfer-Verband fordert Regierung zu schneller Klärung im … Düsseldorf (ots) - Der Bundesverband der Berufsschäfer hat die Bundesregierung dringend zu einer schnellen Klärung des Umgangs mit dem Wolf aufgerufen. Für ihn sei jedes gerissene Tier eins zu viel, sagte der Verbandsvorsitzende, Günther Czerkus, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Aber: "Wir sind Hüter der Schäfer, nicht Jäger der Wölfe. Wir Schäfer brauchen den Wolf nicht, aber wir haben nicht das Recht, ihn auszurotten." Es sei aber eine klare rechtliche Regelung zu der im schwarz-roten Koalitionsvertrag verankerten "letalen Entnahme", also zum Abschuss, vo...
Kommentar Reuls Messlatte = Von Thomas Reisener Düsseldorf (ots) - Im Landtagswahlkampf stempelten CDU und FDP den damaligen NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) noch als "Sicherheitsrisiko" ab. Aber so schlimm, wie die Opposition es dargestellt hat, scheint es um die Sicherheit in NRW nun auch wieder nicht bestellt zu sein. Alle wichtigen Kriminalitätszahlen gingen 2017 deutlich zurück. Trotzdem hat die neue Landesregierung die Sicherheitspolitik verschärft. Mehr Videoüberwachung, elektronische Fußfesseln und zusätzliche Polizisten sind Beispiele für geplante oder schon umgesetzte Maßnahmen der neuen "Null-Toleranz-Strategie" von Schwarz-Gel...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.