Dreyer gibt Union Schuld am Erstarken der AfD

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Dreyer gibt Union Schuld am Erstarken der AfD

4 min

Mainz (ots) – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende, Malu Dreyer, hat sich im Gespräch mit „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“ zu aktuellen politischen Fragen geäußert. So sieht sie im Streit der Union über die Flüchtlingspolitik den Grund für die steigenden Umfragewerte für die Partei Alternative für Deutschland (AfD). Im „SWR Aktuell“-Sommerinterview sagte Dreyer: „Dass die AfD jetzt erstarkt, das ist für mich ein Beleg dafür, dass dieses ganze Theater, der Machtkampf der Union, ein Konjunkturprogramm für die AfD war, das sollten die sich wirklich hinter die Ohren schreiben. Das hat ausschließlich der AfD genutzt. Die SPD ist, glaube ich schon, eine verlässliche Komponente in der Regierung gewesen.“

Dreyer fordert Seehofer auf, zur Sachpolitik zurückzukehren

Angesprochen auf die stark kritisierte Äußerung des Bundesinnenministers zu den 69 abgeschobenen Asylbewerbern nach Afghanistan, sagte Dreyer: „Die Empörung ist natürlich berechtigt, […] aber ich sage auch: Er ist jetzt heute endlich auch bei den europäischen Innenministern zusammen, um hoffentlich zur Sachpolitik zurückzukehren. Er hat angekündigt, im August Vorschläge zu machen zur Vereinbarung. Und das ist es doch, was Deutschland braucht, dass wir auch umsetzen, das was wir längst in Konzeptionen vorliegen haben.“

Kritik an Opel-Geschäftsleitung

In der aktuellen Diskussion über die Zukunft von Opel fordert Dreyer mehr Transparenz von der Opel-Geschäftsleitung: „Die Nachrichten jetzt über das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim führt zu extremem Frust, was ich absolut nachvollziehen kann. Die Geschäftsleitung ist da nicht transparent und glaubwürdig und deshalb ist es wirklich höchste Zeit, wenn alle aus der Sommerpause zurückkommen, dass klar ist, was hat das Unternehmen vor. […] Das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim ist das Herzstück von Opel.“

Dreyer verteidigt Schließung kleiner Grundschulen

Zur Kritik an der Bildungsministerin und ihrem Konzept zur Schließung kleiner Grundschulen stellt sich Dreyer hinter Stefanie Hubig und das Vorgehen der zuständigen Aufsichtsbehörde (ADD). „Das war alles, nur nicht unfair, auch wenn die Eltern, wenn es die Schule ihrer Kinder betrifft, trauern, […] aber natürlich hat sich das Bildungsministerium und die ADD sehr, sehr viel Mühe gegeben, vor Ort wirklich zu überprüfen, gibt es Perspektiven.“ Gefragt, ob es bei den Schließungen bleiben wird, sagte Dreyer: „Ich gehe davon aus, da ist ja sehr langwierig geprüft worden und es gibt ja noch eine Klage, die anhängig ist, die muss man noch abwarten, aber dass diese Schließungen auch gewollt sind.“

Das ausführliche Interview mit Malu Dreyer sendet „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“ heute (13.7.) ab 19:30 Uhr im SWR Fernsehen. Das Gespräch führte Sascha Becker.

Weitere Sommerinterviews in der 19:30-Uhr-Ausgabe von „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz“: Alexander Ulrich (Die Linke), 20. Juli; Volker Wissing (FDP), 27. Juli; Julia Klöckner (CDU), 3. August.

Zitate gegen Nennung der Quelle „SWR Aktuell“ frei.

Quellenangaben

Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/4000131
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Wolf-Günther Gerlach
Tel. 06131 929 33293

wolf-guenther.gerlach@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Arbeitgeber geben Spahn in Hartz-IV-Debatte Recht Düsseldorf (ots) - Der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes BDA, Steffen Kampeter, hat sich in der Armutsdebatte um Hartz IV hinter den künftigen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestellt. "Jens Spahn hat doch vollkommen Recht: Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf drohende Armut und aktive Armutsverhinderung", sagte Kampeter der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Armut bekämpfe man nicht, indem man in Deutschland mit einem der besten Sozialsysteme der Welt gebetsmühlenartig über die Höhe der Regelsätz...
Die „Shooting Stars“ im ZDF starten mit „Outside the Box“ Mainz (ots) - Sommerzeit ist "Shooting Stars"-Zeit. In diesem Jahr präsentiert das ZDF die Reihe "Shooting Stars - Junges Kino im Zweiten" ab Dienstag, 17. Juli 2018, kompakt in einer Woche im ZDF-Programm und in der ZDFmediathek. Dabei punkten die vier Erstausstrahlungen der ZDF-Nachwuchsredaktion Das kleine Fernsehspiel mit einer Vielfalt an Genres. Los geht es am Dienstag, 17. Juli 2018, 23.15 Uhr, mit der satirischen Komödie "Outside the Box". In dem Film von Regisseur Philip Koch, der zusammen mit Anna Katrin Schneider auch das Drehbuch schrieb, spielen Volker Bruch, Vicky Krieps, Stefan ...
NRW bereitet neues Dienstrecht vor Düsseldorf (ots) - Auf die rund 330.000 Landesbeschäftigten kommt eine neue Dienstrechtsreform zu. Das geht aus einem internen Bericht der Landesregierung für den Personalausschuss des Landtages hervor, der der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. "Das Dienstrecht des Landes bedarf der ständigen Weiterentwicklung", heißt es darin. Das Eckpunktepapier sieht unter anderem die "Einführung von Lebensarbeitszeitkonten" vor. In vielen Teilen der Verwaltung und auch bei der NRW-Polizei sind in den vergangenen Jahren Tausende von Überstunden angefallen, deren Ausgleich angesichts d...
Falsche Front – Kommentar zur künftigen italienischen … Berlin (ots) - In Italien bildet sich eine Rechtsregierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung - es gäbe allerhand Grund, Alarm zu schlagen. Beispielsweise weil zukünftig Rassisten das Land mitlenken werden, eine konkrete Bedrohung für die vielen in Italien lebenden Migranten. Diesbezüglich blieb es in den vergangenen Tagen allerdings bemerkenswert still. Dafür verbreitete sich an einer anderen Front im Handumdrehen Hysterie: Italiens Koalition in spe plane mit der Abkehr von der Rente mit 67 und der Einführung eines »Grundeinkommens« (das bei näherem Hinsehen dann doch nichts anderes ist als ei...
Kommentar Asylsystem muss funktionieren = Von Gregor Mayntz Düsseldorf (ots) - Flüchtlinge unter Mordverdacht: Die Verbrechen von Berlin, Freiburg, Kandel und nun Wiesbaden heizen die Debatte um Versäumnisse und Versagen im Umgang mit der Migration selbstverständlich an. Sie erhöhen den Druck auf Behörden und Politik. In all den schlimmen Nachrichten ist es ein gutes Zeichen, dass der Tatverdächtige so schnell gefasst werden konnte. Das gilt nun hoffentlich auch für die Klärung der vielen anderen offenen Fragen. Das ist dringend nötig. Denn jeder dieser Fälle ist in der öffentlichen Breitenwirkung ein Schlag ins Gesicht aller, die sich immer wieder auf...
TV-Star Rhea Harder in der Programmzeitschrift auf einen Blick: … Hamburg (ots) - Sie sorgt als Polizistin "Franzi" Jung in der ZDF-Serie "Notruf Hafenkante" für Recht und Ordnung. Und auch in der Erziehung hat Rhea Harder-Vennewald als Mutter von drei Kindern (14, 7, 4) klare Prinzipien. "Es gibt Regeln, an die man sich halten muss. Klappt das nicht, werde ich auch mal streng. Die Kinder müssen Grenzen kennen und Orientierungspunkte haben, sonst funktioniert das Familienleben nicht", so die Schauspielerin im Interview mit der Fernsehzeitschrift auf einen Blick. Ihre Meinung zu übervorsorglichen Helikopter-Eltern: "Ich finde es heikel. Kinder brauchen auch F...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.