Kommentar 
Euro auf Entziehungskur 
= Von Antje Höning

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kommentar Euro auf Entziehungskur = Von Antje Höning

37 sec

Düsseldorf (ots) – Noch müssen sich die Sparer gedulden, die Währungshüter haben in Riga noch nicht mal über einen Zeitplan zur Leitzins-Anhebung gesprochen. Und doch ist ein Ende der Leiden in Sicht. Die EZB will das Programm zum billionenschweren Anleiheankauf auslaufen lassen. Endlich. Sie hatte es einst gestartet, um die Eurozone zu stabilisieren, und ist dabei bis an die Grenzen ihres Mandats gegangen. Inzwischen ist nicht nur die Inflation zurück. Die EZB droht auch Hauptgläubiger einzelner Staaten zu werden. Das aber muss Mario Draghi verhindern, um die Glaubwürdigkeit der Notenbank zu retten, der Staatsfinanzierung verboten ist. Billiges Geld war eine Droge, die die Euro-Zone zusammengehalten hat. Und wie bei jeder Droge darf es keinen kalten Entzug geben, damit der Patient nicht kollabiert. Entsprechend behutsam geht nun die EZB vor: Sie stoppt die Käufe, zieht das Geld aber nicht aus dem Markt. So soll ihr suchtkranker Patient langsam entwöhnt werden. Das gefällt Anlegern. Zugleich bekommen Bauherren noch eine Schonfrist, bevor Immobilienkredite wieder teuer werden.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3971329
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Bauernpräsident Rukwied: Bundesregierung muss EU-Agrarbudget … Osnabrück (ots) - Rukwied: Bundesregierung muss EU-Agrarbudget vor Einsparplänen verteidigen Bauernpräsident warnt vor Kürzungen - Grüne schlagen Umschichtung vor Osnabrück. Bauernpräsident Joachim Rukwied hat vor Einschnitten bei EU-Agrarsubventionen gewarnt. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) sagte er mit Blick auf die Präsentation der Haushaltspläne am 2. Mai durch die EU-Kommission: "Meine Botschaft ist ganz klar: Keine Kürzung beim Agrarbudget!". 70 Prozent Europas seien ländlicher Raum und Rückgrat des ländlichen Raumes sei die Landwirtschaft, begründete Rukwied. "...
Berliner Zeitung: Leitartikel zu Patriotismus. Von Holger … Berlin (ots) - Sie sind weder das Volk noch das Land, sondern nur eine kleine, wenn auch lautstarke Minderheit. Es gilt, das Thema Patriotismus von den Rechten zurückzuerobern. Dazu gehört auch die schwarz-rot-goldene Fahne, die alle mit Stolz auf eine weltoffene, soziale und liberale Bundesrepublik Deutschland zeigen können, zum Beispiel während der Fußball-WM in den kommenden Wochen. Sie steht für das Gegenteil dessen, was die rechten Fahnenschwenker im Sinn haben. Es ist nicht ihre Fahne, und das darf sie auch nicht werden.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news a...
Berliner Zeitung: Kommentar zur Grundsteuer. Von Markus Sievers Berlin (ots) - Der Schock ist ausgeblieben. Gnädig geht das Bundesverfassungsgericht mit der Politik um und lässt ihr Zeit für einen Neuanfang bei der Grundsteuer. Damit beweist Karlsruhe Augenmaß. ... Die Grundsteuer ist seit langem verfassungswidrig. Sie aber deswegen sofort auszusetzen, hieße Chaos zu produzieren und die Kommunen in Finanznöte zu treiben. In einer vernünftigen Entscheidung setzen die Richter stattdessen ehrgeizige, aber nicht übertrieben enge Fristen.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/100787/3...
Fall Susanna: CDU-Innenpolitiker fordert konsequentes … Osnabrück (ots) - Fall Susanna: CDU-Innenpolitiker fordert konsequentes Durchgreifen der Justiz Armin Schuster: Rechtsrahmen offensiv ausschöpfenOsnabrück. Mit Blick auf den Fall Susanna fordert der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster, dass die Justiz bei polizeilich auffälligen Asylbewerbern konsequenter durchgreifen sollte. Schuster sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag): "Man fragt sich, warum der Tatverdächtige, nachdem er bereits derart gewalttätig polizeilich in Erscheinung getreten war, nicht längst in Untersuchungshaft war?" Der CDU-Obmann im Innenausschuss des Bundestages fo...
Familiengeld: Retourkutsche im Wahlkampf Straubing (ots) - Der Verdacht, mit dem Schreiben aus Berlin soll eigentlich Politik gemacht werden, drängt sich jedenfalls auf. So etwas auf den Rücken von Betroffenen auszutragen, wie dies der Bundessozialminister tut, ist unanständig. Zumal auch Bundesbehörden mit der neuen bayerischen Gesetzeslage bisher keine Probleme hatten. Ob dieses Thema geeignet ist, der darbenden Bayern-SPD im Wahlkampf Schützenhilfe zu geben, darf getrost bezweifelt werden.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/4031751Newsroom: Pre...
Linken-Chefin attackiert Kanzlerin: Merkel zeigt ihr … Osnabrück (ots) - Linken-Chefin attackiert Kanzlerin: Merkel zeigt ihr unfreundliches Gesicht Kipping: Auf dem EU-Gipfel ist die "Menschlichkeit auf der Strecke geblieben" Osnabrück. Linken-Chefin Katja Kipping hat scharf kritisiert, dass auf dem EU-Gipfel die "Menschlichkeit auf der Strecke geblieben" sei. "Kanzlerin Angela Merkel hat ihr unfreundliches Gesicht gezeigt und so die CSU besiegt", sagte Kipping der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Europa setze nun auf Sammellager statt auf soziale Sicherheit und Menschenrechte. Die Linken hätten sich dagegen gewünscht, dass die Bundesregier...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.