Getrieben  Kommentar von Lars Hennemann zu Uber

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Getrieben Kommentar von Lars Hennemann zu Uber

2 min

Mainz (ots) – Digitaler Wandel findet statt. Egal ob man ihn kritiklos bejubelt oder pauschal verdammt – er findet statt. Man muss also zu den Facebooks, Amazons und eben den Ubers dieser Welt eine wirklich reflektierte Haltung entwickeln. Man muss nicht bis nach New York schauen, um zu wissen, dass Taxilizenzen keineswegs immer nur nach den hehren Lehren der Marktwirtschaft vergeben worden sind. Auch manche mittelgroße Stadt in Deutschland ist da mitunter auf eher krummen Pfaden gewandert. Wenn dann Uber und andere in solche Refugien hinein stoßen, ist das zunächst nicht nur legitim, sondern auch logisch: planbare und durchaus statthafte Erlöse, die mit intelligenter Technik skalierbar sind – das lockt jeden digitalen Strategen an wie ein Pflaumenkuchen die Wespen. Problematisch wird es, wenn sich solche Entwicklungen schrankenlos und ungerecht vollziehen. Die neuen Akteure dürfen nicht nur von Strukturen profitieren, die andere geschaffen und bezahlt haben. Sie müssen vielmehr wie alle anderen in gleichem Maße in sie einzahlen – im Falle von Uber also etwa in Straßen. Auch dürfen sie nicht nur durch Sozialdumping auf ihre Margen kommen. Hier ist eindeutig die Politik gefragt, die vor den Digital-Stars keinesfalls auf die Knie sinken darf. Die kürzlichen Facebook-Anhörungen haben gezeigt, wie peinlich das werden kann. In New York scheint man es jetzt bei Uber besser zu machen. Das Hinschauen lohnt sich, speziell für Europa, wo immer noch zu oft schwarz-weiß diskutiert wird. Wer darüber nicht hinaus kommt, wird bei der Digitalisierung nie mehr sein als ein Getriebener.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/4030837
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Christian Matz
Mitglied der Chefredaktion
Telefon: 06131/485946
desk-zentral@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Ideenlos Kommentar von Frank Schmidt-Wyk zum „konservativen … Mainz (ots) - Das mit der GroKo kann auf Dauer nur funktionieren, wenn Union und SPD in der Mitte einen starken, einigermaßen geschlossenen Block bilden und zumindest eine grobe Vorstellung davon entwickeln, wo es hingehen soll. Davon sind beide Partner momentan allerdings weit entfernt: Sowohl innerhalb der SPD als auch im Lager von CDU/CSU drängen starke Kräfte auf eine Kurskorrektur nach links beziehungsweise rechts. Mit dem Unterschied, dass die Richtungskämpfe bei den Sozialdemokraten traditionsgemäß im Schaufenster ausgetragen werden, während es bei der Union eher hinter den Kulissen kni...
Problem-Anpacker gefragt Regensburg (ots) - Nach dem holprigen Start der neuen Bundesregierung soll nun in den Arbeitsmodus gewechselt werden. Das ist angesichts der enormen Aufgaben auch bitter nötig. Bilder mit locker wirkenden Politikern in schöner Umgebung machen sich immer gut. Vor 52 Jahren fand sich die erste GroKo - damals unter Kanzler Kurt Georg Kiesinger und Vizekanzler Willy Brandt - unter einem Baum im Garten des Kanzleramtes zusammen. Die Balkon-Bilder der potenziellen Jamaika-Koalitionäre vom letzten Herbst sollten wohl ebenfalls Aufbruch vermitteln. Und das lauschige Barockschloss Meseberg, rund 80 Kil...
Grüne zweifeln Fahrverbote für Diesel-Autos an Essen (ots) - Angesichts drohender Fahrverbote für Diesel-Autos zweifeln die Grünen im Bundestag am Sinn von Sperrungen einzelner Straßen. "Wenn eine bestimmte Strecke für ältere Diesel-Pkw gesperrt wird, weichen natürlich die Fahrzeuge auf alternative Strecken aus", sagte Grünen-Bundestagsfraktionsvize Oliver Krischer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstag). Diese Straßen seien allerdings bereits jetzt vielfach hoch belastet und hier drohe dann ebenfalls ein Fahrverbot. "Das ganze könnte sich dann als Kettenreaktion erweisen", warnte Krischer. Er forderte technische Nachrüstun...
Wolfgang Bosbach: Brüsseler Asyl-Einigung hilft Kanzlerin und … Heilbronn (ots) - Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sieht nach den EU-Beschlüssen zur Flüchtlingspolitik sowohl Angela Merkel als auch die CSU in einer komfortablen Lage. Bosbach sagte der "Heilbronner Stimme" (Samstag): "Das ist eine win-win-win-win Situation. Die Kanzlerin kann sagen: »Jetzt wird alles besser und deshalb können wir an unseren Grenzen auf die Zurückweisung schon registrierter Flüchtlinge verzichten.« Die CSU kann sagen: »Ohne Druck von uns wäre nichts passiert»." Bosbach fügte hinzu: "Die Türkei bekommt weitere 3 Milliarden Euro und die Befürworter der bisherigen Flüchtlin...
Die EU muss sich selbst hinterfragen Straubing (ots) - Die EU selbst, aber auch die Mitglieder müssen endlich aufhören, nur darüber zu reden, wie sich die EU in Zukunft aufstellen soll, sie müssen handeln. Es geht auch an der Sache vorbei, stets mit dem Finger auf das nimmersatte Brüssel zu deuten. Denn die grundlegenden Entscheidungen fallen in den bald nur noch 27 Hauptstädten der Gemeinschaft. Sie müssen entscheiden, was sie von der EU erwarten - und das dann auch finanzieren.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3932948Newsroom: Pressekontak...
Volksparteien müssen sich wieder voneinander unterscheiden Straubing (ots) - CDU, CSU und SPD mögen alle irgendwie Parteien der politischen Mitte sein - sie unterscheiden sich doch mitunter erheblich in ihren Vorstellungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und in ihren Antworten auf politische Zukunftsfragen. Das muss unbedingt wieder sichtbarer werden. Ansonsten drohen nicht nur die Volksparteien dauerhaften Schaden zu nehmen. Auch die Demokratie insgesamt leidet darunter, wenn nur noch die politischen Extreme als wirkliche Alternativen wahrgenommen werden.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.