Technische Ausstattung und Unternehmenskultur sind für den …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Technische Ausstattung und Unternehmenskultur sind für den …

5 min

Bad Homburg (ots) – Die IDG-Studie „Arbeitsplatz der Zukunft 2018“, die mit Unterstützung von Dimension Data Deutschland entstanden ist, zeigt: 89 Prozent der Unternehmen sehen die Ausstattung des Arbeitsplatzes und die Arbeitsbedingungen als zentrale Wettbewerbsvorteile im Kampf um die besten Talente

-In der Hälfte der Unternehmen existiert bereits eine Strategie für die Umsetzung neuer Arbeitsplatzkonzepte, 15 Prozent planen eine solche

-Befragt wurden 343 Mitarbeiter sowie oberste Führungskräfte aus 285 Unternehmen der DACH-Region im Juni online

Vom Großraumbüro über Home-Office bis hin zu Shared-Desk-Lösungen – die Frage nach dem idealen Arbeitsplatz der Zukunft beschäftigt heute mehr Unternehmen denn je. Insbesondere im Wettbewerb um die besten Talente spielt die Arbeitsumgebung eine immer wichtigere Rolle – sehen doch 89 Prozent der Unternehmen die Ausstattung des Arbeitsplatzes und die Arbeitsbedingungen als zentrale Wettbewerbsvorteile. Das geht aus der Studie „Arbeitsplatz der Zukunft 2018“ hervor, die IDG Research mit Unterstützung von Dimension Data Deutschland erstellt hat.

„Die Herausforderungen bei der Umsetzung des Arbeitsplatzes der Zukunft liegen vor allem in zwei Bereichen: bei der Unternehmenskultur und der technologischen Ausstattung. Das zeigen die Studienergebnisse ganz deutlich“, betont Ellen Kuder, Digital Workspace Director bei Dimension Data in Deutschland. 43,2 Prozent der befragten Führungskräfte sehen die Akzeptanz der Mitarbeiter für den Modernisierungsprozess als größte organisatorische Herausforderung. Im Hinblick auf die eigene technische Ausstattung beschäftigen sich die Unternehmen vor allem mit der IT-Infrastruktur, wie 50,9 Prozent angeben. Besonders wichtig ist den Unternehmen darüber hinaus die IT-Sicherheit – wie Datensicherheit, IT-Security oder Betriebssicherheit. Grund dafür sind vermutlich die zunehmenden Cyber-Attacken, die von den Firmen zu Recht als wachsende Bedrohung wahrgenommen werden.

Unternehmen gehen den digitalen Wandel zunehmend strategisch an

Über die Hälfte der befragten Unternehmen verfolgt eine Strategie bei der Umsetzung neuer Arbeitsplatz- und Mobilitätskonzepte, 15 Prozent planen eine solche, geordnete Vorgehensweise. Fast jedes fünfte Unternehmen hat dagegen noch gar keine Strategie für den Arbeitsplatz der Zukunft entwickelt – darunter befinden sich besonders viele kleine Firmen.

Passend zur insgesamt hohen Relevanz liegt das Thema „Arbeitsplatz der Zukunft“ auch überwiegend in der Verantwortung des Top-Managements: 30,2 Prozent der befragten Führungskräfte gaben an, dass die Verantwortung bei dem Geschäftsführer oder der operativen Leitung liegt, 25,6 Prozent sehen den IT-Vorstand, den Technologie- oder Digitalvorstand in der Verantwortung.

Status quo: Mitarbeiter überwiegend zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz

Auch, wenn es in zahlreichen Unternehmen hin zum Arbeitsplatz der Zukunft noch einiges zu tun gibt, sind die Unternehmen der DACH-Region aus Sicht ihrer Mitarbeiter scheinbar bereits auf dem richtigen Weg: So sind drei Viertel der befragten Mitarbeiter einigermaßen bis sehr zufrieden mit der IT und der technischen Ausstattung ihres Arbeitsplatzes. Rund 37 Prozent nehmen ihren Arbeitsplatz bereits als durchaus fortschrittlich wahr: Sie geben an, in einer Arbeitsumgebung tätig zu sein, die weitgehend ihre Vorstellungen an einen Future Workplace erfüllt. Verbesserungspotenziale sehen Angestellte am ehesten bei den Möglichkeiten für individuelle Einstellungen, beispielsweise von Licht und Temperatur, oder einem „Wohlfühlambiente“, hier sind rund 30 Prozent weniger bis gar nicht zufrieden.

Ellen Kuder, Digital Workspace Director bei Dimension Data in Deutschland: „Es ist erfreulich, dass die Gestaltung des Arbeitsplatzes in den letzten Jahren in den Unternehmen immer stärker ins Bewusstsein gerückt ist. Schließlich bietet ein moderner Arbeitsplatz viele Vorteile, die von einer verbesserten Effizienz bis hin zu mehr Flexibilität und Zufriedenheit der Mitarbeiter reichen. Und genau diese Punkte sind im Wettbewerb um die besten Talente zunehmend entscheidend. Immer mehr Arbeitnehmer achten bei der Auswahl eines potenziellen Arbeitgebers auf das Arbeitsumfeld. Insbesondere in Branchen mit Fachkräftemangel wie etwa dem IT-Sektor sind Unternehmen gut beraten, diese Chance zu nutzen, um sich von der Konkurrenz abzusetzen.“

Für die Erhebung hat IDG Research im Juni 343 Mitarbeiter und oberste Führungskräfte aus 285 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mithilfe von qualifizierten Interviews online befragt. Die Ergebnisse wurden einmal nach Unternehmenssicht, also aus Sicht der Führungskräfte, und einmal aus Sicht der Mitarbeiter ausgewertet.

Die Studie „Arbeitsplatz der Zukunft“ steht zum Download bereit unter https://www.arbeitsplatzderzukunft.de/.

Quellenangaben

Textquelle:Dimension Data Germany AG & Co., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/23295/4059268
Newsroom:Dimension Data Germany AG & Co.
Pressekontakt:Thomas Gambichler
Dimension Data Germany
Manager Marketing & PR
Tel: +49 (6172) 6808-214
Fax: +49 (6172) 6808-150
E-Mail: thomas.gambichler@dimensiondata.com

Das könnte Sie auch interessieren:

1.600 neue Pflege-Azubis: „Dieser Erfolg ist eine … Potsdam (ots) - Zu den heute durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vorgelegten Auszubildendenzahlen in der Pflege sagt die brandenburgische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Ellen Fährmann: "Die deutlich gestiegenen Auszubildendenzahlen in der Pflege zeigen deutlich, wie attraktiv dieser Beruf inzwischen geworden ist und wie viel die gemeinsamen Anstrengungen von Unternehmen und Politik gebracht haben. Dass sich aktuell fast 4.000 junge Menschen zu Pflegekräften ausbilden lassen und damit deutlich mehr als i...
NorthCapital Holding erhält von Insolvenzverwalterin Schmudde … Schwabhausen (ots) - Im Rahmen ihrer M&A-Strategie hat die NorthCapital Holding ApS heute den führenden Produzenten von Kabelsätzen für Spezialfahrzeuge, die Starz-Gruppe, übernommen. Das Unternehmen musste Mitte Januar Insolvenz anmelden. Grund dafür waren u.a. Investitionen in China, die hohe finanzielle Vorleistungen erforderten. Der Geschäftsbetrieb in Deutschland ist hingegen unverändert weiter operativ profitabel. Die NorthCapital Holding ApS ist eine internationale Investmentgesellschaft mit Sitz in Kopenhagen. Sie operiert schwerpunktmäßig in den Bereichen Edelsteine, Öl und Gas. S...
OBS-Studie schlägt „Steuer-Siegel“ für faire Unternehmen vor Frankfurt (ots) - +++ Keine Klarheit bei Zahlung und kaum Transparenz bei der Vermeidung von Steuern in Deutschland +++ staatliche Verluste durch Steuervermeidung multinationaler Unternehmen in mindestens zweistelliger Milliardenhöhe +++ Vermeidungsmöglichkeiten begünstigen große, multinationale Unternehmen gegenüber kleineren Unternehmen +++ Studie identifiziert rechtliche Grauzonen und diskutiert zivilgesellschaftliche Alternativen +++ profilierte Experten schlagen ein "Steuer-Siegel" als Instrument vor +++ Siegel informiert die Öffentlichkeit, soll aber auch Druck für nachhaltige Lösungen s...
BayBG und Vito Ventures steigen bei Soley GmbH ein – … München (ots) - Die auf innovative Smart-Data-Analysen und Komplexitätsmanagement spezialisierte Soley GmbH, München, gab heute (10.04.) den Abschluss einer Serie-A-Finanzierungsrunde bekannt. Neuinvestoren sind die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft und Vito Ventures. An der Kapitalerhöhung waren der bereits engagierte Hightech Gründerfonds (HTGF) und Business Angels beteiligt. Mit der softwarebasierten Analyselösung von Soley meistern Industrieunternehmen Komplexität im Produktportfolio. Soley verknüpft relevante Daten unternehmensweit und automatisiert zeitintensive Arbeitsschritte. ...
LinkedIn-Umfrage: Diese Menschen beeinflussen Deine Karriere München (ots) - Bezugspersonen am Anfang der Karriere beeinflussen berufliche Laufbahn am stärksten // Rivalen sind Produktivitäts-Booster // 70 Prozent vermissen jemanden, der ihre Karriere antreibt Kollegen, Vorgesetzte, Lehrer: Es gibt viele Menschen, die eine Karriere mitgestalten. Bei Arbeitnehmern in Deutschland haben bis zu fünf Personen maßgeblich Einfluss auf Berufswahl, Karrierewechsel oder Weiterentwicklung. Das geben 57 Prozent der deutschen Befragten in einer Umfrage im Auftrag des weltweit größten beruflichen Netzwerks LinkedIn an. So spielen Bezugspersonen in den Anfangsstadien ...
new.New Festival: 50 Start-ups kämpfen um Sieg bei CODE_n … Stuttgart (ots) - Seit heute stehen die 50 Start-ups fest, die vom 8. bis 10. Oktober 2018 ihre Geschäftsmodelle auf dem new.New Festival in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart vorstellen. 313 Bewerber aus 42 Nationen haben ihre Konzepte eingereicht. Der CODE_n CONTEST ist einer der Höhepunkte des internationalen Tech-Events, bei dem sich alles um die Chancen der digitalen Transformation dreht. 50 Start-ups aus 15 Ländern, von 5 Kontinenten, konnten sich durchsetzen. In diesem Jahr fokussiert sich das new.New Festival auf das Thema "Intelligence X.0". Das Event bildet erneut eine beso...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.