Wirtschaftsrat: Neue Rentengeschenke zulasten der …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Wirtschaftsrat: Neue Rentengeschenke zulasten der …

4 min

Berlin (ots) – Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. kritisiert die zusätzlichen Belastungen der jungen Generation durch das Rentenpaket von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Generalsekretär Wolfgang Steiger erklärt: „Neue Rentengeschenke zulasten der Beitragszahler verschärfen langfristig die Armut in Deutschland. Denn die ältere Generation wird auch zukünftig viel weniger von Armut betroffen sein, als junge Erwerbstätige.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat jüngst die Prognose des wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium bestätigt: Bis 2030 wird die Zahl Älterer, die auf Grundsicherung angewiesen sind, von heute drei auf maximal fünf Prozent ansteigen. Zugleich erhalten bereits heute acht Prozent der erwerbstätigen Generation und 15 Prozent der Kinder Hartz IV. Wer Ältere mit der unbegründeten Sorge vor massenhafter Altersarmut ködert, handelt verantwortungslos. Denn der Zahlbetrag der Rente steigt durch die Koppelung an die Lohnentwicklung trotz Niveaukürzung ohnehin weiter an – im laufenden Jahr um 3,2 Prozent im Westen und 3,4 Prozent im Osten. Deshalb ist die im Gesetzentwurf von Bundesminister Heil vorgesehene Fixierung des Rentenniveaus überflüssig.

Umso dringender brauchen wir endlich mehr Transparenz in der Altersvorsorge durch ein säulenübergreifendes Renteninformationssystem. Dieses nimmt den Älteren die fälschlicherweise geschürte Furcht vor massenweiser Altersarmut, und Jüngere werden vor Überlastung geschützt, wenn jedes Rentengeschenk künftig ein individuelles Preisschild für die Beitragszahler trägt.

Durch mehr Transparenz würde für jeden ganz unmittelbar ersichtlich, dass die Sozialdemokraten mit dem geplanten neuen Rentenpaket den Generationenvertrag aufkündigen, da sie die Kosten des demographischen Wandels einseitig den Jungen aufbürden: Bisher lässt die Bevölkerungsalterung durch den von Rot-Grün eingeführten demographischen Faktor zugleich Rentenbeiträge steigen (und damit Nettolöhne der Erwerbstätigen schrumpfen) sowie das Rentenniveau sinken. Künftig soll nach dem Gesetzentwurf von Minister Heil das Rentenniveau bei 48 Prozent festgeschrieben werden. Die Folge: Rentenbeiträge steigen noch rasanter, die jungen Erwerbstätigen werden einseitig zum Lastesel des demographischen Wandels. Nach 2024, wenn die Rentenbeiträge nach den SPD-Plänen auf 22 Prozent gestiegen sind, dürften die Jungen zudem über höhere Steuern zur Ader gelassen werden.

Auch die im Gesetzentwurf vorgesehene Bevorzugung von Personen mit einem Arbeitslohn von maximal 1.300 Euro bei den Rentenbeiträgen geht völlig am Ziel vorbei. Davon profitieren in erster Linie Teilzeitbeschäftige, ohne dass ihre Bedürftigkeit geprüft würde. Die Zeche zahlen alle anderen Beitragszahler, deren Einzahlungen weniger wert werden. Altersarmut bekämpft man so ganz sicher nicht.“

Der Schlüssel zu auskömmlichen Renten für die Älteren ohne Überlast der Jungen liegt in mehr Transparenz in der Altersvorsorge bei gleichzeitiger Verlängerung der Lebensarbeitszeit und der Bindung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung. „Wir müssen uns ehrlich machen. Bei immer weniger Beitragszahlern und steigender Rentenbezugsdauer führt kein Weg daran vorbei, dass die Menschen in Zukunft auch über das 67. Lebensjahr hinaus arbeiten“, betont Wolfgang Steiger.

Quellenangaben

Textquelle:Wirtschaftsrat der CDU e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/42899/3999809
Newsroom:Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressekontakt:Klaus-Hubert Fugger
Pressesprecher
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Tel. 030/24087-301
Fax. 030/24087-305
kh.fugger@wirtschaftsrat.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Rasche Aufklärung bei Tschetschenen-Terroristen nötig Potsdam (ots) - In Berlin wurde der 31-jährige Islamist Magomed-Ali C. festgenommen, der bereits 2016 kiloweise Sprengstoff in der Wohnung gelagert haben soll. Nach einer Wohnungsdurchsuchung flüchtete er. Sein Komplize Clement B. setzte sich nach Frankreich ab, wurde aber im April dort festgenommen. Polizei und Verfassungsschutz identifizieren immer mehr gefährliche Islamisten. 90 Prozent aller Salafisten in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Oft sind es - wie hier - Tschetschenen. In Brandenburg leben derzeit rund 7000 Tschetschenen. Von den 130 Islamisten im Land sind etwa die H...
Dr. Ralf Stegner: Das Vorgehen der Rechten hat ein perfides … Kiel (ots) - Zur aktuellen Stunde über bedrohlich wachsenden Rechtsextremismus in Deutschland, aber auch über den Umgang damit durch die demokratischen Parteien erklärt der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Dr. Ralf Stegner: Hinter den Äußerungen der AfD steckt Strategie, die im englischen Sprachraum treffend als "Dog-whistle politics" bezeichnet wird. Dabei geht es darum, Botschaften zu senden, die in der eigenen Zielgruppe in aller Deutlichkeit ankommen. In der Öffentlichkeit können sie dennoch problemlos relativiert werden. Das war der Fall bei Höckes "Mahnmal der Schande", bei Gaulands Äußerun...
Amsinck: Immer mehr Arbeitgeber entscheiden sich für die … Berlin (ots) - Jedes Jahr werden rund 400.000 Arbeitgeber mit mehr als 16 Millionen Beschäftigungsverhältnissen durch die Deutsche Rentenversicherung Bund geprüft. Arbeitgeber haben dabei die Möglichkeit, sich für eine elektronisch unterstützte Betriebsprüfung zu entscheiden. Mittlerweile nehmen über 30 Prozent der Arbeitgeber an diesem vereinfachten Verfahren teil, mit steigender Tendenz. Wurden im Jahr 2016 noch rund 14 Prozent der Prüfungen auf diesem Wege durchgeführt, so waren es im Jahr 2017 bereits über 27 Prozent. Dies teilte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bu...
Für Frieden, Freiheit und Demokratie: Über die Gründung des … -- Erich Kuttner: Hintergrund http://ots.de/yB5856 -- Berlin (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren,die Gedenkstätte Deutscher Widerstand und der Sozialverband Deutschland SoVD laden Sie herzlich zu einer gemeinsamen Veranstaltung zur Erinnerung an den Widerstandskämpfer und Gründer des Reichsbundes Erich Kuttner ein: Für Frieden, Freiheit und Demokratie:Über die Gründung des Reichsbundes durch Erich Kuttner und die Entwicklung zum Sozialverband SoVD Donnerstag, 14. Juni 2018, 19 Uhr Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2BAuf Initiative des verwundeten Weltkriegsso...
unter den linden: SPD-Politiker Carsten Schneider: Demokratie … Bonn (ots) - Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, hat nach den Vorfällen der vergangenen Tage in Chemnitz davor gewarnt, in Kürze wieder zur Tagesordnung überzugehen. "Die Situation in Ostdeutschland ist fragil. Die Demokratie dort ist nicht so gefestigt, die politische Mitte nicht so stark. Ich bin sehr besorgt", erklärte Schneider in der Diskussionssendung unter den linden im Fernsehsender phoenix (Montag, 3. September). Extreme Positionen fänden in den östlichen Bundesländern viel schneller Zulauf. Er appelliere, die Eskalation nicht weiter...
Wegner: Förderbilanz 2017 beim sozialen Wohnungsbau enttäuscht Berlin (ots) - Mitteleinsatz muss künftig durch Steuerungs- und Sanktionsmöglichkeiten des Bundes gewährleistet werden Anlässlich der Vorlage des Berichts der Bundesregierung über die Verwendung der Kompensationsmittel für den Bereich des sozialen Wohnungsbaus erklärt der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Kai Wegner: "Die Förderbilanz 2017 beim sozialen Wohnungsbau ist enttäuschend. Trotz deutlich erhöhter Mittel für den sozialen Wohnungsbau ist der erwartete Schub bei der Neubauförderung durch die Länder ausgeblieben. Wir haben auch kein Verständnis für den Einsatz von Kom...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.