Motschmann: Der 13. August 1961 darf nie vergessen werden – …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Motschmann: Der 13. August 1961 darf nie vergessen werden – …

2 min

Berlin (ots) – Am Montag jährt sich der Tag des Baus der Berliner Mauer zum 57. Mal. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

„Der Bau der Berliner Mauer war der sichtbarste Ausdruck des SED-Unrechtsregimes. Daher bleibt der 13. August für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine immerwährende Mahnung, an die Einsperrung der ostdeutschen Bürger und die Repressionen durch den Unterdrückungsapparat der DDR zu erinnern. Wir gedenken der Opfer dieser mörderischen Grenze: Mindestens 327 Menschen sind an der innerdeutschen Grenze getötet worden; vier von fünf Toten waren jünger als 35 Jahre.

Die Mauer ist heute schon länger Geschichte als sie brutale Wirklichkeit gewesen ist. Umso wichtiger ist es, das Geschichtsbewusstsein gerade der jungen Menschen zu stärken. Daher hat sich die Koalition auf Betreiben der CDU/CSU-Fraktion im Koalitionsvertrag das Programm ‚Jugend erinnert‘ vorgenommen. Es soll u. a. Gedenkstättenbesuche junger Menschen fördern und zur Demokratiebildung beitragen. Wir begrüßen, dass Staatsministerin Monika Grütters dafür in ihrem Haushalt für 2019 bereits 2 Millionen Euro bereitgestellt hat. Wir werden uns für weitere Steigerungen einsetzen.

Daneben ist es wichtig, sich an die glücklichen Momente der jüngsten deutschen Geschichte zu erinnern. In dieser Wahlperiode werden wir die 30. Jahrestage der friedlichen Revolution 1989 und des Vollzugs der Deutschen Einheit in einem friedlichen Europa in herausgehobener Weise würdigen. Dazu zählt auch das Freiheits- und Einheitsdenkmal: Wir müssen die „Waage“ nun endlich bauen und keine neuen fruchtlosen Standortdiskussionen vom Zaun brechen. Leider gibt es noch kein Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft. Auch dafür wird sich die Unionsfraktion mit Nachdruck einsetzen.“

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/4032339
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Pazderski: IFO-Studie zur Integration bestätigt AfD-Position Berlin (ots) - Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski sieht die kritische Position seiner Partei zur Integration durch die jüngste Studie des Münchner IFO-Institutes bestätigt. Darin heißt es, räumliche Ballung behindere die Integration von Migrantenkindern: "Laut IFO führt 'eine höhere regionale Konzentration von Migranten aus demselben Heimatland dazu (...), dass die Kinder der Gastarbeiter schlechter Deutsch lernen und eher die Schule abbrechen'. Diese These hatte die AfD schon vor Jahren unter massiven Angriffen der Altparteien vertreten. Realpolitik ist anscheinend nicht ...
ZDF-Politbarometer Juni I 2018 Mainz (ots) - 64 Prozent der Befragten unterstützen die Forderung nach einem Untersuchungsausschuss zur Aufklärung von Missständen und Versäumnissen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Im Einzelnen schließen sich 53 Prozent der CDU/CSU-Anhänger, 67 Prozent der SPD-, 87 Prozent der AfD-, 64 Prozent der FDP-, 78 Prozent der Linken- und 61 Prozent der Grünen-Anhänger dieser Einschätzung an. Lediglich 28 Prozent sind der Meinung, die Aufarbeitung der Vorgänge soll weiterhin ausschließlich im Innenausschuss des Bundestages erfolgen (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß ni...
„Nachtcafé: Von Geld und Macht – dürfen Reiche alles?“ Baden-Baden (ots) - Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Christoph Sieber, der vor der Macht der Reichen warnt / Freitag, 22. Juni 2018, 22 Uhr, SWR Fernsehen Geld regiert die Welt: Wer Geld hat, kann sich alles leisten - aber bedeutet das auch, dass Reiche sich alles erlauben dürfen? Gehen Reichtum und Status nur mit zahlreichen angenehmen Privilegien einher oder besteht auch eine Pflicht zur Verantwortung für Umwelt und Mitmenschen? Für viele Menschen ist es das Ziel im Leben, einmal ausgesorgt zu haben - doch bedeutet viel Geld automatisch ein sorgenfreies Leben? Welchen Stellenwert nimmt...
Regierungskrise: Seehofer macht erneut einen Rückzieher München (ots) - Bundesinnenminister Seehofer hat im Streit um die richtige Migrationspolitik erneut einen Rückzieher gemacht und Angela Merkel Aufschub gewährt. Der Kompromiss einer schrittweisen Zurückweisung von Flüchtlingen ist eine weitere Niederlage der CSU. Anstatt konsequent für die Interessen ihrer bayerischen Wähler einzutreten, knickt die CSU vor der Kanzlerin mal wieder ein. Florian Weber, Spitzenkandidat und Vorsitzender der Bayernpartei, analysiert: "Erneut ist es der CSU nicht gelungen, sich mit ihren Forderungen auf Bundesebene durchzusetzen. Ihr Ansatz, als bayerische Landespar...
Interfraktionelles Treffen der Mitglieder der … Potsdam (ots) - Die in den Parlamentarischen Kontrollgremien vertretenen AfD-Landtagsabgeordneten trafen sich heute zu einem interfraktionellen Treffen im Potsdamer Landtag. Für die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg nahm die Landtagsabgeordnete Christina Schade an dem Treffen teil. Im Zuge dieses Treffens wurde die folgende gemeinsame Abschlusserklärung verabschiedet: "Aus Anlass eines am Wochenende erneut stattgefundenen Angriffs der "Antifa" auf einen Bus friedlicher Demonstrationsteilnehmer fordern wir die Innenministerien von Bund und Ländern auf, die staatsgefährdenden Handlungen der so...
Berliner Zeitung: Kommentar zum FDP-Parteitag. Von Timot … Berlin (ots) - Die Liberalen sind nach wie vor eine One-Man-Show. Das war auch wieder auf dem Parteitag am Wochenende zu erleben, der ganz auf Lindner zugeschnitten wurde. Er und nur zwei oder drei enge Vertraute bestimmen den Kurs der Partei. Kritik gibt es nur hinter vorgehaltener Hand, schließlich hat Lindner die FDP vor dem Untergang gerettet und gilt daher als unantastbar. So groß die Verdienste des Parteichefs auch sein mögen: Eine derart einseitige Ausrichtung kann für eine Partei, die breitere Wählerschichten erschließen will, nicht gesund sein.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitun...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.