Stoßdämpfer für die digitale Supply Chain

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Stoßdämpfer für die digitale Supply Chain

4 min

Mannheim (ots) – In vielen Unternehmen führen Initiativen zur Digitalisierung von Lieferketten nicht zu den gewünschten Verbesserungen bei Profitabilität, Wachstum und Effizienz. Der Grund dafür ist einfach: Die Digitalisierung beschleunigt Prozesse, die nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen. Das innovative Konzept des „Demand-Driven Adaptive Enterprise“ gilt als Antwort auf den neuen volatilen Normalzustand globaler Lieferketten. Es beinhaltet die vollständige Steuerung eines Unternehmens nach der Kundennachfrage und sieht – bildlich gesprochen – Stoßdämpfer vor, mit denen sich Schwankungen in der Supply Chain abfedern lassen. Eine aktuelle Studie des Beratungsspezialisten CAMELOT Management Consultants hat untersucht, wie weit Unternehmen bei der Umsetzung dieser Konzepte sind.

Für die Studie „Multiplying the digital ROI – The Demand-Driven Adaptive Enterprise“ hat CAMELOT Führungskräfte aus über 40 Unternehmen der Branchen Chemie, Pharma und Medizintechnik sowie aus dem Maschinen- und Anlagenbau und der Konsumgüterindustrie befragt. Das Demand-Driven-Adaptive-Enterprise-Konzept erstreckt sich über den operativen, taktischen und strategischen Bereich einer Organisation und ermöglicht es Firmen, ihre Lieferketten erfolgreich an die komplexen und volatilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von heute anzupassen. „Schon in naher Zukunft werden alle erfolgreichen Unternehmen nach diesem Konzept arbeiten. Das bestätigt auch unsere Beratungspraxis: Supply-Chain-Experten und Führungskräfte in Unternehmen sind in der Regel sehr schnell von dem Ansatz überzeugt“, kommentiert Dr. Josef Packowski, Managing Partner bei CAMELOT, die Umfrage-Ergebnisse.

Die wichtigsten Vorteile des Demand-Driven Ansatzes

Die Mehrzahl der Studienteilnehmer sieht reduzierte Lagerbestände (knapp 30%) als den größten Vorteil des Demand-Driven-Adaptive-Enterprise-Ansatzes. Als fast ebenso wichtig erachten die Befragten die Verbesserung der Lieferfähigkeit (knapp 25%) sowie flexible und agile Lieferketten (23%). Strategische Vorteile wie höhere Umsätze und Gewinne, optimiertes Umlaufkapital sowie eine höhere Kundenzufriedenheit werden interessanterweise noch nicht aufgeführt.

Verbreitung von Demand-Driven-Konzepten

Was das eigene Unternehmen angeht, so sehen sich über 60 Prozent der Firmen als noch nicht oder nur geringfügig Demand-Driven, sprich Kundennachfrage-gesteuert (1-3 Punkte von 10). Aber bereits sechs Prozent der Teilnehmer empfinden ihr Unternehmen als in hohem Maße Demand-Driven (8 Punkte von 10). 16 Prozent der Befragten geben an, bereits eine Roadmap für Demand-Driven-Unternehmenskonzepte erarbeitet zu haben oder gerade eine zu entwickeln. Mit über 80 Prozent hat die große Mehrheit der Teilnehmer jedoch noch keine konkreten Schritte in Planung.

IT-Systeme und Wahrnehmung beim Top Management sind die größten Herausforderungen bei der Umsetzung

Bewusstsein zu wecken beim Top Management (33%) und die Anpassung der aktuellen IT-Infrastruktur (knapp 30%) werden als die größten Herausforderungen bei der Konzeptumsetzung gesehen. Denn obwohl die Vorteile einer Demand-Driven-Agenda definitiv eine Aufgabe für das Top Management ist, wird sie derzeit hauptsächlich von den Verantwortlichen des Supply Chain Managements (über 60 %) vorangetrieben. In immerhin 14 Prozent der Unternehmen ist das Thema aber bereits auf der CEO- und COO-Ebene angekommen.

Die komplette englischsprachige Studie ist unter www.camelot-mc.com kostenfrei erhältlich.

Über die CAMELOT Management Consultants AG

CAMELOT Management Consultants ist der weltweit führende Beratungsspezialist für Value Chain Management in der Prozess-, Konsumgüter- und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen ist Teil der CAMELOT Gruppe mit weltweit 1.700 Mitarbeitern und Hauptsitz in Mannheim. Der integrierte Beratungsansatz und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Technologiespezialisten garantieren den Projekterfolg über alle Phasen der Beratung hinweg: von der Entscheidungsfindung bis hin zur organisatorischen und technischen Umsetzung. www.camelot-mc.com

Quellenangaben

Textquelle:Camelot Management Consultants AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/83079/4058949
Newsroom:Camelot Management Consultants AG
Pressekontakt:Sandra Gschwendner
Head of Corporate Communications
CAMELOT Management Consultants AG
Radlkoferstr. 2
81373 München
Tel.: +49 (0)89 741185-426
Email: sgsc@camelot-mc.com
www.camelot-mc.com

Das könnte Sie auch interessieren:

NEU: innocent Multi-Mix-Range im Kühlregal München (ots) - Marktführer innocent baut seine Multi-Mix-Range weiter aus: Zum klassischen Multi Mix und zum Roten Multi Mix gesellt sich ab September der Gelbe Multi Mix ins Kühlregal. In der "Gelber Multi Mix"-Flasche verbirgt sich die innocent Top-Rezeptur, die es bisher unter dem Namen "Tropischer Mix" zu kaufen gab. Durch die Namensänderung wird die Sortenvielfalt der Mehrfrucht-Säfte von nun an besser hervorgehoben. Der bunte Mix im Saftregal Viele Dinge, die mit "Multi" zu tun haben, bringen uns an unsere Grenzen: Multitasking, Multiplizieren, Multiple-Choice-Tests, Multimedia-Gerät...
THOMAS SABO präsentiert neue Vision des Schmucktragens für … Lauf a. d. Pegnitz (ots) - Schmuck wird durch eine neue Art des Tragens zum ausdrucksstarken Accessoire mit persönlichem Statement. Ein Credo, das die Designsprache der neuen THOMAS SABO Herbst/Winter-Kollektionen 2018 prägt. Denn Schmuckliebhabern geht es heute vor allem darum, aus den unterschiedlichsten Schmuckstücken einzigartige Styles zu kreieren. Die internationale Schmuck- und Uhrenmarke bietet zur weltweiten Einführung innerhalb aller Kategorien neu interpretierte, moderne Looks und nie da gewesene Mix-and-Match-Möglichkeiten: Eine Vielzahl von handgefertigten Gliederketten, Vintage-R...
Tee zieht immer Gemeinsamer Online-Auftritt der … Hamburg (ots) - Mit einer neuen Initiative der deutschen Teewirtschaft, vertreten durch den Deutschen Teeverband und die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF), ist ab sofort das coole Heißgetränk in aller Munde. Ein gemeinsamer Online-Auftritt mit vielen Tipps und News und eine bundesweite PR-Aktion werben unter dem Motto "Tee zieht immer" für das abwechslungsreiche Lebensmittel Tee. Sie sind Morgenmuffel, Frühsportler, experimentierfreudig, traditionell, Chef, Lieblingskollege, Clean Eater, gestresst oder in Ihrem ganz persönlichen hyggeligen Moment? Für alles gibt es das richt...
Internationaler „Plastic Bag Free Day“: Deutsche Umwelthilfe … -- mehr Informationen http://ots.de/XcAz2I -- Berlin (ots) - - 2,4 Milliarden unnötig verbrauchte Plastiktüten pro Jahr in Deutschland belasten die Umwelt - Freiwillige Selbstverpflichtung des Handels nicht ausreichend - DUH fordert eine wirksame gesetzliche Regelung zur Vermeidung umweltschädlicher Einweg-Plastiktüten sowie für Obst- und Gemüseplastikbeutel - DUH tritt für Abfallvermeidung durch Mehrweg-Tragetaschen ein Ein Alltag ohne Einwegplastiktüten ist das Ziel des internationalen "Plastic Bag Free Days", der jedes Jahr am 3. Juli stattfindet. Von diesem Ziel trennen uns in Deutschla...
Interaxon Inc., der Weltmarktführer für EEG-Sensortechnologie … Toronto (ots/PRNewswire) - Muse macht Meditation leicht(TM) - Immer mehr Menschen nutzen Muse® Stirnband als Meditationshilfe; Unternehmen plant die Hinzunahme weiterer Sprachen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden Interaxon Inc (http://www.choosemuse.com/), das weltweit führende Unternehmen für EEG-Sensortechnologie im Verbrauchersegment, kündigte heute eine Erweiterung der Muse®-App an, die mit seinem Vorzeigeprodukt Muse®, einem Stirnband, das die Aktivität des Gehirns messen kann, Hand in Hand geht. Ab sofort können auch französische, deutsche und spanische Entspannungssuchend...
Der Hersteller SK Meat-Vertriebs GmbH informiert über die … Emstek (ots) - Der Hersteller SK Meat-Vertriebs GmbH informiert über die Angabe eines falschen Verbrauchsdatums (30.05.2018) auf dem Produkt "chef select Hähnchenbrust-Filetstücke Sweet-Chili, 150 g" mit der Charge CH 9101006 und dem Identitätskennzeichen DE NI 10045 EG. Aufgrund eines Etikettierungsfehlers ist anstelle des korrekten Verbrauchsdatums 30.04.2018 das zu lange Verbrauchsdatum 30.05.2018 angegeben. Obwohl das Produkt von einwandfreier Qualität ist, kann die Haltbarkeit bis zu dem falsch angegebenen Verbrauchsdatum 30.05.2018 nicht gewährleistet werden. Kunden sollten das oben gena...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.