Bundesinnenministerium und KfW: Wieder Zuschüsse für den …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Bundesinnenministerium und KfW: Wieder Zuschüsse für den …

4 min

Frankfurt am Main (ots) –

– Ab sofort wieder Zuschüsse für Barrierereduzierung – 75 Millionen EUR – Mittel für Einbruchschutz auf 65 Millionen EUR erhöht – Produktverbesserungen stärken Nachfrage nach Zuschüssen für Einbruchschutz

Ab sofort können private Eigentümer und Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Zudem erhöht das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die verfügbaren Fördermittel für Einbruchschutz für dieses Jahr auf 65 Millionen EUR. Bislang standen 50 Millionen EUR für die Einbruchschutzförderung bereit. Das BMI und die KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage für den Einbruchschutz.

Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Die Wohnungspolitik bleibt eine zentrale Aufgabe der Bundesregierung. Bei allen Maßnahmen, vor allem im Wohnungsbestand, müssen wir insbesondere die Auswirkungen des demografischen Wandels in Deutschland beachten. Dies gilt ebenso für das hohe Bedürfnis nach Sicherheit in der Bevölkerung. Ich begrüße sehr, dass wir die Förderung des altersgerechten Umbaus fortsetzen und die Mittel für Einbruchschutz deutlich erhöhen können.“

Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: „Die hohe Nachfrage nach der KfW-Zuschussförderung für die Barrierereduzierung und den Einbruchschutz zeigt die große Relevanz der Programme. Ich freue mich, dass durch die Bereitstellung der Mittel für den Barriereabbau bzw. die Aufstockung der Fördermittel für den Einbruchschutz noch mehr Menschen in Deutschland in eine komfortablere Wohnqualität sowie in die Sicherheit ihrer Wohnungen und Häuser investieren können.“

Das BMI und die KfW hatten im März des Vorjahres im Rahmen von Produktverbesserungen für die Förderung des Einbruchschutzes den Mindestinvestitionsbetrag abgesenkt und im September 2017 eine gestaffelte Zuschussförderung eingeführt. Im Vorjahr wurden gestärkt durch die Produktverbesserungen rund 80.000 Wohneinheiten mit einem Zuschuss für den Einbruchschutz gefördert.

Zudem können ab jetzt wieder Anträge für barrierereduzierende Maßnahmen gestellt werden. Das Bundesinnenministerium stellt hierfür 75 Millionen EUR für 2018 zur Verfügung.

Das BMI und die KfW fördern mit Investitionszuschüssen bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden. Davon profitiert jeder: Die Zuschüsse ermöglichen z.B. älteren Menschen einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung und kommen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern zugute. Zusätzlich ermöglichen die Zuschüsse den Schutz vor Wohnungseinbruch. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar.

Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben einfach im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite: www.kfw.de/info-zuschussportal oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich.

Quellenangaben

Textquelle:KfW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/41193/4030267
Newsroom:KfW
Pressekontakt:KfW
Palmengartenstr. 5 – 9
60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Sybille Bauernfeind
Tel. +49 (0)69 7431 2038
Fax: +49 (0)69 7431 3266

E-Mail: Sybille.Bauernfeind@kfw.de
Internet: www.kfw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Schiefer holt Sonnenstrom elegant ins Haus – Neues Design-Dach … Mayen (ots) - Zurück zur Natur: Bei Neubau, Umbau, Innensanierung und Gartengestaltung stehen immer häufiger natürliche Baustoffe auf der Wunschliste vieler Bauherren. Ein neues Schieferdach-System verbindet dabei Ökologie mit Ökonomie: Effiziente Solarstromerzeuger lassen sich nahezu unsichtbar in eine zeitlos-elegante wie langlebige Naturschieferdeckung integrieren. So einfach, günstig und schnell war ein Dach aus 400 Millionen Jahre altem Schiefer in der Regel noch nie einzudecken: Statt auf einer vollflächigen Holzunterkonstruktion einzeln vernagelt werden beim neuen Schieferdach-System re...
Die großen Hoteltransaktionen sind ausgeblieben – Mangels … Frankfurt (ots) - Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt* war im ersten Quartal 2018 durch 17 kleinere und mittlere Einzeltransaktionen zwischen 10 und 20 Mio. Euro geprägt. Größere Einzeltransaktionen ab 50 Mio. Euro und Portfolios waren eher die Ausnahme, im dreistelligen Millionenbereich muss sogar ein Komplettausfall registriert werden. Das Transaktionsvolumen bilanzierte dementsprechend bei insgesamt 640 Mio. Euro, 41 % durch institutionelle Anleger und insgesamt 60 % durch deutsche Anleger. Dieses Quartalsergebnis entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr vo...
reconcept-Anleger erzielen 134,5 Prozent Auszahlungen durch … Hamburg (ots) - Die reconcept Gruppe, Asset Manager und seit 20 Jahren Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, meldet die erfolgreiche Beendigung von "RE02 Wind¬energie Deutschland" - mit überzeugenden Ergebnissen: Die Auszahlungen an die insgesamt 412 Privatinvestoren belaufen sich auf insgesamt 134,5 Prozent bzw. 9,375 Mio. Euro. Dies entspricht einer jährlichen Rendite von rund 5 Prozent bei einer Laufzeit von rund sieben Jahren. RE02 Windenergie Deutschland wurde als operative Beteiligungsgesellschaft im April 2012 aufgelegt und über Privatinvestoren mit 9,1 Mio. Euro Eigenkapital ausgestatt...
Noch keine Entspannung am Häusermarkt Hannover (ots) - Die Preisspirale bei gebrauchten Einfamilienhäusern dreht sich weiter: Seit 2015 sind frei stehende Eigenheime in allen niedersächsischen Regionen Jahr für Jahr teurer geworden. In Osnabrück werden derzeit die höchsten Standardpreise verlangt: Hier wird die Hälfte aller inserierten Objekte für mindestens 449.000 Euro angeboten. Die neuesten Marktdaten für Eigenheime in Niedersachsen hat die LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover (LBS Nord) jetzt in ihrem LBS-Kaufpreisspiegel veröffentlicht. Das Institut empirica hat hierfür die Verkaufsangebote des ersten Quarta...
Robo-Advisor – Programmierte Gewinne? Itzehoe (ots) - Sie heißen Scalable, Vamoo, Liquid - oder schlicht Robin. Robo-Advisor versprechen viel: Mit computergesteuerter Geldanlage wollen die digitalen Vermögensverwalter ihre Kunden glücklich machen. Immerhin können Computer Menschen im Schach schlagen, Wetterprognosen berechnen und Autos durch den Verkehr steuern. Doch bei der Geldanlage ist Skepsis angebracht. Neu ist der Einsatz von Computern dabei nicht. Institutionelle Anleger nutzten die Programme seit Jahrzehnten, sagt Jörg Wiechmann, Geschäftsführer des Itzehoer Aktien Clubs (IAC). "Dummerweise nur mit mäßigem Erfolg", das ze...
Parken verboten Gemeinschaftsfläche einer WEG ist nicht … Berlin (ots) - Die nächstbeste Parkmöglichkeit ist vielen Menschen gleichzeitig auch die liebste Parkmöglichkeit. Doch man sollte dabei immer etwas vorsichtig sein. Gemeinschaftsflächen einer Wohnungseigentümergemeinschaft eignen sich in der Regel nicht, um darauf sein Automobil abzustellen. Es handelt sich nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS um einen unzulässigen Gebrauch der Gemeinschaftsfläche. Anders sieht es lediglich aus, wenn man nur kurzfristig heranfährt, um sein Fahrzeug zu entladen oder zu beladen. Das fällt häufig noch in den Bereich des Zulässigen. Zumindes...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.