SPD-Politiker Karl Lauterbach für Widerspruchslösung bei …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

SPD-Politiker Karl Lauterbach für Widerspruchslösung bei …

25 sec

Berlin (ots) – Der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich für die sogenannte Widerspruchslösung bei Organspenden ausgesprochen. „Nur mit dieser Widerspruchslösung ist der Quantensprung möglich, den wir bei den Spenderzahlen brauchen“, schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung „neues deutschland“ (Mittwochausgabe). „Wir könnten damit viele Menschen vor dem Tod retten oder ihnen ein besseres Leben ermöglichen.“ Einen „massiven Eingriff“ in die Persönlichkeitsrechte der Deutschen könne er bei der Widerspruchslösung nicht erkennen, erklärt Lauterbach weiter. Niemand werde zur Organspende gezwungen, jeder könne selbstbestimmt Nein sagen. „Die Gesellschaft darf verlangen, dass sich ein Bürger sehr bewusst mit der Frage auseinandersetzt, wie er zur Organspende steht. Die allermeisten Bürger, die sich bisher noch nie mit dem Thema beschäftigt haben, erwarten schließlich, im Fall der Fälle selbst ein Organ zu bekommen“, so der Sozialdemokrat.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/4058333
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Kutschaty für Fragestunde im NRW-Landtag Essen (ots) - Nach der ersten Fragestunde im Bundestag mit Kanzlerin Merkel am vergangenen Mittwoch regt der Düsseldorfer SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty solch ein Verfahren auch im NRW-Landtag an. "Es wäre gut für die Diskussionskultur und für die Offenheit, wenn der Ministerpräsident sich regelmäßig den Fragen der NRW-Abgeordneten stellen würde", so Kurtschaty zur NRZ. Zwar gebe es eine Fragestunde im Landtag, aber sie hat nicht den Charakter der Berliner Veranstaltung, die von der SPD im Koalitionsvertrag gefordert wurde. Das Format könnte dafür sorgen, dass sich mehr Menschen für Landes...
Pasemann: Linksextremismus nicht verniedlichen, sondern wirksam … Berlin (ots) - Nach mehreren Angriffen auf sein Bürgerbüro in Magdeburg erklärt der stellvertretende AfD-Bundeschatzmeister Frank Pasemann: "Dass nun Unbekannte sogar auf mein Bürgerbüro mit Waffen geschossen haben, offenbar mit einer Druckluftwaffe, hebt die Gewalt gegen die Alternative für Deutschland und seine Vertreter auf eine neue Dimension. Die zwölf Löcher zeugen von extremen Hass und radikaler Gewalt, die ich aufs Schärfste verurteile. Die Bundesregierung und die Altparteien müssen endlich wirksam auch den in Deutschland herrschenden Linksextremismus benennen und wirksam bekämpfen. Un...
Bremer Regierungskoalition vor dem Aus Bremen (ots) - Ein Jahr vor der Bürgerschaftswahl verliert die rot-grüne Landesregierung in Bremen weiter an Rückhalt. Wie eine Umfrage des Instituts Infratest-Dimap im Auftrag des WESER-KURIER aus Bremen ergeben hat, kommt das Regierungsbündnis derzeit auf 40 Prozent der Stimmen. Würde am Sonntag gewählt, wäre demnach die Bremer SPD die große Verliererin: Im Vergleich zur Bürgerschaftswahl 2015 verliert sie noch einmal sieben Prozentpunkte auf nun 26 Prozent. Bereits bei der vergangenen Landtagswahl vor drei Jahren verzeichneten die Sozialdemokraten mit knapp 33 Prozent ihr bis dahin schlecht...
Oberster Bevölkerungsschützer: Deutschland auf Gift-Terror … Osnabrück (ots) - Oberster Bevölkerungsschützer: Deutschland auf Gift-Terror nicht vorbereitet Bundesamtspräsident Unger warnt - "Der Fall Köln zeigt, dass die Gefahr real ist" Osnabrück. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) warnt nach dem Rizin-Fund von Köln, dass Deutschland nicht ausreichend auf Terroranschläge mit Giftstoffen oder Kriegswaffen vorbereitet ist. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte BBK-Präsident Christoph Unger: "Hinsichtlich der aktuellen Terrorgefahren muss Deutschland dringend Maßnahmen im gesundheitlichen Bevölkerun...
Klöckner: Dumpingpreise für Fleisch ethisch nicht vertretbar Osnabrück (ots) - Klöckner: Dumpingpreise für Fleisch ethisch nicht vertretbar Bundesagrarministerin kritisiert Preispolitik der Handelsketten - "Tiere keine Wegwerfware" Osnabrück. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat Rabattaktionen von Supermärkten für Fleisch und Milch als "ethisch nicht vertretbar" kritisiert. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte die CDU-Politikerin: "Der Handel sagt mir immer, der Verbraucher sei nicht bereit, mehr für Lebensmittel zu zahlen. Doch wer Fleisch verramscht, der verstellt den Blick auf die Wertigkeit der Ware." Sie h...
Deutlicher Anstieg türkischer Asylanträge auf 1141 im Juli Düsseldorf (ots) - Im Juli ist die Zahl türkischer Asylanträge in Deutschland deutlich angestiegen. Das geht aus Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag) vorliegen. Demnach wurden im vergangenen Monat insgesamt 1172 Asylanträge gestellt, davon waren 1141 Erstanträge. Das ist der höchste Wert seit Jahresbeginn. Im Juni gab es noch 884 Erstanträge. Die Antragszahl stieg damit vier Monate in Folge. Insgesamt wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres 5107 Erstanträge gestellt. Als Grund für den auffallend deutlichen Anstie...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.