Grillkohle stammt zum Großteil aus Regionen mit illegalem …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Grillkohle stammt zum Großteil aus Regionen mit illegalem …

8 min

Hamburg (ots) – In Deutschland verkaufte Grillkohle enthält bedenklich hohe Anteile an Tropenholz und Holz aus geschützten osteuropäischen Urwäldern. Das ergibt eine gemeinsame Marktanalyse des NDR und des „World Wide Fund for Nature“ (WWF) für die Dokumentation „Die Story im Ersten – Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle“ (Montag, 2. Juli 2018 um 23.45 Uhr im Ersten).

Untersucht wurden 36 Grillkohlen aus Baumärkten, von Tankstellen, Supermärkten und Discountern. Danach enthalten 42 Prozent der getesteten Produkte Tropenholz-Anteile. 61 Prozent sind hochrisikobehaftet, weil sie aus Regionen mit umfangreichem illegalen Holzeinschlag stammen. Die Prüfergebnisse des renommierten Thünen-Instituts für Holzforschung bestätigen den Befund einer vergleichbaren Untersuchung aus dem Vorjahr. Entgegen aller Beteuerungen der Holzkohle-Branche, sich für Artenschutz und nachhaltige Waldwirtschaft einzusetzen, hat sich also nichts geändert.

Grillkohle aus Tropenholz

Erstmals fanden die Forscher des Thünen-Instituts auch Tropenholz in Produkten mit den Öko-Siegeln FSC oder PEFC: „Grill-Meister-Briketts“ werden bei Lidl verkauft, „Best of BBQ-Holzkohle“ bei Netto. Auch getestete Produkte von ALDI, Penny, REWE und anderen Märkten enthalten Tropenholz – sie tragen allerdings kein Öko-Siegel.

Die Holzkohle von Lidl und Netto stammt vom polnischen Händler Dancoal, einem der Großen in der Branche. Lidl erklärt auf Anfrage, man werde der Sache nachgehen. Grundsätzlich vertraue man auf die Zertifizierung durch den FSC, außerdem seien die Lieferanten vertraglich verpflichtet, nur Kohle aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu verwenden. Netto reicht NDR und WWF die Auskunft von Dancoal weiter, es handele sich um „Resthölzer“ aus der Produktion in den Tropen. Dem Zertifizierer PEFC schreibt Dancoal hingegen, die Hölzer stammten aus Spanien und Polen.

Ein weiteres Problem: Viele der untersuchten Produkte enthalten keine oder falsche Angaben zu Holzart und Herkunft. So wirbt die bei Bauhaus vertriebene „Flash Barbecue Season“-Holzkohle mit dem Aufdruck „Kein Tropenholz“. Tatsächlich besteht die Ware jedoch laut Thünen-Institut – wie schon im Vorjahr – zu mehr als der Hälfte aus tropischen Holzarten.

85 Prozent der in Deutschland verkauften Holzkohle sind importiert. Einzige einheimische Hersteller sind das Startup Nero in Saarbrücken und proFagus in Bodenfelde. In den Produkten, die unter dem Markennamen „proFagus“ vertrieben werden, fanden die Forscher keine Auffälligkeiten. Zur proFagus-Gruppe gehört allerdings auch die Grill-Country Vertriebsgesellschaft mbH. Ihre bei Penny unter dem Namen „Grill Country“ vertriebenen Holzkohlen und Briketts enthalten Tropenholz. Laut Penny handelt es sich um nicht-zertifizierte Altware, die abverkauft werde. Mittlerweile verwende man nur noch FSC-zertifizierte Produkte.

Regelungslücke erlaubt Import

In Deutschland werden pro Jahr durchschnittlich 250.000 Tonnen Holzkohle verbraucht, in diesem Jahr wegen des guten Wetters sicher noch viel mehr. Als Kohle-Griller sind wir Europameister! Und tragen damit, meist ohne es zu wissen, zur Zerstörung von Tropen- und Urwäldern bei. Denn während der „reine“ Import von Tropenholz oder illegal geschlagenem Stammholz aus osteuropäischen Urwäldern verboten ist, gilt das nicht, wenn diese Hölzer vorher zu Kohle verarbeitet wurden. Hier klafft eine Regelungslücke in der seit 2013 geltenden EU-Holzhandelsverordnung EUTR.

Eine wichtige Drehscheibe für den Handel mit Holzkohle ist Polen. Hier wird Holzkohle aus vielen Ländern handelsfertig portioniert und verpackt. Darunter Kohle aus Nigeria, Paraguay und der Ukraine. Diese Länder sind bekannt dafür, dass sie es mit dem Schutz des Waldes nicht so genau nehmen. Vielmehr begünstigen Korruption, organisierte Kriminalität und die Armut der Menschen den systematischen Raubbau an der Natur.

Zudem sind Nigeria und andere Länder Westafrikas schon länger im Visier von Interpol und anderen internationalen Organisationen. Der begründete Verdacht: Zusammenarbeit mit organisierter Kriminalität, aber auch Finanzierung von Terror durch die Holzmafia, zum Beispiel der Terrormiliz Al Shabaab.

Keine Garantie durch Siegel und Zertifikate

Ein zentrales Problem neben der Regelungslücke in der EUTR-Verordnung stellen fragwürdige Zertifikate dar, die den Verbrauchern trügerische Sicherheit vortäuschen. Insbesondere beim größten Siegel FSC, es steht für „Forest Stewardship Council®“ und ist ein internationales Zertifizierungssystem für Waldwirtschaft, gibt es im Zusammenhang mit Holzkohle Unregelmäßigkeiten. Gründungsmitglied Greenpeace hat den FSC kürzlich unter Protest verlassen. Importeure, Handel und Zertifizierer sind sensibilisiert und bemühen sich nach eigenem Bekunden um „saubere“ Holzkohle. Die NDR Dokumentation zeigt jedoch, dass es bis dahin noch ein weiter Weg ist. Denn die Kontrollen sind schwach und die Strafen in den Problemländern gering.

Hinzu kommt: Die Zertifizierung beispielsweise durch den FSC ist freiwillig, Hersteller und Händler müssen für die Zertifikate zahlen. Ein FSC-Mitarbeiter in der Ukraine räumt ein: Eigentlich müssten wir strenger und häufiger kontrollieren. Das aber würde teurer, und wir würden möglicherweise Kunden verlieren.

Der WWF und andere Umweltschutzorganisationen unterstützen zwar weiterhin den FSC. Eine bessere Alternative zu diesem Siegel gebe es nicht, heißt es. Gleichzeitig kämpft insbesondere der WWF für eine Novelle der Europäischen Holzhandelsverordnung EUTR. Die Holzkohlebranche in Deutschland will von Gesetzesverschärfungen und besseren Kontrollen allerdings offenbar nichts wissen. Eine entsprechende Anfrage beim Verband BIAG blieb unbeantwortet.

Die Story im Ersten: Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle

Die „Story im Ersten“ bildet „Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle“ umfassend und facettenreich ab. Die NDR Autoren Johannes Bünger und Vivien Pieper begleiten Johannes Zahnen vom WWF, Deutschlands führenden Experten für Holzhandelsströme, bei seinen Recherchen in Polen und der Ukraine. Zahnen wird unterstützt von lokalen WWF-Mitarbeitern und Umweltaktivisten.

„Die Story im Ersten – Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle“, ist zu sehen am Montag, 2. Juli, ab 23.45 Uhr im Ersten. Weitere Infos: http://www.daserste.de/information/reportage-dokumenta tion/dokus/sendung/das-schmutzige-geschaeft-mit-der-grillkohle-100.ht ml

1. Juli 2018/LL

Quellenangaben

Textquelle:NDR / Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/69086/3985369
Newsroom:NDR / Das Erste
Pressekontakt:NDR / Das Erste
Dokumentation und Reportage
Dirk Neuhoff

Tel.: 040 – 4156 5207.
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 – 2300
http://www.ndr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„SWR3 New Pop Festival – Das Special“ mit Revolverheld, Álvaro Baden-Baden (ots) - Guido Cantz moderiert am 13. September die TV-Show "New Pop Festival - Das Special" im Baden-Badener Festspielhaus. Gäste der Musiksendung sind Revolverheld, Álvaro Soler, The BossHoss, Eagle-Eye Cherry und Amy Macdonald. Ausgestrahlt wird die Show, in der u. a. der Musikpreis "SWR3 Pioneer of Pop" verliehen wird, am Freitag, 21. September 2018 um 23:30 Uhr im Ersten. Die Live-Acts"Immer noch fühlen" war einer der Riesenhits dieses Jahres - beim "New Pop Festival - Das Special" zeigen Revolverheld, dass auf ihrem fünften Album "Zimmer frei" noch weitere Hit-Singles auf d...
„Suche Frieden“: ZDF-Programm zum 101. Katholikentag in Münster Mainz (ots) - Der 101. Katholikentag, der vom 9. bis zum 13. Mai 2018 in Münster stattfindet, steht unter dem Motto "Suche Frieden". Das ZDF berichtet darüber in seinen aktuellen Sendungen sowie im Magazin "sonntags" und zeigt die Reportage "Drei Frauen für den Frieden - Denkanstöße zum Katholikentag in Münster" zum Auftakt und den Abschlussbericht "Suche Frieden - Bericht vom Katholikentag in Münster". Zum Auftakt des Katholikentags porträtiert die Reportage "Drei Frauen für den Frieden - Denkanstöße zum Katholikentag in Münster" am Mittwoch, 9. Mai 2018, 0.45 Uhr, drei Frauen, die sich für F...
Menstruation nimmt Mädchen die Chance auf Bildung Hamburg (ots) - Für Milliarden von Mädchen und Frauen auf der Welt ist die Menstruation Teil ihres Alltags. Trotzdem ist das Thema noch immer stark tabuisiert und schließt sie aus vielen Bereichen des Lebens aus. Eine neue Studie von Plan International zeigt, wie gravierend die Auswirkungen vor allem für junge Mädchen in Entwicklungsländern sind. In Indien brechen 20 Prozent der Mädchen die Schule ab, sobald sie ihre Periode haben. In Malawi verpassen 70 Prozent von ihnen jeden Monat bis zu drei Tage Unterricht, weil es an den Schulen keine Möglichkeit gibt, sich zu waschen, die Binde zu wechs...
ZDFinfo, kurzfristige Programmänderung Mainz (ots) - Woche 24/18 Dienstag, 12.06. Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten: 12.55 ZDF-History Die Fremden kommen Deutschland 2018 13.30 ZDF-History Wir sind dann mal weg - Die Geschichte unseres Urlaubs Deutschland 2018 ( weiterer Ablauf ab 14.15 Uhr wie vorgesehen )Bitte Beginnzeitkorrekturen beachten: 21.40 Time Scanners: Geheimnisse in 3D Die Pyramiden Großbritannien 2017 22.25 Die Akte Tutanchamun Der Tod des Pharao Deutschland 2015 23.10 Die Akte Tutanchamun Die Schätze des Pharao Deutschland 2015 23.55 Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte Das Geheimnis der Schrumpfköpfe Großbritannien...
Sasha will bei der Geburt seines ersten Babys dabei sein Hamburg (ots) - Der Baby-Countdown für Popstar Sasha, 46, und Ehefrau Julia, 38, die im fünften Monat schwanger ist, läuft auf Hochtouren. "Ja, fürs Baby mache ich endlich den Führerschein!", sagt der Sänger im Interview mit GALA. Noch wichtiger ist ihm bei der Planung die emotionale Bindung direkt nach der Geburt. Sasha: "Ich will auf jeden Fall dabei sein. Ich finde es toll, wenn ich mein Kind gleich auf den Arm nehmen kann. Diesen ,Bonding-Moment' möchte ich nicht verpassen."QuellenangabenTextquelle: Gruner+Jahr, Gala, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/610...
Immunexpress ernennt Rolland Carlson, Ph.D., zum Chief … Branchenveteran kann auf zahlreiche Erfolge bei Fundraising und der Einführung kommerzieller Produkte verweisen Ernennung stärkt das Führungsteam und positioniert das Unternehmen für seine anvisierte Markteinführung Seattle (ots/PRNewswire) - Immunexpress, Inc. (http://immunexpress.com/) gab heute bekannt, dass Rolland D. Carlson, Ph.D., mit Wirkung vom 9. April 2018 zum Chief Executive Officer des Unternehmens ernannt wurde. Dr. Carlson war bis vor kurzem als President und CEO von WaferGen Biosystems tätig. In seiner neuen Rolle übernimmt er die Verantwortung für die fortgesetzte Entwicklung ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.