Heftiger Stellenabbau bei Innogy befürchtet – Betriebsräte …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Heftiger Stellenabbau bei Innogy befürchtet – Betriebsräte …

2 min

Essen (ots) – Die Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch den Essener Energieversorger Eon wirkt sich nach Einschätzung von Betriebsräten deutlich stärker auf die Beschäftigten in der Konzernverwaltung in NRW aus als bisher bekannt. „Wir befürchten, dass die Innogy-Standorte im Ruhrgebiet besonders vom geplanten Stellenabbau nach der Übernahme durch Eon betroffen sein werden“, sagte die Essener Innogy-Betriebsratschefin Birte Kinder der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe). Nach Angaben von Eon sollen im Zuge der Übernahme bis zu 5000 Arbeitsplätze, also sieben Prozent der Stellen des künftigen Konzerns mit mehr als 70.000 Beschäftigten, wegfallen. „Das sagt nichts über die tatsächliche Dimension des möglichen Abbaus in NRW aus“, erklärte Kinder. „Ohne die vielen Regionalgesellschaften, Firmenbeteiligungen und Auslandbeteiligungen beschäftigt der neue Konzern dann etwa 20.000 Mitarbeiter. Daran gemessen entsprechen 5000 Stellen 25 Prozent der Belegschaft.“

Auch der Dortmunder Innogy-Betriebsratschef Frank Wegling zeigte sich besorgt. Er befürchte unter anderem Stellenverlagerungen von NRW nach Bayern, denn die Vertriebszentrale von Eon befindet sich in der Nähe von München, sagte er der WAZ. Die Betriebsräte fordern rechtsverbindliche Zusagen der Unternehmen zum Schutz der Beschäftigten. Birte Kinder appelliert auch an die NRW-Landesregierung mit Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). „Was bei Eon und Innogy passiert, kann den NRW-Ministerpräsidenten nicht kalt lassen. Herr Laschet sollte sich aktiv dafür einsetzen, dass die Beschäftigten von Eon und Innogy eine gute Zukunft haben.“

Quellenangaben

Textquelle:Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55903/3971338
Newsroom:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Chemie-Tarifrunde 2018 Baden-Württemberg: Auftaktverhandlung … Karlsruhe (ots) - Ohne Ergebnis haben sich die Tarifkommissionen von Chemie-Arbeitgebern und Gewerkschaft in Karlsruhe am Montag getrennt. In der Auftaktverhandlung versuchte die Gewerkschaft ihre Forderung nach 6 Prozent mehr Entgelt und umgerechnet 1 Prozent mehr Urlaubsgeld zu begründen. Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Edgar Vieth, Vorsitzender der Tarifkommission des Arbeitgeberverbandes Chemie Baden-Württemberg (agvChemie), zeigte sich nicht überzeugt und verwies auf die sich stark abschwächende Chemiekonjunktur in Baden-Württemberg. Hinzu kämen, so Vieth, die strukturell hohen Ar...
Verbraucherschutz gegen hohen Stromgrundpreis Berlin (ots) - Verbraucherschützer machen mobil gegen den Trend deutlich ansteigender Grundkosten in den Stromnetzen. Sie monieren "dramatische Umverteilungseffekte" und fordern von der Bundesregierung die Begrenzung der Grundgebühr. In einem Positionspapier, das "Tagesspiegel Background Energie & Klima" vorliegt, heißt es, der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) beobachte die Entwicklung mit "großer Sorge". Nach aktuellen Auswertungen des VZBV, die auf einem Datensatz des Vergleichsportals Verivox basieren, sei der durchschnittliche Grundpreis zwischen 2013 und 2018 für private ...
Gewerkschaft will im Namen ausländischer Schlachter klagen Osnabrück (ots) - Gewerkschaft will im Namen ausländischer Schlachter klagen NGG fordert Verbandsklagerecht für Werkvertragsarbeiter - Vorsitzende Rosenberger sieht wenig Verbesserungen Osnabrück. Angesichts anhaltender Missstände im Umgang mit ausländischen Werkvertragsarbeitern will die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) wenn nötig für diese vor Gericht ziehen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte NGG-Chefin Michaela Rosenberger: "Nur so kann sichergestellt werden, dass Mängel auch abgestellt werden. Viele Beschäftigte trauen sich aus Angst um ihren Job ...
zur Deutschen Bank Bielefeld (ots) - Das ist bei der Deutschen Bank nicht anders als bei den Profi-Fußballern oder einem mittelständischen Industriebetrieb: Die Wahl eines neuen Chefs oder Trainers ist immer ein Signal. Die Ernennung von Christian Sewing zum Nachfolger von John Cryan an der Spitze der Deutschen Bank setzt nicht nur ein, sondern sogleich viele Zeichen. Was aber sind das für Signale? Zunächst fällt auf: Sewing ist für den Posten relativ jung. Mit noch nicht einmal 48 Jahren - in wenigen Tagen hat er Geburtstag - ist er sogar gut ein Jahr jünger als sein Vorvorgänger Anshu Jain. Sewing eilt der Ruf...
Unions-Fraktionsvize Connemann will spontane Tattoos verbieten Berlin (ots) - Unions-Fraktionsvize Gitta Connemann will junge Menschen vor übereilten Tattoos schützen und macht sich deshalb für Beratungsfristen stark. "Es darf nicht sein, dass eine Entscheidung, die lebenslang sichtbar sein wird, spontan, ohne Beratung und ungesichert erfolgen kann", sagte die CDU-Politikerin dem Tagesspiegel (Sonntagausgabe). Mit Beratungsfristen, die zwischen der Beratung und dem Tätowieren liegen, könnten Spontantattoos unter Gruppendruck oder Alkohol verhindert werden. Connemann will Wissenschaftler, Verbände, Ministerien, Farbenhersteller und andere Fachleute zu eine...
Nur eine Atempause, Kommentar zur Leitzinsanhebung in der … Frankfurt (ots) - Operation gelungen, Patient (noch) am Leben. So könnte man die Leitzinserhöhung der türkischen Nationalbank und die Marktreaktion zusammenfassen. Die Währungshüter haben es geschafft, die Märkte mit der Anhebung des einwöchigen Ausleihesatzes zu überraschen, womit der gewünschte Effekt erreicht wurde: Die Lira stieg zum Dollar um bis zu 2,6 Prozent. Es war auch eine mutige Entscheidung, so kurz vor den am 24. Juni anstehenden Wahlen der aggressiv von Erdogan vorgetragenen Forderung nach geldpolitischer Lockerung zu widerstehen. Die Erwartungen an den Effekt der Zinsanhebung s...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.