Manche Medikamente machen Haut sehr lichtempfindlich

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Manche Medikamente machen Haut sehr lichtempfindlich

2 min

Baierbrunn (ots) – Ist die Haut extrem lichtempfindlich, kann es an bestimmten Medikamenten liegen: Sogenannte fotosensibilisierende Arzneien, die in sonnenarmen Zeiten gut vertragen werden, können im Sommer zu unerwünschten Reaktionen führen. „Wie ein sehr sehr starker Sonnenbrand“, erklärt der Direktor der Hautklinik am Helios Uniklinikum Wuppertal, Prof. Percy Lehmann, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Dabei gelangen Wirkstoffmoleküle in die Haut. Treffen sie dort auf energiereiche UV-A-Strahlen, spalten sie Teilchen ab. Diese reagieren mit dem umliegenden Gewebe. Die Folge: Hautzellen werden beschädigt oder zerstört. „Die Haut entzündet sich“, sagt Lehmann – und das oft schon nach einem Sonnenbad, durch das sie sich sonst lediglich röten würde. Solche Hautschäden durch Medikamente sind nicht nur stärker als Sonnenbrand, sie halten auch länger an: „Drei bis vier Tage haben Sie damit schon zu tun“, sagt der Experte.

Eine erhöhte Lichtempfindlichkeit kann sowohl bei der Einnahme als auch bei der äußerlichen Anwendung von Arzneien auftreten: bei vielen Antibiotika und Johanniskraut sowie schmerz- und entzündungslindernden Wirkstoffen wie Naproxen und Diclofenac. „Die gute Nachricht: Patienten müssen die Sonne nicht meiden, wenn sie sich an das Sonnenschutz-Abc halten“, sagt Apothekerin Petra Liekfeld aus Mülheim an der Ruhr. Das bedeutet: A – Ausweichen, also insbesondere in der Mittagszeit nicht in die Sonne gehen. B – Bedecken mit Kleidung, Mütze und Sonnenbrille. Und C – Cremen, mit hohem Lichtschutzfaktor und in ausreichender Menge.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 8/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Quellenangaben

Textquelle:Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52678/4023191
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bei chronischen Darmerkrankungen ist Therapietreue entscheidend Meran (ots) - Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen profitieren von einer guten Therapietreue (Adhärenz) besonders. Werden Arzneimittel wie vorgesehen eingenommen, haben die Patienten weniger Rückfälle und müssen seltener ins Krankenhaus oder in die Notaufnahme. "Die Beratung in der Apotheke trägt dazu bei, dass Patienten ihre Arzneimittel korrekt anwenden und auch mit Nebenwirkungen richtig umgehen. Deshalb ist es wichtig, dass Apotheker gleichermaßen über den Nutzen und die Risiken informieren", sagte Prof. Dr. Thomas Weinke beim pharmacon, einem internationalen Fortbildungs...
Richtig trinken bei Hitze Bonn (ots) - Bei hohen Temperaturen ist es wichtig, für ausreichend Flüssigkeit zu sorgen. Denn wer bei Hitze körperlich aktiv ist, kann bis zu zwei Liter pro Stunde ausschwitzen. Selbst beim sommerlichen Spaziergang oder beim Sonnenbaden geht über die Haut unbemerkt Flüssigkeit verloren. Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag braucht man jetzt, um die Verluste zu ersetzen, bei körperlicher Anstrengung kann es deutlich mehr sein. Entscheidend ist jedoch nicht nur, wie viel, sondern auch was man trinkt. Mit dem Schweiß gehen Mineralstoffe verloren: neben Kalium und geringen Mengen anderer Mineral...
In vielen Medikamenten steckt Laktose Baierbrunn (ots) - Viele Menschen mit einer Laktose-Unverträglichkeit achten zwar beim Einkauf im Supermarkt auf die Inhaltsstoffe - sollten das aber auch in der Apotheke tun. Denn Laktose (Milchzucker) wird sehr häufig als Füllstoff für Medikamente verwendet. "Zwar steckt in Medikamenten wesentlich weniger Laktose als in Milch oder Joghurt. Trotzdem reagieren manche Betroffene empfindlich darauf", erklärt Apothekerin Bettina Gallenmüller aus Pleinfeld im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Ob ein Arzneimittel Laktose enthält, erfahren Patienten im Beipackzettel. "Für viele Präparate kann Ih...
Die weltweite Batten-Community schließt sich zusammen, um … Globale Kampagne nutzt soziale Medien zur Steigerung des Bewusstseins für diese seltene, tödliche Erkrankung bei Kindern "Come Together" ermöglicht es Menschen weltweit, mit #MakeYourMark ihren Beitrag zum Thema Morbus Batten zu leisten Columbus, Ohio (ots/PRNewswire) - Heute ist der erste internationale Welt-Batten-Tag. Mit dem Thema "Come Together" zielt dieser wichtige Meilenstein darauf ab, die globale Reichweite der sozialen Medien zu nutzen, um vom Batten-Syndrom Betroffene zusammenzuführen, während gleichzeitig das Bewusstseins für diese Erkrankung gesteigert und die Notwendigkeit nach ...
Schuppenflechte durch moderne Arzneimittel oft besser … Meran (ots) - In den letzten Jahren ist es gelungen, die Entzündungsvorgänge der Schuppenflechte besser zu verstehen und mit neuen Arzneimitteln gezielt zu behandeln. "Das hat die Therapie deutlich verbessert", sagte Prof. Dr. Claudia Pföhler beim pharmacon, einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer. Die Dermatologin lehrt am Universitätsklinikum des Saarlands. An Schuppenflechte leiden rund zwei Millionen Bundesbürger. Die chronisch-entzündliche Hautkrankheit geht oft mit anderen Krankheiten wie Diabetes oder Depressionen einher. Die Therapie der Schuppenflechte ori...
Stammzellspende-Aktion bei Ford Köln (ots) - - 634 Ford Beschäftigte ließen sich bei DKMS registrieren - Spontane Aktion für erkrankte Tochter einer Mitarbeiterin - 30 freiwillige Ford Helfer unterstützten die Aktion- Unter 4.266 über Ford-Aktionen registrierten Beschäftigten fanden sich bereits 34 Spender Spontan haben sich Anfang September 634 Beschäftigte der Ford-Werke bei der DKMS als potenzielle Stammzellspender neu registrieren lassen. Anlass war die Erkrankung der Tochter einer Mitarbeiterin, die dringend auf eine Knochenmarkspende angewiesen ist. Gemeinsam riefen Geschäftsleitung und Betriebsrat alle Beschäft...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.