Estlands Präsidentin vertraut auf Trumps Bündnistreue

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Estlands Präsidentin vertraut auf Trumps Bündnistreue

3 sec

Düsseldorf (ots) – Die estnische Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid hat keinen Zweifel, dass die USA unter Präsident Donald Trump ihren Bündnisverpflichtungen innerhalb der Nato nachkommen würden. Trump habe sich ihr gegenüber persönlich „ganz klar für die Sicherheit Europas und insbesondere der baltischen Staaten engagiert“, sagte Kaljulaid der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). „Ich denke, man muss da weise unterscheiden zwischen Twitter-Botschaften und der tatsächlichen Politik“, fügte die 48-Jährige hinzu. Sie forderte zugleich eine glaubwürdige Abschreckungspolitik gegenüber Russland. Europa und die USA dürften sich von Russlands Präsident Wladimir Putin nicht auseinanderdividieren lassen, warnte Kaljulaid.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/4001827
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Loveparade Bielefeld (ots) - Es ist gar nicht so schwer, sich in die Lage der 21 Elternpaare zu versetzen, die am 24. Juli 2010 ihre Kinder bei der Loveparade in Duisburg verloren haben. Was müssen diese Mütter und Väter fühlen, wenn sich der Veranstalter Rainer Schaller knapp acht Jahre nach der Katastrophe erstmals vor Gericht einlässt - nicht als Angeklagter, sondern als Zeuge? Es macht auch Menschen wütend, die nicht betroffen sind, wenn Schaller sagt: »Es ist selbstverständlich, dass ich die moralische Verantwortung übernehme.« Schallers Verantwortung und die des damaligen Duisburger Oberbürgermeist...
Hendrik Wüst warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung Düsseldorf (ots) - Der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der NRW-CDU, Hendrik Wüst, hat die aktivistischen Thyssenkrupp-Investoren scharf kritisiert. Wüst, der zugleich NRW-Verkehrsminister ist, schreibt in einem Gastbeitrag für die Düsseldorfer "Rhenische Post" (Freitag): "Schon die Methoden, der als ,aktionistischen Aktionäre' nur allzu mild beschriebenen Finanzinvestoren, geben ausreichend Stoff für Kriminalromane her." Zwar sei nicht jede Ausgliederung eines Geschäftsbereichs per se falsch, schreibt Wüst und nennt als Positivbeispiele Osram. "Aber dass es den Finanzinvestor...
„Rhein-Neckar-Zeitung“ (Heidelberg) zu Trump Heidelberg (ots) - Tatsächlich könnte hinter Trumps irrlichterndem Verhalten eine langfristige Strategie stecken. Diese sähe ungefähr so aus: Er verhält sich so verrückt und unberechenbar, dass es sein Gegenüber mit der Angst zu tun bekommt. Dem liegt die Vorstellung zugrunde, dass sich auf der internationalen Bühne stets der Unberechenbarere durchsetzt. Um ihn nicht zu reizen, werden die anderen (sei es der Iran oder Nordkorea) schließlich vernünftig werden und klein beigeben. Sollte dies Trumps Plan sein, so wäre er verheerend. Trump mag seine Gegner einschüchtern, aber er erreicht mit seine...
Eltern in der Pflicht Düsseldorf (ots) - von Christian Schwerdtfeger Was ist nur los mit unseren Kindern? Sie können nicht mehr richtig schwimmen, neigen zu Übergewicht, hängen nur noch zu Hause vor dem Computer. Und nun stellt sich auch noch heraus, dass sie immer schlechter Fahrrad fahren können. Natürlich treffen diese Defizite längst nicht auf alle Kinder zu, aber auf immer mehr. Und bei fast allen lautet die Diagnose: zu unbeweglich, zu unsportlich, zu träge. Ein alarmierendes Signal, zumal die Gründe für diese Entwicklung seit Jahren bekannt sind. Es wäre verkehrt, die Verantwortung dafür allein bei den Schul...
Jahrestag Notrufnummern 110 und 112: Björn Steiger Stiftung … Osnabrück (ots) - Jahrestag Notrufnummern 110 und 112: Björn Steiger Stiftung fordert standardisierte Abfrage für Notruf-Leitstellen Osnabrück. Zum 45. Jahrestag der bundesweiten Einführung von einheitlichen Notrufnummern hat die Björn Steiger Stiftung strengere Standards für Notruf-Leitstellen gefordert. Noch immer fehlten einheitliche Vorgaben für eine systematische Abfrage in den 278 Leitstellen in Deutschland, kritisierte der Präsident der Björn Steiger Stiftung, Pierre-Enric Steiger, in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Politik müsse für ein klar definiertes, systematisches Abfrageverf...
Universitäten müssen mehr Lehrer ausbilden Kommentar Von … Düsseldorf (ots) - Dass es in Deutschland erneut einen eklatanten Lehrermangel gibt, ist nicht nachvollziehbar. Schließlich sind die steigenden Geburtenzahlen und der jetzt daraus folgende Mehrbedarf an Lehrern mit einer Vorlaufzeit von sechs Jahren bekannt. Fehlende Voraussicht in der Schulpolitik ist aber nur eine Ursache. Eine andere liegt bei den Verantwortlichen in den Universitäten. Sie engagieren sich vielfach lieber für die Forschung, die mehr Renommee verspricht, als für die Einrichtung neuer Studienplätze zur Lehrerausbildung. Zumal etwa Grundschullehrer drei Fächer studieren müssen ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.