Kindergeld – Kürzen wäre nur gerecht

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kindergeld – Kürzen wäre nur gerecht

49 sec

Straubing (ots) – Die Regierung ist gefordert, sich in bei der EU-Kommission mit mehr Nachdruck für Änderungen einzusetzen. Denn was als Kindergeld in Deutschland ausgezahlt wird, ist in Ländern wie Rumänien ein Vermögen. Es entsprechend zu kürzen, wäre deshalb nur gerecht, keine unzumutbare Härte. Berlin muss sich Verbündete suchen und notfalls wie Österreich, das die Indizierung bereits beschlossen hat, im Alleingang handeln.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/4030808
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

KOMMENTAR Das Problem sind nicht die Pflanzensamen Düsseldorf (ots) - VON THOMAS REISENER Die Diskussion um strengere Regeln für den Handel mit Pflanzensamen wie Rizin lenkt ab vom eigentlichen Problem. Verbrecher werden immer wieder neue Wege finden, um aus harmlosen Substanzen Mordwerkzeuge zu basteln. Dagegen kommt keine Aufsicht an. Mit einem Strick kann man auch jemanden umbringen. Soll deshalb der Handel mit Stricken reglementiert werden? Die Antwort auf die wachsende Terrorgefahr und den perversen Erfindergeist ihrer Protagonisten muss eine andere sein. Es kann nicht darum gehen, immer neuen Tatwerkzeugen nachzujagen. Wer Anschläge verh...
Union warnt vor „Polit-Theater“ bei Merkel-Befragung im … Saarbrücken (ots) - Nach dem Willen von Union und SPD soll Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) künftig dreimal im Jahr den Abgeordneten im Bundestag Rede und Antwort stehen. Die Union warnt daher jetzt die anderen Fraktionen, aus der Befragung der Kanzlerin eine Showveranstaltung zu machen. Unions-Parlamentsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer (CDU) sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag): "Ein Polit-Theater unter dem Bundesadler werden wir nicht zulassen." Die Befragung der Kanzlerin wurde im Koalitionsvertrag vereinbart. In der letzten Legislaturperiode hatte die Union dieses Vorhaben no...
Pflegenotstand in Deutschland Die Politik hat Vertrauen … Bielefeld (ots) - Die Szene, als ein junger Krankenpfleger in einer TV-Debatte auf dem Höhepunkt des Bundestagswahlkampfs Klartext über den Pflegenotstand in Deutschlands Kliniken mit einer verdutzten Kanzlerin Merkel redete, ist unvergessen. Überraschend war dabei weniger, was der junge Mann mit beredten Worten beschrieb, als die Reaktion der Kanzlerin. Die nämlich schien von der realen Dramatik der Situation auf den Stationen von Kliniken und Alteneinrichtungen überwältigt. Und genau das ist die Krux. Seit Jahren ist der sich zuspitzende Pflegenotstand bekannt. Gewerkschaften und Krankenhaus...
Brexit – Vielleicht überlegen es sich die Briten am Ende noch … Straubing (ots) - Die EU-Seite täte gut daran, Theresa Mays Angebot nicht von vornherein vom Tisch zu wischen. Einen Kompromiss über die Form der weiteren Zusammenarbeit nach dem 29. März zu finden, ist auf dieser Basis durchaus möglich. Die Frage ist dann ohnehin noch, ob das britische Parlament einem solchen Deal zustimmen würde. Schon gibt es die ersten Stimmen in der britischen Politik - auch innerhalb der Konservativen Partei -, die das Patt mit einer zweiten Volksabstimmung auflösen wollen. Da solle dann geklärt werden, ob die Briten einem wie auch immer gearteten Vertrag mit der EU zust...
Manager-Gehältern Halle (ots) - Allerdings belegen die Zahlen zu den Managergehältern auch, dass es durchaus einen - wie auch immer losen - Zusammenhang zwischen der Leistung eines Vorstands und seiner Bezahlung gibt. Nur besteht diese Leistung nicht in seiner Produktivität. Sondern darin, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern. Damit ist es aber noch nicht getan. Denn idealerweise steigt die Produktivität der Mitarbeiter stärker als ihre Bezahlung. Nur dann steigt auch die Rendite des Unternehmens. Zusammengefasst kann man also sagen: Die Leistung eines Vorstandsvorsitzenden ist es, zum einen die Produk...
zur Abgasaffäre Halle (ots) - Dass der Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen der Fahrzeuge unter wirklichkeitsnahen Testbedingungen weitaus höher ausfallen als im Labor, ist seit Jahrzehnten bekannt. Letztlich handelt es sich bei den Herstellerangaben um eine systematische millionenfache Desinformation der Käufer. Ähnliches gilt für Produkte wie Kühlschränke oder Staubsauger, deren Werte unter unrealistischen Laborbedingungen ermittelt werden. So berechtigt die EPA-Kritik also ist, ganz ehrlich kommt der Verweis auf den "Geist der Gesetze" nicht daher. Natürlich hätten die Parlamente jede Mög...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.