Kanzlerin Merkel trägt ihre Einkaufstaschen selbst

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kanzlerin Merkel trägt ihre Einkaufstaschen selbst

19 sec

Berlin (ots) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kauft im Supermarkt wie jede normale Kundin ein. „Frau Merkel trägt ihre Einkaufstüten immer selbst, nicht die Sicherheitsbeamten“, sagte Gert Schambach, Chef der HIT-Handelsorganisation, zu der auch die Ullrich-Verbrauchermärkte in Berlin gehören, dem Tagesspiegel (Sonntagausgabe). Im Ullrich-Verbrauchermarkt in Berlin-Mitte ist Merkel Stammkundin und hatte dort im Oktober 2014 sogar einen Einkaufsbummel mit Chinas Premier Li gemacht. Wenn Merkel auf Dienstreise im Ausland sei, komme ihr Mann. Weil der Supermarkt im Regierungsviertel liegt, kaufen in der Filiale an der Mohrenstraße auch zahlreiche Minister ein. „Wir haben viel Politprominenz in dem Laden“, betonte der Manager. Merkel und ihre Minister bekämen aber „keine Vorzugsbehandlung“, sagte Schambach. „Das ist alles ganz normal“.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030/29021-14606

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/4031956
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Engagement fördert und wo es hakt Berlin (ots) - Ein Prozent der Einkommenssteuer per Steuererklärung an eine gemeinnützige Organisation eigener Wahl, statt alles dem Staat zu geben: Das würde gemeinnützigen Vereinen und Stiftungen in Deutschland jedes Jahr mindestens 1 Milliarde Euro zusätzliche Finanzierung bringen. Unbürokratisch, ohne unübersichtliche Fördertöpfe, komplizierte Antragsverfahren und einengende Zweckbindung. Für dieses in Osteuropa seit Langem gut funktionierende Modell warb Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Stiftung Aktive Bürgerschaft, beim Forum Aktive Bürgerschaft 2018 am 23. März 2018 in der DZ BA...
Eine Branche am Wickel Frankfurt (ots) - Nach der Razzia beim Sportwagenhersteller Porsche am Mittwoch steht nun auch offiziell fest, dass die gesamte deutsche Autoindustrie in den Skandal um manipulierte oder zumindest falsche Abgaswerte bei Dieselautos involviert ist. Erstmals gibt es zudem einen Verdacht gegen ein aktives Vorstandsmitglied, was zumindest der bisherigen Darstellung, auf den Führungsebenen habe niemand von nichts gewusst, widerspricht. Flankiert wurde die Durchsuchung, wie bei allen Herstellern, von der Aussage, Porsche und Audi kooperierten vollumfänglich mit den Behörden. Wenngleich Porsche ihre ...
Bundesregierung blockiert Umsetzung der EU-Abgasstandards für … Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe kritisiert, dass die Umsetzung EU-weit verbindlicher Abgasvorschriften in nationale Gesetzgebung zum 16.8.2018 nicht erfolgt ist - Energiesektor nach dem Verkehr der Hauptverursacher des Luftschadstoffs Stickstoffoxid (NOx) - Neben der Autoindustrie protegiert die Bundesregierung auch die Kohleindustrie zu Lasten der Gesundheit- Verzögerung verhindert die erforderliche Nachrüstung von Kohlekraftwerken zur Minderung gesundheitsschädlicher Emissionen aus der Kohleverbrennung - Ab 2021 müssen neue Abgasstandards eingehalten werden Die Deutsche Umwelthilfe (DUH)...
1,1 Millionen pendeln in Rheinland-Pfalz Themenschwerpunkt in … Mainz (ots) - Die Zahl der Pendler in Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Datenauswertung des SWR. 1,1 Millionen Pendler gab es im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz. In fünf Jahren ist die Zahl damit um 8,2 Prozent gestiegen. Jahr für Jahr kamen im Schnitt gut 20.000 Pendler (20.818) dazu. Aus diesem Anlass setzt der SWR in Rheinland-Pfalz das Thema Pendeln am morgigen Dienstag, 24. April 2018, als Schwerpunkt in seinen journalistischen Angeboten für das Land. Pendeln gehört für den Großteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitn...
Tui investiert in neue Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe Berlin (ots) - Europas größter Reisekonzern Tui will bis zum Jahr 2023 fast die Hälfte seiner Flugzeugflotte modernisieren und weitere Kreuzfahrtschiffe kaufen. "Wir haben unser Geschäft verändert", sagte Konzernchef Friedrich Joussen dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Statt Reisen zu vermitteln, will der Konzern verstärkte Urlaubsdestinationen entwickeln und setzt dabei auf eigene Hotels, eigene Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030/29021-14606QuellenangabenTextquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt dur...
Mission Accomplished Frankfurt (ots) - Die Tweets von US-Präsident Donald Trump haben in der vergangenen Woche die Kurse maßgeblich bewegt, mal runter, mal rauf - auch am Ölmarkt. Die Erwartung eines Militäreinsatzes der USA und anderer westlicher Staaten in Syrien und womöglich unabsehbaren Folgen auf die Stabilität der Golfregion und der Energieversorgung haben zu steigenden Ölnotierungen geführt. Inzwischen hat der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent mit über 72 Dollar den höchsten Preis seit fast dreieinhalb Jahren erreicht, ebenso der Preis für die US-Sorte WTI. Marktbeobachter schließen für den Fall ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.