Neuer Report bestätigt Erweiterung des Broadband-Markts, …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Neuer Report bestätigt Erweiterung des Broadband-Markts, …

9 min

Sydney (ots/PRNewswire) – Laut eines neuen Reports von Mobile Ecosystem macht die Einführung des 5G-Standards sowie zusätzlicher Frequenzen, verbesserter Netzwerkausrüstung und CPE aus dem Fixed Wireless Access – bisher eher eine „Notlösung“ im Breitbandbereich – eine wettbewerbsfähige Alternative.

Der Report mit dem Titel The Business Case for Fixed Wireless Access, der von NetComm in Auftrag gegeben wurde, warnt jedoch auch all diejenigen, die die neuen Möglichkeiten nutzen wollen, um aus den mobilen Ressourcen Gewinn zu schöpfen, davor, dass Überlegungen angestellt werden müssen, um sicherzustellen, dass der angebotene Dienst mit dem traditionellen konkurrieren kann.

Indem der Report eine detaillierte Analyse des Business Case für Fixed Wireless Access in verschiedenen Szenarien durchführt, wird gezeigt, dass auf den meisten Märkten Möglichkeiten für den Fixed Wirelss Access bestehen – wenn diese auch nicht überall gleich aussehen. Laut dem Report gebe es keine allgemeingültige Lösung.

„Auch wenn die Elemente Frequenz, Technologie und Politik alle zusammenpassen und ermöglichen, dass die drahtlose Festnetztechnik Teil des Mainstream-Breitbandmixes wird, gibt es keine Einheitslösung,“ sagte Mark Lowenstein, Geschäftsführer von Mobile Ecosystem und Verfasser des Reports. „Der Business Case für FWA schwankt nicht nur von Land zu Land, sondern unterscheidet sich tatsächlich von Ort zu Ort und von Stadtteil zu Stadtteil, wobei Schlüsselfaktoren wie die bereits vorhandene Situation des festen Breitbandnetzes, der Zustand und die Kosten von Glasfaserlösungen, die Bevölkerungsdichte, Topografie und verfügbare/geplante Frequenzkapazitäten alle eine Rolle spielen.“

Der Report konzentriert sich auf die Märkte der entwickelten Länder, vor allem in den USA, Kanada, Westeuropa, Australien und Neuseeland, und vergleicht Optionen, die auf 5G mmWave und 5G/LTE sub-6 GHz basieren. Er vergleicht mit dem Ziel, ein Ertragsmodell aufzustellen, weiter die Möglichkeit des Fixed Wireless Access mit den Lösungen Fiber-to-the-Home (FTTH) und Fiber-to-the-Distribution Point (FTTdp), wobei er aufzeichnet, wie die Variablen Investitionsausgaben (CapEx), Betriebsausgaben (OpEx), Kundeneinrichtungen (CPE) und Installationen wichtigen Marktfaktoren wie Dichte, Frequenzbreite und -tiefe und Topografie gegenüberstehen.

Für dichte städtische Märkte sei laut Report mmWave eine gute Alternative, insbesondere wenn es nur einen einzigen festen Breitbandanbieter gebe und wenn FTTH unterbaut oder teuer zu installieren sei, wie beispielsweise in vielen Städten in den Vereinigten Staaten. Bis vor kurzem konnte drahtlose Kommunikation weder technisch noch wirtschaftlich eine tragfähige Alternative zum festen Breitbandzugang bieten, aber das wird sich bald ändern, so kommt der Bericht zu dem Schluss.

In Szenarien mit geringerer Dichte in Städten/dichten Vororten wird vermutet, dass die erwartete Verfügbarkeit von 3,5-GHz-Frequenzen den festen drahtlosen Zugang in Sub-6-GHz-Frequenzen sowohl für 5G als auch für LTE in einer Reihe von Märkten nutzbar machen wird, insbesondere wenn eine angemessene Dichte vorliegt und ein Betreiber eine Durchdringung der Haushalte von 40 % oder mehr erreichen kann. Die Möglichkeit eines Fixed Wireless Access auf dem Markt für Vororte mit geringer Dichte bzw. in ländlichen Gegenden sei von Fall zu Fall zu betrachten, so der Bericht weiter, und sei eine besonders gute Alternative, wenn die bestehende feste Breitbandinfrastruktur unterdurchschnittlich oder kein entsprechendes Straßennetz vorhanden sei.

„Man sollte im CPE-Bereich auch deshalb besonders sorgfältig abwägen, weil dieser einen wichtiger Teil der Gesamtlösung darstellt und Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Betreuung sicherstellen muss, was für das feste Breitbandnetz zwingend notwendig ist, anders als für das mobile Breitbandnetz,“ so Lowenstein weiter. „AT&T in den Vereinigten Staaten und NBN in Australien dienen beide als Beispiele für wichtige Anbieter, die Fixed Wireless Access in ländlichen Gegenden eingeführt haben, während die geplante Einführung von Verizon von Fixed Wireless Access über die 5G mmWellen-Frequenz potenziell richtungsweisend ist und von der Industrie genau beobachtet wird.“

„Fixed Wireless ist wirklich eine große Chance. Obwohl es noch in den Anfängen liegt, werden wir einen Schritt vorwärts erfahren, so dass es zu einer tragfähigen Alternative wird, von der noch mehr Kunden und Unternehmen profitieren können. Wir glauben, dass es den Wettbewerb stärken und den Verbrauchern überall mehr Auswahl bieten wird. Dies wird sich nicht nur auf den ländlichen Raum beschränken,“ sagte Els Baert, Direktorin für Technologiestrategie bei NetComm, einem führenden Entwickler von Fixed-Wireless-CPE-Geräten.

„Aber der Report trifft ins Schwarze mit seiner Aussage, dass es keine Einheitslösung gibt – genau deshalb arbeiten wir eng mit den Betreibern zusammen, um Lösungen zu entwickeln, die ihren Bedürfnissen entsprechen,“ so Baert weiter.

„Wir haben über 10 Jahre Erfahrung bei der Herstellung von Fixed-Wireless-CPR und haben viele Best Practices entwickelt um sicherzustellen, dass die Lösung mit herkömmlichen festen Breitbandangeboten konkurrieren kann. Unter diesen Rahmenbedingungen sieht der Bericht für Betreiber und andere Akteure des jeweiligen Ökosystems die notwendigen Überlegungen vor, um zu beurteilen, ob FWA in ihrer Lage, Marktsituation oder ihrem Kontext eine tragfähige Option für Breitband ist, und wir sind zuversichtlich, dass viele Betreiber in Fixed Wireless Access eine bedeutende Chance sehen werden, wenn wir in die 5G-Ära eintreten.“

Der Report in voller Länge ist unter mwca2018.netcommwireless.com (http://mwca2018.netcommwireless.com/) einsehbar. Die Ergebnisse des Reports werden außerdem ausführlich in einer Power-Hour diskutiert, im Rahmen des Mobile World Congress, der von Mittwoch, 12. September, bis Freitag, 14. September, im Los Angeles Convention Center (LACC) in Los Angeles stattfindet. NetComm und Mobile Ecosystem veranstalten die Power-Hour im Theatre E in der Concourse Hall am Freitag, 14. September, um 10:30 Uhr.

Informationen zu NetComm

NetComm (ASX: NTC) ist ein weltweiter Entwickler von Lösungen, die die Lücke zwischen Glasfaser und dem Haus, der Vorrichtung oder dem Gerät schließen. In einer Zeit, in der die Verbindungswelt jedes einzelnen von Bedeutung ist, wurden die Lösungen Fixed Wireless Broadband, Wireless M2M/Industrial IoT und Fibre to the Distribution Point (FTTdp) speziell für komplexe Ansprüche entwickelt. Wir von NetComm wissen, dass es keine Einheitslösung für alle gibt. Jeder Anbieter, jeder Betreiber und jedes Unternehmen ist anders. Deshalb entwickeln wir die richtige VDSL-, Gfast, 4G- und 5G-Lösung, um den spezifischen Bedingungen von Netzwerk, Markt und Geografie weltweit gerecht zu werden. Das 1982 gegründete Unternehmen NetComm ist ein global renommierter Pionier für weltweit bahnbrechende Datenübertragungstechnologien. www.netcommwireless.com

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/737282/NetComm_Logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle:NetComm Wireless, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/105886/4059453
Newsroom:NetComm Wireless
Pressekontakt:Gloria Vincent
Kommunikationsleiterin
NetComm Wireless
+61-402-564-672
gloria.vincent@netcommwireless.com

Das könnte Sie auch interessieren:

RheinEnergie stellt Zahlen für 2017 vor – Ergebnis nach … Köln (ots) - Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz hat die RheinEnergie ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2017 vorgestellt. In der RheinEnergie-Gruppe, zu der neben der RheinEnergie AG die wesentlichen Tochtergesellschaften im Kraftwerks-, Netz- und Handelsbereich zählen, ist der konsolidierte Umsatz mit fast 300 Millionen Euro sichtbar gestiegen - auf 3,97 Milliarden Euro gegenüber 3,67 Milliarden Euro zuvor. Hintergrund dieses Anstiegs ist im Wesentlichen die Ausweitung der Absatzmengen bei der RheinEnergie Trading GmbH. Der Umsatz ohne Energiesteuer der RheinEnergie AG (Einzelabschluss) ist...
Bezahlen mit dem UnionPay QR Code jetzt auch in Nordamerika … Toronto (ots/PRNewswire) - UnionPay International gab heute bekannt, dass es sich mit der Bank of China (Kanada) zusammengetan hat, um das Bezahlen in sämtlichen Foodymart-Geschäfte in Kanada über den UnionPay QR Code möglich zu machen. Cai Jianbo, CEO von UnionPay International, Li Aihua, Präsident der Bank of China (Kanada), sowie Wei Chengyi, Vorstandsvorsitzender von Foodymart nahmen gemeinsam an der Veranstaltung zum Start dieses Angebots teil. Einige Lebensmittel- und Getränkehändler in Kalifornien in den USA haben kürzlich ebenfalls damit angefangen, das Bezahlen mit dem UnionPay QR Cod...
PEACE Cable initiiert Landekooperation mit Pakistan und … Shenzhen, China (ots/PRNewswire) - PEACE Cable International Network Co. Ltd (PEACE Cable) unterzeichnete während des 4. Asia-Pacific Submarine Networks Forums ein Memorandum of Understanding (MOU) und ein Landing Party Agreement mit dem pakistanischen Netzwerkdienstleister Cybernet und Djibouti Telecom. Innerhalb der nächsten zwei Wochen werden auch die restlichen Landing Party Agreements unterzeichnet, was einen wichtigen Meilenstein im Lieferplan darstellt, der auch die Genehmigungsprozesse in jedem Land umfasst. Geografisch wird das PEACE-Kabel die drei bevölkerungsreichsten Kontinente der...
Alibaba Reisemarke Fliggy gibt strategische Partnerschaft mit … Pekng (ots/PRNewswire) - Nach der globalen strategischen Partnerschaft mit agoda ist Chinas größter Online-Housesharing-Markt Xiaozhu.com ab dem 24. April auch in strategische Partnerschaft mit Fliggy getreten, der Reisemarke der Alibaba Gruppe. Finanziell abgesichert durch Fliggys ausgereiftes "Xinyongzhu" System (Credit Living oder "Zahlung nach Nutzung"), bietet Xiaozhu seinen Nutzern erstmalig in der Housesharing-Branche den Service nach Zahlung. Zudem soll Xiaozhu im Mai dem Housesharing-Kanal von Fliggy beitreten, wodurch hochwertige Objekte für Nutzer von Fliggy bereitstehen. Gestützt v...
Claranet als „Accelerator“ für Managed Cloud Services im … Frankfurt/Main (ots) - Der Managed Service Provider Claranet wurde vom unabhängigen IT-Research- und Beratungsunternehmen Crisp Research in der Vergleichsstudie "Vendor Universe Cloud Computing 2018" als "Accelerator" ausgezeichnet. Crisp Research bewertete Anbieter und Dienstleister in fünf relevanten Cloud-Märkten. Claranet wurde in den Managed Cloud-Marktsegmenten "Managed Kubernetes & Container Services", "Managed Public Cloud Provider" und "Managed Hybrid Cloud Provider" bewertet und in allen drei Segmenten im "Accelerator"-Quadranten positioniert. Die als "Accelerator" eingestuften A...
Helaba Invest unterzeichnet PRI-Grundsätze Frankfurt am Main (ots) - Die Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH hat die internationalen Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investment (Principles for Responsible Investment, PRI) unterzeichnet. "Die Unterzeichnung ist ein klares Bekenntnis zur nachhaltigen Ausrichtung der Helaba Invest", sagt Uwe Trautmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Helaba Invest. "Damit bringen wir unsere seit langem gelebte Verpflichtung zu verantwortungsbewusstem Handeln zum Ausdruck." Im Rahmen der PRI verständigen sich die unterzeichnenden Institute unter anderem auf die Einbeziehung ökologischer...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.