Leitartikel zu Robotern: Mein Kumpel, der Roboter von …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Leitartikel zu Robotern: Mein Kumpel, der Roboter von …

5 min

Regensburg (ots) – In China übernehmen Roboter die Kinderbetreuung. Und auch Senioren sollen dank neuester Technik schon bald zuhause statt im Pflegeheim alt werden können. Möglich macht das künstliche Intelligenz. Während in China die Bevölkerung stets offen für Hightech-Lösungen ist, sieht das bei uns anders aus – leider. Die Deutschen begegnen neuen Technologien, vor allem künstlicher Intelligenz, viel zu skeptisch und übersehen die Vorteile. iPal, der neueste Humanoid, ermöglicht es Eltern beispielsweise, sich keine Gedanken über die Kinderbetreuung machen zu müssen, wenn sie länger als geplant in der Arbeit sind oder sie mal schnell außer Haus müssen. Das klingt doch nach einer tollen Lösung für ein akutes Problem: Kita-Plätze sind in Städten Mangelware. Natürlich: Der Gedanke, dass ein Kleinkind mit einem gleichgroßen Roboter spielt und spricht und ihn als Freund ansieht, ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig. Doch die Chance, die darin steckt, dass nämlich Eltern im Notfall eine Betreuungsmöglichkeit haben, sollte vor der Skepsis gegenüber Robotern Vorrang haben. Durch eine Überwachungsfunktion am neuen Kumpel im Kinderzimmer können Mama oder Papa via Smartphone-App das Geschehen zuhause beobachten. Live-TV aus dem Kinderzimmer sozusagen. Die analogen Zeiten liegen weit hinter uns. Überall zieht die Digitalisierung ein. Davon können viele profitieren: auch alte Menschen, Pflegebedürftige und Kranke, ebenso das Pflegepersonal. Die körperliche Anstrengung ist in diesem Arbeitsfeld enorm. Die Pflegekräfte stehen zudem unter extremem Zeitdruck. Warum sollte da ein Roboter nicht beim Anziehen oder in den Rollstuhl setzen helfen? Während der künstliche Kollege die auf die (menschlichen) Knochen gehende Schwerstarbeit erledigt, kann sich die Pflegekraft auf einer sozialen Ebene mit dem Patienten beschäftigen, auf dessen Bedürfnisse eingehen. Einfach nur zuhören, zum Beispiel. Wäre das nicht genau das, was sich alle für ihre Eltern oder Großeltern im Pflegeheim wünschen? Vor allem für die älteren Generationen, die weder mit Smartphones noch mit Computern aufgewachsen sind, muss die Vorstellung von einem sprechenden Roboter furchteinflößend sein. Und doch: Der Androide hat keine privaten Probleme, ist nie müde und wird nicht krank. Er kann, einmal richtig programmiert, absolut zuverlässig Tabletten sortieren. Er merkt auch, wenn die Medizin zur Neige geht und bestellt rechtzeitig nach. Ein Roboter kann dabei helfen, dass Oma und Opa in ihren eigenen vier Wänden alt werden können. Früher haben sich Angehörige gekümmert – um den Nachwuchs ebenso wie um die hilfsbedürftigen Angehörigen. Das ist inzwischen nicht mehr so leicht. Junge Leute verschlägt es in die Ferne. Eltern und Großeltern sind im Alter oft auf sich gestellt. Ähnlich verhält es sich auch bei der Kindererziehung. Mütter arbeiten Teil- oder Vollzeit, Oma und Opa wohnen nicht mehr um die Ecke. Ein iPal, der Eltern die Möglichkeit gibt, ihre Kleinen ohne schlechtes Gewissen vorübergehend alleine zu lassen, erleichtert das Zeitmanagement und macht das Familienleben stressfreier. Bleibt die Frage: Ist es okay, wenn das Kind mit einem künstlichen Kumpel kuschelt? Es ist doch heute schon üblich, dass Zweijährige mit dem iPad oder Smartphone umgehen. Warum sollte da ein Babysitter-Roboter, der im besten Fall auch Mathenachhilfe gibt oder eine Fremdsprache lehrt, ein Tabu sein? Deutschland ist weltweit führend im Maschinen- und Autobau. Die digitale Entwicklung hingegen dominieren Konzerne aus Asien und den USA. Macht Deutschland noch Tempo, kann es im Wettbewerb vielleicht aufholen. Noch ein Vorteil: Wir könnten die digitale Welt nach unseren ethischen Grundsätzen und Rechtsnormen (mit-)gestalten.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62544/4031789
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Strompreis-Anstieg belastet Geringverbraucher besonders stark Essen (ots) - Haushalte mit geringem Energieverbrauch sind einer Verivox-Studie zufolge beim Anstieg der Strompreise in den vergangenen fünf Jahren besonders stark belastet worden. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Donnerstagausgabe) unter Berufung auf eine Datenanalyse des Online-Vergleichsportals. Hintergrund: Stromtarife bestehen meist aus einem festen Grundpreis und einem Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde (kWh). In einem Fünf-Jahres-Vergleich hat Verivox ermittelt, dass der Grundpreis deutlich stärker gestiegen ist als der Arbeitspreis. Das heißt: Je mehr e...
Russische Unternehmen präsentieren sich auf größter … Düsseldorf, Deutschland (ots/PRNewswire) - Vom 16. bis 20. April 2018 findet in Düsseldorf (Deutschland) die größte jährliche internationale Fachmesse für Hersteller von Draht- und Kabelprodukten statt (WIRE-2018). Das Russian Export Center organisiert eine Sammelausstellung von russischen Herstellern inklusive Bereich für Geschäftskommunikation auf 146 Quadratmetern. Das russische Ausstellungsformat besteht aus einer Gruppe sowie mehreren Einzelständen der folgenden Unternehmen: Micromesh Technologies (Region Orenburg), Nordwestliche Maschinenbaugesellschaft (Pushkin, St. Petersburg). Vier we...
Ein bisschen wie Amazon, Kommentar zu Alphabet von Stefan … Frankfurt (ots) - Als Ruth Porat, damals Finanzchefin von Morgan Stanley, vor drei Jahren zum Internetkonzern Alphabet wechselte, stand der Betreiber der größten Internet-Suchmaschine bei Investoren in dem Ruf, die sprudelnden Gewinne aus dem Geschäft mit Online-Werbung mit vollen Händen auszugeben und unter anderem in sogenannten "Moonshot"-Projekten zu verbuddeln, deren Ertragsmöglichkeiten genauso ungefähr definiert schienen wie ihre Erfolgschancen. Dieses Image hat sich unter Porat grundlegend gewandelt. Mehr Transparenz und Kostendisziplin haben mit dazu beigetragen, dass sich der Börsenw...
Aus Recht wird Glücksspiel (Kommentar zur … Düsseldorf (ots) - Das Maß der Rechtstreue, auf das ein Staat bei seinen Bürgerinnen und Bürgern zählen darf und zählen können muss, hat er in erster Linie selbst in der Hand. Der Bestand jeder Rechtsordnung ist zu allererst davon abhängig, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger überhaupt wissen oder erkennen können, was Recht und was Unrecht ist. Wo Bürger aber rätseln müssen, ob sie im Einklang mit dem Recht handeln oder Unrecht begehen, ob sie rechtens oder unrechtmäßig behandelt werden, gerät etwas ins Schwimmen. Genau das passiert gerade im Zusammenhang mit der Datenschutzgrundverord...
Booking.com will Flüge anbieten Berlin (ots) - Das Hotel-Buchungsportal Booking.com will künftig auch Flugreisen anbieten. "Wir wollen verstärkt auf der Website testen, was sich unsere Kunden über die reine Hotelbuchung hinaus wünschen", sagte Booking.com-Chefin Gillian Tans dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Dazu würden auch Flugreisen gehören, da sie für die Kunden einen entscheidenden Einfluss auf die jeweilige Hotelbuchung hätten. https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/reisen-booking-com-baut-aus /21133670.html Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.Q...
Kontraste: Die Clans – Wie arabische Großfamilien in … Berlin (ots) - Do 02.08.2018 | 21:45 | vom rbb in Das ErsteKriminelle Clans aus arabischen Großfamilien beschäftigen mehr denn je Polizei, Politik und Presse. Spektakuläre Coups wie der Diebstahl der Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum oder der KaDeWe-Raub verschaffen den Tätern Legendenstatus. Ehrenmorde und Gruppengewalt stiften sozialen Unfrieden und schüren Angst. Oft genügt es, wenn die Clans mit ihren Namen drohen. Wer sind diese Familien? Wie genau sieht ihre abgeschottete Parallelwelt aus? Wo kommen sie her? Was denken die Clanmitglieder über den deutschen Rechtsstaat? Antworten ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.