zur Senne

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

zur Senne

2 min

Bielefeld (ots) – Alle Aufregung ist umsonst: In der Senne bleibt alles beim Alten. Briten und Bundeswehr werden weiterhin den Truppenübungsplatz nutzen, ein Nationalpark bleibt eine Fata Morgana über dem Sennesand. Da hilft es wenig, dass am Tag vor Bekanntgabe der Entscheidung heimische Naturschutzverbände mit einer Umfrage erneut die angeblich breite Zustimmung zur Unterschutzstellung der einzigartigen Landschaft dokumentierten. Denn alle Pläne hingen an einem »wenn«: wenn die Briten den Truppenübungsplatz aufgeben, sollte die Senne Nationalpark werden können. Dazu wird es vorerst nicht kommen. Bei den Naturschutzverbänden herrscht jetzt Katerstimmung, die Nationalparkgegner triumphieren. All das gab es bereits 2012, als das Aus für die große Variante eines Nationalparks in OWL (Teutoburger Wald) kam. Trotz allen Streits eint beide Seiten im Grunde ein Ziel: der Erhalt der Senne. Die Naturschutzverbände sehen diesen dauerhaft erst mit der Einrichtung eins Nationalparks gegeben, in dem weite Teile der Fläche sich selbst überlassen blieben. Gegner dieses Konzepts wie der Waldbauernverband NRW argumentieren, dass die seit Generationen als Truppenübungsplatz genutzte Offenlandschaft versteppen und ihr Erscheinungsbild wesentlich verändern würde. Beide Seiten eint auch die Anerkennung für die »naturschutzfachlich erstklassige Arbeit«, wie sie sagen, des Militärs vor Ort, um die Senne, wie wir sie kennen, zu erhalten. Dies wird, da darf man sicher sein, auch in Zukunft so sein. Dass die Diskussion um einen Nationalpark jetzt ein zweites Mal ad acta gelegt wird, hat mit der politischen Großwetterlage zu tun. Man mag es kaum glauben: Hier spielt die Weltpolitik im beschaulichen OWL eine gewichtige Rolle. Denn die Nato muss umdenken, nicht nur angesichts der Krim-Annexion Russlands. Ironie der Geschichte: Während die Briten sich im nächsten Jahr aus der Europäischen Union verabschieden, halten sie kurioserweise einen militärischen Brückenkopf auf dem Kontinent – in der ostwestfälisch-lippischen Senne. Vielleicht waren die britischen Militärs mit dieser Entscheidung weiser als die Urnengänger bei der Brexit-Abstimmung.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/4000968
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Das könnte Sie auch interessieren:

Haushalt ohne Perspektive Straubing (ots) - Wieder ein Jahr hat der neue Finanzminister vertan, um die Gewichte im Etat zu verschieben. Nichts wirklich Entscheidendes ändert sich zum Beispiel bei den Subventionen, an die wieder niemand gehen wollte, obwohl sie alle überprüft und so manche davon abgeschafft oder wenigsten gekürzt werden müssten. Über allem steht die Rubrik "Weiter so", ein Motto, mit dem sich freilich die Zukunft nicht gewinnen lässt.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3990017Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tagb...
die Auswirkungen von US-Strafzöllen auf deutsche Autobauer Stuttgart (ots) - Aus guten Gründen führt Daimler für seine eingetrübte Einschätzung nicht nur Trump ins Feld. Der neue raue Umgangston der Politik zeigt, wie viel Glaubwürdigkeit die Manipulationsvorwürfe, die Ermittlungsverfahren und Razzien die Branche gekostet haben - bei den Bürgern ebenso wie bei der Politik, die der Branche traditionell eher gewogen ist. Nun besteht die Gefahr, dass die Entwicklung in das andere Extrem abgleitet. Bei der überfälligen Umstellung der Zulassungsverfahren auf realistische Schadstoffmessungen wurden die Regeln kurzfristig noch einmal derart drastisch verän...
zur Türkei Halle (ots) - Die Wahlen vom Sonntag würden die Türkei auf Jahrzehnte hinaus prägen, meint Recep Tayyip Erdogan. Er könnte recht behalten - leider. Mit dieser Wahl hat sich das Land noch weiter von Europa und dem Westen entfernt. Das neue Präsidialsystem ist mit rechtsstaatlichen Prinzipien, so wie man sie in der EU versteht, unvereinbar. Erdogans Türkei gehört nicht in die Europäische Union. Dennoch darf die EU die Türkei nicht abschreiben. Denn dann würde sie den - zugegeben geringen - Einfluss auf die Entwicklung des Landes ganz verlieren.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, üb...
Seehofer unter Druck Regensburg (ots) - Immer wieder das gleiche Spiel: Im Vorfeld von Tarifverhandlungen, wie jetzt im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen, lassen die Gewerkschaften ihre Muskeln spielen. Ihre Mitglieder ziehen, zumeist laut trillernd, durch die Städte. Warnstreiks sollen die Arbeitgeber gefügig machen. Das ist jetzt, als auf einigen Flughäfen, im öffentlichen Nahverkehr, in Kitas oder bei der Müllabfuhr bereits die Arbeit niedergelegt wurde, nicht anders. So, als ob sich Arbeitgeber wirklich von derlei Aktionen beeindrucken lassen würden, von deren Auswirkungen sie persönlich nur sehr begre...
121. Deutscher Ärztetag: Zusammenfassung I Berlin (ots) - Erfurt, 11.05.2018 - "Beim Schutz vor Cyber-Angriffen darf es keine zwei Klassen von Krankenhäusern geben", stellt der 121. Deutsche Ärztetag in einer weiteren Entschließung fest. Hochsensible krankheitsbezogene Patientendaten seien überall gleichermaßen gut vor Fremdzugriffen zu schützen. Die IT-Sicherheit in Krankenhäusern dürfe keine Kostenfrage sein. Gerade im Zuge der digitalen Modernisierung sei sie eine Notwendigkeit. Die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geforderten Mindeststandards müssten in der gesamten vollstationären medizinischen Versor...
Lehrerverband hat angesichts des Pädagogenmangels Zweifel an … Osnabrück (ots) - Lehrerverband hat Zweifel an "geordnetem Schulbertrieb" "Auch nach der Sommerpause massiver Pädagogenmangel" - Meidinger: Fehlt einer, bricht das Kartenhaus zusammen Osnabrück. Der Deutsche Lehrerverband bezweifelt, dass nach den Sommerferien überall ein geordneter Schulbetrieb beginnt. "Das Hauptproblem ist nicht gelöst. Wir haben massiven Lehrermangel, und dies trifft besonders hart Grund-, Förder- und Berufsschulen", sagte Präsident Heinz-Peter Meidinger im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Nach seinen Worten "hilft es wenig, dass halb fertige Lehram...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.