Klaus Wowereit im Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“: „Bei mir …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Klaus Wowereit im Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“: „Bei mir …

3 min

Köln (ots) – Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin wirft Horst Seehofer vor, den etablierten Parteien geschadet zu haben. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für 105’5 Spreeradio sagt Wowereit: „Dass die AfD in einer Umfrage vor der SPD liegt, wundert mich angesichts der Seehofer-Attacken nicht.“ Die SPD komme erst dann aus dem Umfrage-Delta von 17 bis 18 Prozent, wenn sie die vergangene Wahl programmatisch aufarbeite.

Auf die Frage, ob die Politik Ihren Anstand verloren habe, sagt der SPD-Politiker im Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“: „Seehofer hat den etablierten Parteien geschadet, weil er keinen Respekt zeigt. Was er mit der Kanzlerin angestellt hat und was sie sich hat bieten lassen: Da wäre bei mir mit Seehofer längst Ende gewesen!“

Auch zu seinem neuen Leben als politischer Frührentner äußert sich Wowereit im Gespräch mit dem Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“: „Ich habe mich in den vergangenen Wochen als Ex-Politiker ziemlich aufgeregt und schon noch gedacht, da würdest Du jetzt gerne mitmischen.“ Trotzdem genieße er es, nicht mehr 15 Termine pro Tag zu haben. Wowereit: „Ich bin wie jeder Rentner im privaten Leben angekommen und organisiere die profanen Dinge des Alltags.“

Wowereit: „Im Gegensatz zu Merkel und Seehofer habe ich den Zeitpunkt des richtigen Abgangs nach dreizehneinhalb Jahren nicht verpasst.“

Zu seinem Image als „Party-Wowi“ sagt der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin: „Das Foto mit dem roten Schuh, aus dem ich angeblich Champagner trinke, wird mich bis ins Grab verfolgen.“ Es sei um 2 Uhr morgens entstanden, eine nette Dame habe ihn darum gebeten, und es sei weder im Schuh noch in seiner Kehle ein Tropfen Schampus gewesen. Wowereit: „Heute würde ich den Schuh sofort fallen lassen, denn nach diesem Foto hieß es bei jeder Veranstaltung, auf der Sekt gereicht wurde, der Wowereit macht Party.“

Im Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ gesteht Wowereit: „Das Foto hat mir den Spaß an Parties ausgetrieben und ich habe bei Veranstaltungen nicht mehr gerne getanzt.“

Das vollständige Gespräch mit Klaus Wowereit hören Sie in Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für 105’5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über iTunes, Spotify und SoundCloud.

Quellenangaben

Textquelle:MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122267/3999735
Newsroom:MAASS-GENAU - Das Medienbüro
Pressekontakt:MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Das könnte Sie auch interessieren:

FDP-Chef Lindner nennt Islam-Debatte „überflüssig“ Düsseldorf (ots) - FDP-Chef Christian Lindner hat die von Innenminister Horst Seehofer (CSU) neu angeschobene Islam-Debatte als "überflüssig" bezeichnet. "Diese Debatte lenkt ab und ist überflüssig", sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Weder verlangt irgendwer die Übernahme islamischer Sitten, noch ist das Christentum Staatsreligion." Horst Seehofer solle seine Energie lieber reservieren, um die von der Union verursachten Probleme der Flüchtlingspolitik zu lösen, sagte Lindner.QuellenangabenTextquelle: Rheinische Post, übermittelt durch news ak...
Marius Müller-Westernhagen über gesellschaftliche … Bremen (ots) - "Provokation um der Provokation willen ist substanzlos und dumm", so äußerte sich Marius Müller-Westernhagen zu den rappenden Preisträgern Kollegah und Farid Bang bei der diesjährigen ECHO-Verleihung und will alle seine Auszeichnungen zurückgeben, auch die aus dem vergangenen Jahr, als er die Trophäe für sein Lebenswerk erhielt. Seit Ende der 60er Jahre ist der geborene Düsseldorfer auf musikalischen Bühnen zu Hause, im August geht er auf große Tournee und erzählt, welche gesellschaftliche Verantwortung Künstler in unserem Land haben, in der Radio Bremen-Talkshow 3nach9 am Freit...
Kommentar zu Mini-Renten: Armut statt Auskommen Berlin (ots) - Ein Leben lang arbeiten und dann im Alter den Ruhestand mit einer auskömmlichen Rente genießen - diese Rechnung geht für viele Menschen hierzulande schon lange nicht mehr auf. Fast die Hälfte aller heutigen Rentner muss ihren Lebensunterhalt mit weniger als 800 Euro bestreiten, das gibt die Bundesregierung unter Berufung auf Zahlen für 2016 zu. Doch die reine Zahl der Niedrigrentenbezieher gebe keine Auskunft darüber, wer wie gut im Alter lebe, lässt sich aus der Antwort des Arbeitsministeriums beschwichtigend herauslesen. Es komme schließlich auf das Gesamteinkommen des jeweili...
Datenschutz-Expertin Katharina Nocun: Polizeiaufgabengesetz in … Berlin (ots) - Die Bürgerrechtlerin Katharina Nocun hat das neue Polizeiaufgabengesetz kritisiert, das am Dienstag im Landtag beschlossen werden soll. "Die roten Linien dessen, was die Polizei in einem Rechtsstaat darf, verschieben sich dadurch dramatisch", schreibt Nocun in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). "Die Grenze zwischen polizeilichen und geheimdienstlichen Befugnissen verschwimmt." Die ehemalige Piraten-Politikerin stört sich besonders an der "geplanten Ausweitung des schwammigen Begriffs der 'drohenden Gefahr'". Wenn ...
Niederlage von Schaubühne und Falk Richter („Fear“) in … Berlin (ots) - Kuby war wegen Persönlichkeitsrechtsverletzungen und Schmähungen gerichtlich gegen das Theater und seinen Regisseur vorgegangen Die bekannte Publizistin und Soziologin Gabriele Kuby (Buch "Die globale sexuelle Revolution - Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit") setzte sich am gestrigen Mittwoch nach insgesamt eineinhalb Jahren Rechtsstreit in einer Berufungsverhandlung vor dem Berliner Kammergericht in entscheidenden Punkten gegen die Berliner Schaubühne und Regisseur Falk Richter durch. Der Senat erkannte in dem von Oktober 2015 bis Mai 2017 an dem Theater aufgeführten...
„In aller Freundschaft“-Star Isabel Varell (56) in Meins: Ich … Hamburg (ots) - Ihre Kindheit war alles andere als einfach: Isabel Varells Vater verließ die Familie als sie neun war, durch ihre Mutter musste sie unter psychischen und physischen Ungerechtigkeiten leiden. Ganz persönlich erzählt der Star aus der ARD-Serie "In aller Freundschaft" in Meins (EVT 27.06.), wie sie diese schwere Zeit verarbeitet hat. Ihrer verstorbenen Mutter konnte Isabel Varell inzwischen vergeben: "Ich weiß heute: Meine Mutter hatte keinen leichten Weg und auch sehr strenge Eltern. Ich kann ihr verzeihen, aber es gibt eben diese Momente, in denen ich mich verzweifelt frage: 'Wi...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.