Mutmacher für ein aktives Leben mit Diabetes – Team Novo …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Mutmacher für ein aktives Leben mit Diabetes – Team Novo …

5 min

Mainz (ots) –

Radrennprofis mit Diabetes kämpfen am 3. Oktober mit um den Sieg beim Münsterland Giro. Sie gehören zum Team Novo Nordisk und zeigen, dass auch mit Diabetes Höchstleistungen möglich sind. Für diese Athleten geht es bei jedem Rennen um mehr als gute Platzierungen: Sie wollen Menschen mit Diabetes Mut machen, ihre Lebensträume zu verwirklichen. Die Spitzensportler sind Teil des umfassenden Konzepts „Changing Diabetes® – Diabetes verändern“ des Pharmaunternehmens Novo Nordisk.

Wenn die Diagnose Diabetes gestellt wird, denken vor allem junge Menschen häufig, dass die Erkrankung ihre Lebensplanung zunichte macht. Auch die Sportler des Team Novo Nordisk sind mit den Heraus-forderungen der chronischen Erkrankung konfrontiert. „Die Athleten im Team Novo Nordisk sehen sich selbst nicht nur als Diabetes-Patienten, sondern vor allem als Leistungssportler. Sie lassen sich von ihrer Erkrankung nicht stoppen“, sagt Pavel Cherkasov, Sportdirektor bei Team Novo Nordisk. Einer von ihnen ist der Franzose Charles Planet. Mit acht Jahren fuhr er seine ersten Radrennen. Zwei Jahre später erhielt er die Diagnose Diabetes – und blieb im Sattel. „Ich trainiere hart, kümmere mich aktiv um meinen Diabetes und gebe alles im Rennen“, sagt Planet. „Meine Träume gebe ich niemals auf.“ Nicht nur der Ehrgeiz, bei den großen internationalen Radrennen mitzufahren, spornt die Radprofis an: Für seinen Teamkollegen Umberto Poli zum Beispiel ist es eine „großartige Chance“, im Team Novo Nordisk zu fahren. „Ich hoffe, ich kann diese Zeit nutzen, um so viel wie möglich zu lernen und Menschen mit Diabetes auf der ganzen Welt zu inspirieren.“ 2017 war der damals 20-Jährige Poli als jüngster Teilnehmer beim legendären Radrennen Milan-Sanremo gestartet, mit 298 Kilometern das längste Eintagesrennen der Welt und eine der Traumstrecken für jeden Radrennfahrer.

Angetreten, um Diabetes zu verändern

Seit der Gründung von Team Novo Nordisk im Jahr 2012 konkurrieren die Radprofis regelmäßig bei den großen Rennen der International Cycling Union (UCI) Professional Continental Tour. In der Saison 2017 erreichte das Team Novo Nordisk 15 Mal Platzierungen in den Top 10. Beim Münsterland Giro sind sie in diesem Jahr zum vierten Mal dabei. „Jeder einzelne Sportler im Team Novo Nordisk ermutigt Menschen mit Diabetes, dass sie auch mit der Erkrankung ein aktives Leben führen und große Ziele erreichen können“, sagt Tina Abild Olesen, Geschäftsführerin von Novo Nordisk in Deutschland.

Unter der Leitidee „Changing Diabetes® – Diabetes verändern“ setzt sich der Diabetesspezialist Novo Nordisk über die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten hinaus für eine breite Unterstützung von Menschen mit Diabetes ein. Dazu gehört auch die Unterstützung des Team Novo Nordisk. In ihren blauen Changing Diabetes® Rennanzügen inspirieren die Radprofis viele Tausend Zuschauer an den Rennstrecken und mehr als 7 Millionen Follower auf Facebook.

Mehr über das Team Novo Nordisk unter: www.teamnovonordisk.com

Über Changing Diabetes®

Mit dem umfassenden Ansatz „Changing Diabetes® – Diabetes verändern“ setzt sich Novo Nordisk dafür ein, die vielfältigen Herausforderungen rund um die Volkskrankheit zu bewältigen. Dabei geht das Bestreben des Unternehmens weit über die Erforschung der Erkrankung und Entwicklung innovativer Medikamente hinaus. Im Fokus stehen Aufklärungsmaßnahmen zur Förderung des öffentlichen Krankheitsverständnisses, Initiativen zur Vorbeugung von Diabetes und Folgeerkrankungen sowie Unterstützungsangebote, um die Erkrankung bestmöglich in den Alltag und die Lebensplanung von Menschen mit Diabetes zu integrieren.

Über Novo Nordisk

Novo Nordisk ist ein globales Unternehmen der Gesundheitsbranche und durch seine Innovationen seit 95 Jahren führend in der Diabetesversorgung. Diese langjährige Erfahrung und Kompetenz nutzen wir auch, um Betroffene bei der Bewältigung von Adipositas, Hämophilie, Wachstumsstörungen und anderen schwerwiegenden chronischen Erkrankungen zu unterstützen. Novo Nordisk beschäftigt derzeit rund 43.100 Menschen in 79 Ländern. Die Produkte des Unternehmens mit Hauptsitz in Dänemark werden in über 170 Ländern vertrieben. Weitere Informationen unter www.novonordisk.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Novo Nordisk Pharma GmbH/Team Novo Nordisk
Textquelle:Novo Nordisk Pharma GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/21280/4059029
Newsroom:Novo Nordisk Pharma GmbH
Pressekontakt:Marie-Luise Krompholz
Manager Communications
Market Access & Public Affairs
Novo Nordisk Pharma GmbH
Brucknerstraße 1
55127 Mainz
Telefon: 0 61 31/903 – 1185
Fax: 0 61 31/903 – 287
E-Mail: DE-Presse@novonordisk.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Höher, schneller, weiter, drauf – COSMOPOLITAN über … München (ots) - "Das war ein richtig guter Tag!", so die vierfache Mutter Ayelet Waldmann in ihrem Selbstversuch mit Microdosing. Was sich so euphorisch anhört, birgt allerdings auch große Sucht-Gefahr. Trotzdem sah Ayelet Waldmann in der Droge die rettende Notbremse, erzählt sie im Gespräch mit COSMOPOLITAN: "Als meine Antidepressiva nicht mehr anschlugen, sah ich Microdosing als meine letzte Chance." Auch ein Philosophiestudent aus der Schweiz wollte mehr aus Körper und Hirn holen: "Ich fühlte mich ganz normal, nur wacher, aufmerksamer, angeregter", berichtet er. Von Microdosing spricht man ...
Gekochte Nudeln abkühlen lassen: Blutzucker steigt langsamer Baierbrunn (ots) - Damit sie blutzuckerfreundlicher sind, sollten man Nudelgerichte etwas abkühlen lassen. Denn dabei entsteht resistente Stärke, die den Blutzucker nur langsam steigen lässt, wie das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" schreibt. Kalte Nudeln - zum Beispiel Reste vom Vortag - enthalten besonders viel davon. Sind die Nudeln "al dente" (bissfest), gelangen die Kohlenhydrate langsamer ins Blut. Daher empfiehlt es sich, beim Kochen die Zeitangabe auf der Verpackung zu beachten. Im Kochtopf sollten dabei möglichst Vollkorn-Nudeln landen - sie liefern mehr Vitamine, Mineralstoffe un...
Kongress Freier Ärzte: Industrialisierung gefährdet … Berlin (ots) - Die Freie Ärzteschaft (FÄ) zieht ein positives Fazit ihres diesjährigen Bundeskongresses, der am Samstag in Berlin stattgefunden hat. In drei Sessions ist über verschiedene Aspekte der aktuellen Gesundheitspolitik diskutiert worden, etwa über Industrialisierung und Kommerzialisierung in der Medizin sowie Therapiefreiheit und Datenschutz im Zeitalter der Digitalisierung. FÄ-Vorsitzender Wieland Dietrich sagte in seinem Vortrag: "Es geht nicht mehr nur um die Frage der Anstellung vormals selbstständiger Ärzte in Medizinischen Versorgungszentren, die dann Kapitalgesellschaften gehö...
Internationale Umfrage zeigt ein geringes weltweites … 16-Länder-Umfrage wird zum 10. Mai von der World Lupus Federation veröffentlicht Washington (ots/PRNewswire) - Eine große internationale Umfrage zeigt, dass ein geringes Lupus-Verständnis allgemein zu Missverständnissen in Bezug auf die Krankheit führt. Der Mangel an Verständnis trägt zur Stigmatisierung von Menschen mit Lupus bei und gibt ihnen das Gefühl, von Familie und Freunden isoliert zu sein. Die Ergebnisse der 16-Länder-Umfrage werden anlässlich des Welt-Lupus-Tages am 10. Mai von der World Lupus Federation (WLF) auf worldlupusday.org veröffentlicht. Zu den wichtigsten Umfrageergebn...
Effenberg über Lahm: Kaum hört er auf, putzt er Löw weg Osnabrück (ots) - Effenberg über Lahm: Kaum hört er auf, putzt er Löw weg Ex-Nationalspieler schlägt neues Modell für Bundesliga vorOsnabrück. Stefan Effenberg hat die Kritik von Philipp Lahm an Bundestrainer Joachim Löw nach dem WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft als "grenzwertig" empfunden. "Wenn man zusammen so erfolgreich war, stellt man jemanden nicht so öffentlich an den Pranger", sagte der ehemalige Fußball-Nationalspieler in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Lahm sei ein Beispiel dafür, wie glattgebügelt viele Spieler heutzutage während ihrer Kar...
Lebensrettende Vielfalt! Themenwoche anlässlich des Diversity … Köln (ots) - Die Diagnose Blutkrebs kann jeden treffen - weltweit. Genauso kann jeder Mensch Stammzellspender für irgendjemanden auf der ganzen Welt sein. Das macht Ländergrenzen im Kampf gegen Blutkrebs hinfällig, sowohl auf Seite der Betroffenen als auch bei den Spendern. Ziel der DKMS ist es, die genetische Vielfalt unter den registrierten Spendern zu erhöhen. Aus diesem Grund hat sich die gemeinnützige Organisation am "Diversity-Tag 2018" beteiligt und mit einer Themenwoche im DKMS Media Center umfassend über die Wichtigkeit der genetischen Vielfalt im Kampf gegen Blutkrebs aufgeklärt - um...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.