Planen, bauen, leben: „planet e.“ im ZDF über „Städte der …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Planen, bauen, leben: „planet e.“ im ZDF über „Städte der …

3 min

Mainz (ots) –

Wohnungsnot, Landflucht, Klimawandel – wie sollen angesichts dieser Herausforderungen die Städte von morgen aussehen? Die wachsenden Metropolen stoßen an ihre Grenzen: Doch wie können Städte aussehen, in denen sich wieder mehr Menschen das Wohnen leisten können? Und mit welchen Rohstoffen sollte künftig gebaut werden? Wie Städteplaner mit nachhaltigen Konzepten den drohenden Kollaps verhindern wollen, beleuchtet am Sonntag, 12. August 2018, 16.35 Uhr, „planet e.“ im ZDF – in „Planen, bauen, leben – Die Städte der Zukunft“.

„Die Stadtentwicklung muss den Menschen wieder stärker in den Mittelpunkt stellen. Ohne einen soziokulturellen Kontext ist kein Bauwerk und keine Stadt nachhaltig“, sagt Lamia Messari-Becker, Professorin für Gebäudetechnologie und Bauphysik sowie Beraterin der Bundesregierung in Fragen der nachhaltigen Stadtentwicklung.

Ein Trend in vielen Metropolen dieser Welt: Wohnhochhäuser, die wenig Fläche versiegeln und den benötigten Raum in der Höhe schaffen. Mitten im Frankfurter Bankenviertel entstehen neue Wohnhochhäuser. Die Stadtverwaltung hat den Bauherren zudem verpflichtet, 30 Prozent geförderten Wohnraum zu schaffen – damit auch Mieter mit geringem Einkommen eine Chance auf eine attraktive Wohnung haben. Doch das ist nur einer von vielen Aspekten des nachhaltigen Bauens: „Wir müssen die Beziehung zwischen Stadt und Land völlig neu denken“, fordert Lamia Messari-Becker. Es brauche eine gestärkte Infrastruktur im ländlichen Raum: Arbeitsplätze, schnelles Internet, Mobilitätskonzepte.

Ein weiteres Puzzleteil beim Bauen für die Zukunft: Vorbereitung auf den Klimawandel. Städteplaner in Essen und Hamburg rüsten sich gegen extreme Hitzeperioden, aber auch gegen Starkregen und Überflutungen. Und auch das ist Nachhaltigkeit: Bei den verwendeten Baumaterialien setzen manche Bauherren auf nachwachsende Rohstoffe. In Weimar wächst gerade ein zweigeschossiges Mehrfamilienhaus aus Strohballen als tragende Bauteile. Und einige Gebäude produzieren sogar mehr Energie, als sie verbrauchen: In Frankfurt funktioniert ein solches Energie-Plus-Gebäude sogar als großes Mietshaus.

https://presseportal.zdf.de/pm/planet-e/

http://planete.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Marilena Schulte
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/4029421
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Bayernpartei fordert ungehinderten Zugang zu Bayerns Seen München (ots) - Das von der Bayerischen Verfassung garantierte Recht auf freien Seezugang wird an vielen Orten in Bayern systematisch missachtet. Die Bayernpartei erinnert Staatsregierung und Kommunen daher an ihre verfassungsrechtliche Verpflichtung und fordert den ungehinderten Seezugang für alle Bürger. Spaziergänger und Badende müssen feststellen, dass der Zugang zu den bayerischen Seen mitunter massiv eingeschränkt ist: umzäunte Privatgrundstücke verhindern vielerorts, dass Erholungssuchende bis zum Seeufer gelangen können. Dabei sind sowohl der Staat als auch die Gemeinden laut Bayerisch...
runde: Der Asylkompromiss – Was geht, was geht nicht? – … Bonn (ots) - Endlich eine Einigung, hieß es am späten Montagabend in Berlin. Was den Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer angeht, ist die Kuh wohl damit vorerst vom Eis. Wer den Kompromiss sonst noch mitträgt, ist dagegen noch nicht klar: mit dem eigenen 5-Punkte-Plan des Koalitionspartners SPD ist der Masterplan eher schwer in Einklang zu bringen. Und beim Nachbarn Österreich, der wohl einen Großteil der Flüchtlinge vorerst zurücknehmen müsste, hält sich die Begeisterung über den Deal zwischen CDU und CSU bisher ebenfalls in Grenzen. An diesem Donnerstag ist Bundesinnenministe...
Gastronomieangebot fast komplett Berlin (ots) - Das Gastronomieangebot für den Mercedes Platz vor der Mercedes-Benz Arena erhält mit der amerikanischen Burgerkette Five Guys, dem vietnamesischen Restaurantkonzept Nôm Nôm und dem Sushi Restaurant Shibuya weiteren Zuwachs. Damit sind 17 der 20 geplanten Gastronomieflächen bereits vermietet. Das gab die Anschutz Entertainment Group (AEG), Bauherr, Entwickler und Betreiber des zukünftigen Mercedes Platz heute bekannt. Michael Kötter, Vice President Real Estate & Development: "Unser Ziel war es immer, den Besuchern des Mercedes Platz ein vielseitiges und interessantes Gastrono...
TELE 5 präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN München (ots) - Langfristige, strategische Zusammenarbeit bis einschließlich 2020TELE 5 holt das FILMFEST MÜNCHEN on Air mit Festival-Filmen und exklusivem Zusatz-Content TELE 5-Kino-Nächte während des FILMFEST MÜNCHEN mit prominenten Gästen Konzert der FILMFONIKER mit den besten Filmsongs aller ZeitenEs gibt einen gemeinsamen Nenner: Die Liebe zu gutem Film. Deshalb schließen TELE 5 und das FILMFEST MÜNCHEN eine langfristig angelegte, strategische Partnerschaft, die weit über das herkömmliche Engagement eines Sponsors hinausgeht. Diana Iljine, Leiterin FILMFEST MÜNCHEN: "TELE 5 bringt d...
„Brennpunkt“ – Programmänderung heute, 2. Juli, um 20:15 Uhr … München (ots) - Moderation: Tina Hassel Das politische Berlin steht Kopf: Nach Seehofers Rücktrittsangebot am Sonntag gleicht der Montag einem Krimi. Die Tatorte: Die Fraktionsebene im Bundestag, das Konrad-Adenauer-Haus und die CSU-Zentrale in München. Es gibt großen Diskussionsbedarf. Wieviel Macht hat die Kanzlerin Merkel in der CDU? Kann sie die eigenen Reihen geschlossen halten? Auch hinter Bayern liegen bewegte Tage. Der angedrohte Rücktritt des Parteivorsitzenden Horst Seehofer zeigt, wie offen die Nerven bei der CSU liegen - und das mitten im Landtagswahlkampf. Wie denkt die CSU-Basis ...
„Die Killer von Long Island“: ZDFinfo über Jugendgangs Mainz (ots) - Mehr als 20 Leichen wurden seit 2016 auf Long Island gefunden. Sie alle sollen auf das Konto der gewalttätigen Jugendgang Mara Salvatrucha, kurz MS-13, gehen. Beim Versuch, die Bande aufzuhalten, greift die Polizei hart durch. Am Donnerstag, 2. August 2018, 20.15 Uhr, zeigt die ZDFinfo-Dokumentation "Die Killer von Long Island - Einwanderer unter Generalverdacht", wie die Morde der Gang dazu führten, dass jugendliche Einwanderer der Bandenzugehörigkeit beschuldigt und unrechtmäßig inhaftiert werden. Long Island dient als Zufluchtsort für zahlreiche Migrantenkinder, die vor Gewalt...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.