Falsche Rechnungen von Toll Collect: Hat der Bund nicht gezahlt?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Falsche Rechnungen von Toll Collect: Hat der Bund nicht gezahlt?

2 min

Hamburg (ots) – Auf die Meldung des NDR Politikmagazins „Panorama“ im Ersten, von ZEIT und ZEIT-Online über millionenschwere falsche Abrechnungen von Toll Collect beim Bund hat nun Gerhard Schulz, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, per Twitter reagiert: „Strittige Ausgaben im Marketingbereich, die Toll Collect zur Abrechnung vorgelegt hat, wurden geprüft, abgelehnt und NICHT bezahlt.“

Nach den Unterlagen, die „Panorama“, ZEIT und ZEIT-Online vorliegen, ist diese Aussage irreführend. Tatsächlich weigerte sich die Bundesregierung, falsche Toll-Collect-Abrechnungen anzuerkennen. Daraus und aus Differenzen wegen nicht erbrachter Leistungen von Toll Collect resultierte ein Streit zwischen Bundesregierung und Toll Collect, der vor einem Schiedsgericht ausgetragen wurde. Das Verfahren endete mit einem Vergleich, in dem der Bund auf einen großen Teil seiner Forderungen verzichtete. Damit wurden die falschen Abrechnungen im Endergebnis zu einem wesentlichen Teil vom Bund bezahlt.

Dies ergibt sich unter anderem aus einem Gutachten: Im Rahmen des Schiedsgerichtsverfahrens überprüfte die Prüfungsgesellschaft Mazars als unabhängiger Gutachter tausende Geschäftsvorfälle, unter anderem auch die Abrechnung einer Oldtimer-Rallye, mit dem Ergebnis, diese sei „in voller Höhe als nicht vergütungsrelevant“ einzustufen. Der Bund hatte die Zahlung also zu Recht abgelehnt, die Forderungen von Toll Collect waren demnach unberechtigt. Insgesamt forderte Toll Collect vom Bund 5,2 Milliarden Euro, darunter auch Nachzahlungen. Umgekehrt ging es im Schiedsgerichtsverfahren auch um milliardenschwere Forderungen des Bundes an Toll Collect wegen nicht erbrachter Leistungen, im Wesentlichen wegen des verspäteten Mautstarts, insgesamt 9,6 Milliarden Euro. Das Verfahren endete mit einem Vergleich. Am Ende wurden die Forderungen verrechnet, der Bund erhielt bloß 3,2 Milliarden Euro.

Die zu Unrecht eingereichten Posten wurden also zur Verhandlungsmasse in einem für die Öffentlichkeit nicht nachvollziehbaren Verfahren. Dazu sagt Prof. Alexander Eisenkopf, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Verkehrspolitik an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen: „Wenn ich über etwas verhandele, das definitiv nicht vergütungsrelevant ist, geht das am Ende auf Kosten des Steuerzahlers.“

Quellenangaben

Textquelle:NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6561/4030811
Newsroom:NDR Norddeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
presse@ndr.de

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Das könnte Sie auch interessieren:

„How to Be Single“ mit Dakota Johnson im Montagskino des ZDF Mainz (ots) - Glücklich allein oder immer auf der Suche nach Mr. Right? Diese Frage beantworten vier junge New Yorker Single-Frauen in der romantischen Komödie "How to Be Single" ganz unterschiedlich. Das ZDF zeigt das Hollywood-Debüt des deutschen Regisseurs Christian Ditter am Montag, 14. Mai 2018, 22.15 Uhr, als Free-TV-Premiere. In der Hauptrolle ist Hollywood-Star Dakota Johnson zu sehen, die sich in diesem Film nicht mit den ungewöhnlichen sexuellen Vorlieben ihres Partners auseinandersetzen muss, sondern ihren Weg im Leben finden will. Alice (Dakota Johnson) trennt sich von ihrem Freund...
Mautkosten im Überblick: So unterscheiden sich … Berlin (ots) - - Die Mautgebühr ist abhängig von Emissionsklasse, Größe, Gewicht und Achsenanzahl des Fahrzeugs - Während in Deutschland noch keine Mautgebühren erhoben werden, wird es in der Schweiz und in Österreich für Wohnmobilisten am teuersten - Slowenien und Slowakei erheben Bußgelder bis zu 800 Euro für Verstöße gegen die Vignettenpflicht Die Gebühren zur Nutzung der Autobahnen im europäischen Ausland unterscheiden sich stark. Teilweise hängt die Höhe der Kosten von Emissionsklasse, Gewicht oder Höhe des Fahrzeuges oder auch von der Tageszeit ab. Campanda (www.campanda.de), die weltwei...
40 Jahre Garfield – der weltberühmte Comic-Kater feiert … Berlin (ots) - Mit dem Garfield-Jubiläums-Titel "Happy Birthday to me - 40 Jahre Lachen & Lasagne" tanzt die Egmont Comic Collection am Dritten in den Mai. Denn 1978 erblickte der fette, faule, filosofische Kater mit dem charakeristisch getigerten Fell und dem riesengroßen Appetit das Licht der Welt. Als Comic-Strip debütierte Garfield am 19. Juni 1978. Dank seiner ehrlichen Sichtweise auf sehr menschliche Alltagsthemen und seiner spitzbübischen Art hat Garfield generationenübergreifend seit 40 Jahren etwas zu sagen und bewahrt in jeder Situation "cattitude". Wir lassen im offiziellen Jubi...
#beRS: SKODA startet neuen Facebook-Kanal für Motorsport- und … Weiterstadt (ots) - - Spannende News, Fotos und Videos aus der sportlichen SKODA Welt - Live dabei sein, wenn die Deutschen Rallye-Meister Fabian Kreim/Frank Christian in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) im SKODA FABIA R5 starten - Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA AUTO Deutschland: "Wir wollen Emotionen und Faszination vermitteln - im Motorsport wie auf der Straße" #beRS: SKODA AUTO Deutschland startet neuen Facebook-Kanal für die große Fangemeinde des Motorsports und von sportlichen Serienmodellen mit dem legendären RS im Namen. Dieses Kürzel steht bei SKODA...
M-Sport Ford erobert in Argentinien wichtige WM-Punkte und … Köln (ots) - - Sébastien Ogier/Julien Ingrassia fahren im Land der Gauchos auf Platz vier und sichern mit 16 weiteren WM-Zählern ihre Tabellenführung - Elfyn Evans/Daniel Barritt glänzen mit fantastischer Fahrt bei Nebel und werden mit ihrem Ford Fiesta WRC Sechste - Nachwuchstalent Teemu Suninen absolviert Argentinien-Debüt ohne Fehler und sammelt wichtige Erfahrungen für die Zukunft Mit Platz vier für Sébastien Ogier/Julien Ingrassia, Rang sechs für Elfyn Evans/Daniel Barritt und Teemu Suninen/Mikko Markkula auf Position neun bringt M-Sport Ford wichtige WM-Punkte von der Rallye Argentinien ...
SWR2-Autor gewinnt „Wettbewerb zum Tag der … Baden-Baden/München (ots) - Verleihung am 3. Mai 2018 / Wiederholung des Gewinnerstücks am 22. Juni Der Berliner Hörfunkjournalist Thilo Schmidt erhält für sein SWR2 Feature "Grundgesetz Artikel 5, Satz 1. Rechtspopulismus und Pressefreiheit" den ersten Preis des "Wettbewerbs zum Tag der Pressefreiheit". Die Auszeichnung wird vom Bayerischen Journalistenverband vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Schmidt hat für sein Radiostück eine Pegida-Versammlung in Dresden beobachtet und erlebte hautnah, wie die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten durch verbale und gewalttätige Übergriffe be...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.