Thyssen-Krupp: Wagenknecht fordert Industriestiftung

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Thyssen-Krupp: Wagenknecht fordert Industriestiftung

52 sec

Bielefeld (ots) – Linken-Chefin im Bundestag: „Einfluss auf lebenswichtige Entscheidungen“

Bielefeld. Angesichts der Konzernkrise von Thyssen-Krupp hat die Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, eine Industriestiftung für Nordrhein-Westfalen gefordert. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Freitag) sagte Wagenknecht, eine öffentliche Stiftung biete „der Politik, der Belegschaft und den Kommunen die Möglichkeit, Einfluss auf lebenswichtige Entscheidungen zu nehmen“.

Wagenknecht erklärte das Saarland zum Vorbild für NRW. In dem südwestlichen Bundesland sei die Stahlindustrie einst von einer Stiftung gerettet worden. „Wieso orientieren wir uns nicht daran?“ Gewinne würden in dem Modell nicht mehr als Rendite abfließen, sondern ein Polster bilden für Investitionen und schwierige Zeiten, erklärte die Linken-Politikerin. „Man hätte viele Industriearbeitsplätze in NRW retten können, wenn es eine solche Stiftung in der Vergangenheit gegeben hätte.“

Der nordrhein-westfälische IG Metall-Chef Knut Giesler reagierte wohlwollend auf den Vorschlag. „Die Linke legt mit der Stiftung eine erste Idee auf den Tisch“, sagte Giesler der Neuen Westfälischen. „Wir brauchen diese Diskussion über Regelungen, die vor allem dem Finanzmarkt Einhalt gebieten.“ Bislang sieht Giesler bei Thyssen-Krupp allerdings „ganz besonders die Krupp-Stiftung in der Verantwortung“.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/4030894
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

SPD-Außenpolitiker Schmid: Präsident Putin muss sich von … Osnabrück (ots) - SPD-Außenpolitiker Schmid: Präsident Putin muss sich von anti-europäischen Parteien distanzieren Osnabrück. Anlässlich des Besuchs von Russlands Präsident Wladimir Putin in Österreich fordern die Sozialdemokraten Moskau auf, sich von anti-europäischen Parteien zu distanzieren. "Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn der russische Präsident sein Interesse an guten Beziehungen zur EU artikuliert. Allerdings bleiben gewisse Fragezeichen", sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Nils Schmid, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Solange Russland a...
Unions-Fraktionschef: Bei Hilfen für Bauern nicht kleinlich … Osnabrück (ots) - Unions-Fraktionschef: Bei Hilfen für Bauern nicht kleinlich sein "Es ist eine Ausnahmesituation" - Kauder stärkt vor Kabinettssitzung Landwirtschaftsministerin den Rücken Osnabrück. Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat Bauern, denen Missernten drohen, Unterstützung zugesagt. Forderungen nach Hilfe unterstütze er "aus voller Überzeugung", sagte Kauder im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Wir sollten nicht kleinlich sein", mahnte der CDU-Politiker angesichts der derzeitigen "Ausnahmesituation". Die Entscheidung darüber müsse aber nicht sofort fallen. ...
Berliner Zeitung: Kommentar zum Flüchtlingsstreit in der … Berlin (ots) - Es ist eine dramatische Lage, in die sich CDU und CSU manövriert haben. Sie stecken in einem Streit über die Flüchtlingspolitik, der nicht nur Erinnerungen an den letzten, so mühsam beigelegten Konflikt aufkommen lässt. Er lässt auch an Umsicht wie Verantwortungsbewusstsein der Schwesterparteien und ihrer Vorsitzenden zweifeln und hat das Potenzial, sich zum Regierungsbruch auszuweiten...Es zeigt sich: Die Einigung von CDU und CSU vom Herbst war eine für die Galerie, die grundsätzlichen Differenzen wurden nie ausgeräumt.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt dur...
Deutschland in Sachen Syrien zwischen allen Stühlen Straubing (ots) - So sitzt die Bundesregierung zwischen allen Stühlen und laviert zwischen den Mächten. Zur bitteren Wahrheit gehört allerdings, dass mit Donald Trump, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan der Typus des autoritären, egoistischen starken Mannes auf die internationale Bühne zurückgekehrt ist, der rücksichtslos seine Interessen vertritt. Deutschland, das als Taube eher selbstlos ausgleichen möchte, hat dem nichts entgegenzusetzen und droht auf diese Weise zum Spielball zu werden, das von niemandem mehr ernst genommen wird.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermitt...
Diesel-Fahrverboten Halle (ots) - Noch glaubt die Politik, dass sich das Problem mit einem attraktiveren Nahverkehr und mehr Radwegen schon irgendwie lösen ließe. Solche Instrumente sind sinnvoll, und sie müssen zwingend angewendet werden. Aber wirken können sie allenfalls mittelfristig. Die Bewohner der Städte haben aber jetzt einen Anspruch auf saubere Luft und nicht irgendwann in drei, vier, fünf Jahren. Zu viel Zeit wurde schon verplempert.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/3965853Newsroom: Pressekontakt: Mitteldeutsche ...
Bundesjustizministerium hat Bedenken gegen Kinderporno-Material … Düsseldorf (ots) - Das Bundesjustizministerium findet den Vorstoß des Freiburger Kripo-Chefs, Ermittlern das Hochladen computergenerierter Kinderpornos zu erlauben, problematisch. Es gebe "grundsätzliche Bedenken gegen die Legalisierung strafbarer Handlungen für verdeckte Ermittler", sagte ein Sprecher des Ministeriums der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). Die Grenze zwischen legalem polizeilichen und kriminellen Handeln dürfe nicht verwischt werden. "Das Vertrauen in die Rechtsstaatlichkeit des Handelns der Strafverfolgungsbehörde" dürfe nicht erschüttert werden, so der Sprecher. De...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.