Woidke zögert viel zu lange – Kommentar von Christine Richter …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Woidke zögert viel zu lange – Kommentar von Christine Richter …

2 min

Berlin (ots) – Er steht unter Druck, nicht nur wegen der schlechten Umfragewerte für die SPD, ein Jahr vor der Landtagswahl: Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wollte am Mittwoch eigentlich eine schöne Sommertour mit Journalisten unternehmen und für gute Stimmung sorgen, doch dann musste er viele Fragen zum Medikamentenskandal und zur Zukunft von Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) beantworten.

Völlig zu recht. Viel zu lange schaut sich Woidke das Chaos im Gesundheitsministerium, Golzes hilflose Erklärungsversuche und die juristischen Fehler im Umgang mit der Firma Lunapharm schon an.

Denn es ist wirklich ein Skandal, was da in Brandenburg passiert ist. Es geht um illegalen Handel mit wohl unwirksamen Krebsmedikamenten, über den das Ministerium nichts oder erst sehr spät erfuhr. Als das RBB-Magazin „Kontraste“ den Pharmaskandal Mitte Juli aufdeckte, da wiegelte Golze noch ab.

Erst ein paar Tage später wurde klar, dass das Gesundheitsamt das Ministerium nicht informiert hatte. Golze zeigte dann zwei Arzneimittelaufseher wegen des Verdachts der Bestechlichkeit an, diesen Verdacht entkräftete die Staatsanwaltschaft in dieser Woche.

Auch der Versuch, Lunapharm die Betriebserlaubnis zu entziehen, scheiterte vorerst. Nun will die Ministerin abwarten, bis Ende August die Ergebnisse der Task Force vorliegen.

Aber warum hinwarten? Zählt in diesem Fall nicht auch die politische Verantwortung? Gerade die Linken fordern diese doch sehr gerne und meist wortstark ein. Die politische Verantwortung für den Pharmaskandal hat Diana Golze. Und es geht hier wahrlich nicht um eine Kleinigkeit, sondern um unwirksame Medikamente für Krebspatienten.

Gesundheitsministerin Golze sollte, ja, sie muss zurücktreten – besser heute als morgen. Und wenn sie es nicht tut, muss Woidke sie entlassen. Besser heute als morgen.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/4029855
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Grüne kritisieren Bundespräsident für Haltung zu Nord … Osnabrück (ots) - EU-Grüne kritisieren Bundespräsident für Haltung zu Nord Stream 2 Bütikofer: Unterstützung der russischen Erdgaspipeline destabilisiert die Ukraine-Reformen zu langsam Osnabrück. Anlässlich des Besuchs von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Ukraine fordert Reinhard Bütikofer die Bundesregierung auf, "dem Land weiter zu helfen und alles zu unterlassen, was die Ukraine destabilisiert". Das sagte der Grünen-Europapolitiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Auch wenn es für Präsident Steinmeier schmerzlich sein mag: Seine Unterstützung der russischen Erdgas...
Heidewitzka! – Zum Vorstoß, die Nationalhymne umzuschreiben Hagen (ots) - Vaters Land und Mutters Sprache sind den meisten Bürgern gut genug. Doch wer sich profilieren will, der schnippelt gerne an Nationalhymnen herum. Dabei ist der Begriff des "Vaterlandes" weiß Gott nicht das wirkliche Problem, das die Republik in Sachen Gleichstellung hat. Pikant wird der Vorstoß von Kristin Rose-Möhring allerdings durch ihr offenkundiges Unwissen über die wechselvolle Geschichte der deutschen Nationalhymne, die den schwierigen Weg von der feudalen Kleinstaaterei zur Nation ebenso spiegelt wie die Folgen zweier verheerender Weltkriege. Schade, dass sich die Amerik...
zur Freigabe eines Teilstücks der A33 Bielefeld (ots) - Es ist noch nicht der endgültige Lückenschluss der A33. Es ist nur die Freigabe eines kurzen Abschnitts von 7,9 Kilometern für den Verkehr. Und doch ist das ein Riesenschritt - zumal zwei weitere Abschnitte Ende 2018 und Ende 2019 folgen. Somit wird in absehbarer Zeit endlich eine Verbindung fertiggestellt, die seit mehr als einem halben Jahrhundert eine wichtige Achse zwischen Osnabrück, Bielefeld und Paderborn sowie darüber hinaus bis zur überregionalen Tangente, der A44, bildet. Dennoch war der politische Wille zum Weiterbau dieser Autobahn im Land nicht immer vorhanden, e...
Kommentar Zwischen den Welten = VON HOLGER MÖHLE Düsseldorf (ots) - Die Hängepartie geht weiter: Wer will Sami A.? Die Wahrheit ist: Niemand. Der Fall hängt nun zwischen den Welten, und man kann sich vorstellen, wie groß die Begeisterung in einigen Behörden ist, die nun tätig werden müssten, um Sami A. nach Deutschland zurückzuholen. Kein Gesuch aus Deutschland bedeutet: erst einmal keine Rückholung. Tunesien setzt Sami A. nun wieder auf freien Fuß und spielt den Ball damit zurück in die deutsche Hälfte, getreu der Devise: Wenn ihr wollt, müsst ihr ihn euch holen! Ansonsten: Sami A. bliebe in Tunesien, oder er könnte - und jetzt wird es bunt...
„hart aber fair“ am Montag 26. März 2018, 21:00 Uhr, live aus … München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Hartz gleich arm - geht diese Rechnung auf?Die Gäste: Michael Müller (SPD, Regierender Bürgermeister von Berlin) Sina Trinkwalder (Sozialunternehmerin und Buchautorin) Hans-Werner Sinn (Ökonom; emeritierter Präsident des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung; Buchautor "Auf der Suche nach der Wahrheit") Alexander Krauß (CDU, Bundestagsabgeordneter; Bundesvorstand der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA) Sandra S. (Hartz IV Bezieherin und Initiatorin einer Onlinepetition) Das Land streitet darüber, was arm sein heißt. Jens S...
Die CSU hat Ärger verdient Regensburg (ots) - Beim Polizeiaufgabengesetz, dem Psychiatriegesetz und der Kreuzpflicht zeigt die CSU mangelhaften Politikstil. Und verspielt Chancen. Denn alle drei Pläne sind ernsthafte Debatten wert. Polizeiaufgabengesetz, Psychiatriegesetz und Kreuzpflicht in staatlichen Gebäuden: Die CSU hatte drei Mal Ärger herausgefordert und kassiert ihn nun zu Recht. Der größte Fehler ist in allen Fällen nicht der Plan an sich, sondern der mangelhafte Politikstil. Es fehlt der CSU an Problembewusstsein und Sensibilität, die Partei bricht sich dickschädelig politisch Bahn und verspricht Dialogbereits...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.