ZDF-Politbarometer August I 2018

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

ZDF-Politbarometer August I 2018

7 min

Mainz (ots) –

Das heiße Wetter in den letzten Wochen ist für 68 Prozent der Befragten eine Folge des Klimawandels, für 28 Prozent liegt das im Bereich üblicher Wetterschwankungen (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils „weiß nicht“). Auch der Sommer 2015 zeichnete sich durch Hitzerekorde aus, damals schrieb das aber nur knapp die Hälfte (Aug. 2015: 48 Prozent) dem Klimawandel zu, ähnlich viele (Aug. 2015: 49 Prozent) hielten das für normale Schwankungen. Die Anhänger fast aller Parteien machen mehrheitlich die globale Erwärmung für das diesjährige Sommerwetter verantwortlich, lediglich die AfD-Anhänger sehen das etwas anders (Klimafolge: 45 Prozent; normale Schwankung: 50 Prozent). Vor allem die Trockenheit führt jetzt in der Landwirtschaft zu Ernteausfällen. Die Landwirte fordern daher zusätzliche staatliche Unterstützung von einer Milliarde Euro, was durchaus auf Zustimmung stößt: 42 Prozent der Befragten sind für finanzielle Hilfen in dieser Höhe, 11 Prozent meinen, die Landwirte sollten mehr, 20 Prozent sie sollten weniger und 18 Prozent sie sollten überhaupt keine zusätzlichen Hilfen bekommen.

Projektion: AfD, Grüne und FDP legen zu – Linke verliert

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, blieben die Werte der Regierungsparteien unverändert, die Union käme weiterhin auf 31 Prozent und die SPD auf 18 Prozent. Die AfD erreichte mit 16 Prozent (plus 1) erneut einen Bestwert, die Grünen wären mit 15 Prozent (plus 1) so stark wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr, und auch die FDP könnte mit 8 Prozent (plus 1) zulegen. Deutliche Einbußen hätte dagegen die Linke mit 9 Prozent (minus 2), die anderen Parteien erreichten zusammen 3 Prozent (minus 1). Damit hätte eine große Koalition zwar noch eine Mehrheit, diese fällt aber so knapp aus wie noch nie im Politbarometer. Von den anderen derzeit politisch denkbaren Bündnissen würde es nur für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen reichen.

Beurteilung der Regierungsparteien

Nachdem die Zufriedenheit mit der Arbeit der Regierung insgesamt in den letzten Wochen erheblich nachgelassen hat, geht es jetzt wieder etwas bergauf. Zurückzuführen war das auf den unionsinternen Streit um die Flüchtlingspolitik. Anfang Juni noch mit einem Durchschnittswert von 0,7 auf der Skala von plus 5 bis -5 eingestuft, sank die Zufriedenheit mit der Arbeit der CDU/CSU in der Regierung Ende Juni auf minus 0,3, im Juli auf minus 0,6 und liegt jetzt bei minus 0,1. Zwar verschlechterte sich auch die Bewertung der SPD als Regierungspartner in diesem Zeitraum (Juni I: 0,6; Juni II: 0,3; Juli: 0,2), blieb jedoch im positiven Bereich und fällt mit derzeit 0,2 weiterhin besser aus als die der Union.

Top Ten: Schäuble auf Platz eins

Die Liste der zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker wurde im Juli von den Befragten neu zusammengestellt. Nach kurzer Unterbrechung wieder dabei ist Wolfgang Schäuble, nicht mehr dazu zählt Markus Söder. Die beste Bewertung erhält Wolfgang Schäuble mit einem Durchschnittswert von 1,7 auf der Skala von +5 bis -5. Auf Platz zwei liegt Cem Özdemir mit verbesserten 1,1 (Juli: 0,9), danach Olaf Scholz mit 1,0 (Juli: 1,0), Angela Merkel mit 0,9 (Juli: 0,9) und Heiko Maas, der mit ebenfalls 0,9 (Juli: 0,5) deutlich zulegen kann. Christian Lindner kommt auf 0,3 (Juli: 0,1), Sahra Wagenknecht auf 0,2 (Juli: 0,3), Andrea Nahles auf 0,1 (Juli: 0,2) und auch Ursula von der Leyen wird mit 0,1 (Juli: 0,1) bewertet. Schlusslicht bleibt Horst Seehofer. Er wird mit minus 0,8 (Juli: minus 1,2) zwar weniger schlecht beurteilt als zuletzt, ist aber als Einziger weiterhin deutlich im Negativbereich angesiedelt.

Große Zustimmung für allgemeine Dienstpflicht

68 Prozent und Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen würden die Einführung einer einjährigen Dienstpflicht für alle jungen Männer und Frauen bei der Bundeswehr oder im sozialen Bereich begrüßen. Die größte Zustimmung zu diesem Vorschlag aus Unionskreisen gibt es unter den eigenen Anhängern (77 Prozent), gefolgt von den Anhängern der AfD (72 Prozent). Aber auch jeweils knapp zwei Drittel der Anhänger von SPD (62 Prozent), FDP (65 Prozent) und Grünen (66 Prozent) sowie gut die Hälfte der Linke-Anhänger (52 Prozent) sprechen sich dafür aus.

Sammlungsbewegung „Aufstehen“: Mehrheit ist skeptisch

Die von Sahra Wagenknecht ins Leben gerufene Bewegung „Aufstehen“ will parteiübergreifend linke Inhalte in Politik und Gesellschaft besser durchsetzen. Dass dies gelingen wird, glauben nur 21 Prozent aller Befragten, 63 Prozent bezweifeln das, darunter Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen mit Ausnahme der Linken: Von deren Anhängern trauen 45 Prozent der neuen Sammlungsbewegung ihrer Fraktionsvorsitzenden zu, linke Inhalte politisch besser durchsetzen zu können, 39 Prozent glauben das nicht.

Die Umfrage zum Politbarometer wurde wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 7. bis 9. August 2018 bei 1294 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben. Dabei werden sowohl Festnetz- als auch Mobilfunknummern berücksichtigt. Die Befragung ist repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent rund +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10 Prozent rund +/- zwei Prozentpunkte. Daten zur politischen Stimmung: CDU/CSU: 32 Prozent, SPD: 20 Prozent, AfD: 12 Prozent, FDP: 8 Prozent, Linke: 9 Prozent, Grüne: 16 Prozent.

Das nächste Politbarometer sendet das ZDF am Freitag, 31. August 2018. Weitere Informationen zur Methodik der Umfrage und zu den genauen Frageformulierungen: www.forschungsgruppe.de.

http://heute.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/politbarometer

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Forschungsgruppe Wahlen
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/4031057
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Kinder des Feuers: ZDFinfo mit achtteiliger Reihe zur … Mainz (ots) - Acht Folgen, verteilt auf drei Abende: Vom 3. bis 5. Juni 2018 ist die Reihe "Kinder des Feuers - Die Geschichte der Menschheit" komplett in ZDFinfo zu sehen (Originaltitel: "Origins: The Journey of Humankind"). Los geht es am Sonntag, 3. Juni 2018, von 20.15 bis 22.30 Uhr, mit den drei Folgen "Der zündende Funke", "Kampf gegen den Tod" und "Fluch des Krieges". Folge 1 beleuchtet ab 20.15 Uhr das Feuer als Ursprung der Zivilisation: Es stärkte die Gemeinschaft, bot Schutz und schuf die Möglichkeit, Nahrung zuzubereiten. Aber im Feuer schmiedete der Mensch auch neue Waffen - und a...
Augenzeuge der Amokfahrt von Münster live bei stern TV: … Köln (ots) - Gerade einmal vier Tage ist es her, dass in Münster ein Mann mit einem Kleinbus auf eine vollbesetzte Terrasse in der Altstadt raste - Jens R. tötete zwei Menschen, verletzte Dutzende und nahm sich noch im Auto mit einer Pistole selbst das Leben. Michael Palm musste all das aus nächster Nähe mit ansehen: Der 37-Jährige ist Kellner im Restaurant "Großer Kniepenkerl", stand wenige Sekunden vor dem Anschlag noch selbst auf der Terrasse der Gaststätte. Bei stern TV schilderte Palm am Mittwoch, wie er die Momente nach dem Angriff erlebte: "Die Tische und Gäste sind teilweise durch die ...
US-Administration reagiert auf FAKT-Bericht über … Leipzig (ots) - Folgender Text ist bei exakter Quellenangabe "FAKT" ab sofort zur Veröffentlichung freigegeben. In die OSZE-Spionageaffäre hat sich jetzt auch das US Außenministerium eingeschaltet. Deren Vertreter in der OSZE, Harry R. Kamian, hat sich schriftlich an den Leiter der Ukraine-Mission gewandt. In dem Schreiben an den Diplomaten Ertugrul Apakan betont der US-Diplomat, die Vereinigten Staaten teilten die Besorgnis, dass der russische Geheimdienst sensible Informationen über die Mission erhalten habe könnte. "Wir bitten Sie dringend, solche Vorwürfe gründlich zu untersuchen und alle ...
MovieCoin: Start eines revolutionären Fonds und einer … Das innovative System wird Investitionsmöglichkeiten in Hollywood allgemein zugänglicher machen und den Finanztransaktionen der Industrie beispiellose Transparenz und verbesserte Zahlungsprozesse zur Verfügung stellen. Los Angeles (ots/PRNewswire) - MovieCoin (das "Unternehmen") hat einen Finanzierungsfonds für die Unterhaltungsindustrie aufgelegt, der qualifizierten Investoren eine beispiellose Möglichkeit bietet, in Hollywood-Filme, Fernsehprogramme und andere strategische Vermögenswerte zu investieren. Dazu werden eine Blockchain-basierte Finanzierungsplattform und kryptographische Token ve...
: „DonnerstagsKrimi im Ersten“: Publikumsliebling Uwe Kockisch … München (ots) - Am Gründonnerstag zeigt Das Erste um 20:15 Uhr mit "Donna Leon - Endlich Mein" den neuen Film der erfolgreichen DonnerstagsKrimi-Reihe. Publikumsliebling Uwe Kockisch ermittelt darin als Commissario Guido Brunetti in seinem 24. Fall, in dem ihn ein Wiedersehen mit der preisgekrönten Film- und Theaterschauspielerin Leslie Malton als Flavia Petrelli erwartet. Zwei frühere Bestseller-Verfilmungen - "Venezianisches Finale" und "Acqua Alta" - bilden den Hintergrund für "Endlich Mein": Nicht nur Vice-Questore Patta erwartet das Comeback der Operndiva als Giacomo Puccinis "Tosca" mit ...
Winkelmeier-BeckerHeil: Große Koalition wird … Berlin (ots) - Musterfeststellungsklage für Verbraucher kommt Am morgigen Mittwoch jährt sich wie jedes Jahr am 15. März der Weltverbrauchertag. Hierzu erklären die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin Elisabeth Winkelmeier-Becker und die zuständige Berichterstatterin Mechthild Heil: "Die große Koalition plant zahlreiche Vorhaben zur Verbesserung des Verbraucherschutzes. Eines der ersten großen Projekte wird die Einführung der Musterfeststellungsklage für Verbraucher sein, die dadurch bessere Möglichkeiten zur gemeinsamen Rechtsdurchsetzung erhalten sollen. Für Fälle, in denen eine Vie...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.