Kaufland nimmt 70. Schnellladestation in Betrieb

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kaufland nimmt 70. Schnellladestation in Betrieb

4 min

Neckarsulm (ots) –

Einfach beim Einkaufen das Elektroauto laden. Bei Kaufland ist das schnell und bequem möglich. In Pfungstadt nimmt das Unternehmen heute – im Rahmen einer Filialeröffnung – seine 70. Schnellladestation in Betrieb.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte das Unternehmen verkündet, bis Anfang 2019 rund 100 Schnellladestationen zu bauen. Mit der morgigen Inbetriebnahme ist der Händler diesem Ziel sehr nahe und legt noch nach: bis Ende 2020 werden 50 weitere Stationen folgen. Damit engagiert sich Kaufland für moderne und umweltfreundliche Technologien im Bereich der Elektromobilität.

„Unser Anspruch ist es, den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranzutreiben. Die Schnellladestationen an unseren Filialen tragen dazu bei, dass diese Technologie in Zukunft flächendeckend verfügbar ist. Damit gestalten wir die Energiewende aktiv mit und sind Vorreiter im Lebensmitteleinzelhandel“, sagt Jörg Dahlke, Leiter Bau International bei Kaufland.

Ladeinfrastruktur als Erfolgsfaktor der E-Mobilität

Mit den öffentlich zugänglichen Ladestationen setzt sich Kaufland aktiv für eine bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur und den Ausbau der E-Mobilität ein. Im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (LIS) fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dieses Engagement mit bis zu 40 Prozent. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert.

Die Schnellladestationen sind mit den gängigen Steckertypen ausgestattet und bieten zwei Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Autos kostenlos zu laden. Dank einer Ladeleistung von 50 Kilowatt können Kunden ihre Elektroautos bequem in 45 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen. Die Stationen werden mit Ökostrom betrieben, der das besonders umweltfreundliche Label „Grüner Strom“ trägt. Dieses Label garantiert, dass der Ökostrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammt und steht für höchste Qualität und Transparenz.

Entwicklung und Bedeutung der E-Mobilität

E-Mobilität gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Die Anzahl der Elektroautos hat sich innerhalb eines Jahres annähernd verdoppelt. Waren 2017 laut Kraftfahrt-Bundesamt rund 55.000 Autos mit Elektroantrieb auf deutschen Straßen unterwegs, stieg die Anzahl 2018 bereits auf über 98.000 Fahrzeuge. Demgegenüber stehen laut Angaben der Bundesnetzagentur etwa 5.400 Ladestationen, davon über 670 Schnellladestationen.

Eine Erhebung zur Alltagstauglichkeit der Ladeinfrastruktur zeigt, dass das Thema Elektromobilität eine wesentliche Rolle bei den Verbrauchern spielt und das Angebot an E-Ladestationen ihr Einkaufsverhalten mitbeeinflusst. Demnach bestätigen 74 Prozent der befragten Elektroautofahrer ihre Einkaufsstätte zu wechseln, wenn anderswo ein kostenloser Ladevorgang während des Aufenthalts möglich ist (Quelle: Schaufenster Elektromobilität. Eine Initiative der Bundesregierung).

Das kosten- und barrierefreie Ladeangebot bei Kaufland sorgt für zufriedene Kunden. Die hohe Ladegeschwindigkeit und das schnell wachsende Netz an Schnellladestationen verdeutlicht die Ernsthaftigkeit des Engagements. In Zukunft wird solch ein Angebot für Verbraucher eine Selbstverständlichkeit sein. Der Lebensmittelhändler trifft mit seinem Engagement den Nerv der Verbraucher und trägt dazu bei, E-Mobilität in Deutschland attraktiver zu machen.

Über Kaufland

Kaufland betreibt bundesweit rund 660 Filialen und beschäftigt rund 75.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30.000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik ist, Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen. Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Mehr Informationen zu Kaufland unter www.kaufland.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Kaufland
Textquelle:Kaufland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/111476/4059881
Newsroom:Kaufland
Pressekontakt:Anna Münzing
Kaufland Unternehmenskommunikation
Rötelstraße 35
74172 Neckarsulm
Tel. 07132 94-657790
presse@kaufland.de

Das könnte Sie auch interessieren:

München ist Deutschlands Onlineshopping-Hauptstadt München (ots) - Interneteinkauf vor allem in sehr großen und sehr kleinen Orten beliebt / Potsdamer geben 20 Prozent mehr aus als Chemnitzer Münchner shoppen besonders gerne im Internet. In der bayerischen Landeshauptstadt ist das Verhältnis von Onlinekäufern zu Einwohnern am größten.* Im Ranking folgen Frankfurt am Main sowie Hannover und Köln auf einem geteilten dritten Platz. Die beiden größten deutschen Städte Berlin und Hamburg landen immerhin in den Top Ten. Magdeburger kaufen im Vergleich der 50 größten deutschen Städte (http://bit.ly/2KwNfrP) am seltensten im Internet ein. Auch Einwohn...
Kaufland bietet ab November ganzjährig Tomaten aus Deutschland … Neckarsulm (ots) - Ab November bietet Kaufland erstmalig auch in den Wintermonaten deutsche Tomaten an. Die Firma Gemüsering baut die Früchte, exklusiv für Kaufland, in Zorbau, Sachsen-Anhalt an. Das Unternehmen errichtete auf einer Fläche von rund 80.000 Quadratmetern ein Gewächshaus. Über siebzig Mitarbeiter pflanzen ab September 180.000 Setzlinge für Rispen-, Cocktail- und Snacktomaten. Die Tomaten werden ab November reif geerntet, vor Ort verpackt und innerhalb weniger Stunden an über 650 Kaufland Filialen ausgeliefert. Kunden erkennen sie an dem Siegel "Marktfrisch aus Deutschland". Unter...
VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Wir arbeiten daran, neues … Berlin (ots) - Die Herausforderungen für die deutsche Automobilindustrie sind groß: Diesel und Luftqualität, Ruf der Branche, CO2-Regulierung, Protektionismus, Zölle und Handelskonflikte MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN Anmoderation:Positive Nachrichten heute von der deutschen Automobilindustrie: Die deutschen Pkw-Hersteller werden 2018 ihre weltweite Produktion um 1 Prozent auf den neuen Höchststand von 16,7 Millionen Einheiten steigern. Davon werden 11,2 Millionen im Ausland gefertigt. Im ersten Halbjahr dieses Jahres ist der deutsche Pkw-Markt um 3 Prozent auf 1,84 Millionen gestiegen. Der Auftr...
Umfrage: Millennials auf der Suche nach Freiheit und neuen … Berlin (ots) - Teilen, mieten, unabhängig bleiben - immer mehr junge Menschen suchen neue Wege des Konsums und wollen sich nicht durch Käufe binden oder einschränken lassen. Den sogenannten Millennials geht es dabei vor allem um ihre Unabhängigkeit und Flexibilität. Sie wenden sich daher Dienstleistungen zu, die ihnen den Zugang zu Produkten ohne die Last des Eigentums ermöglichen. So meinen 69 Prozent, dass sie neue, flexible Geschäftsmodelle ohne Bindung präferierten, weil es ihr Gefühl von Freiheit erhöhe. Und 55 Prozent der Befragten antworteten, dass es ihnen beim Thema Sharing oder Miete...
Weltgipfel für Intelligente Fertigung findet in Nanjing statt Nanjing, China (ots/PRNewswire) - Diesen goldenen Herbst lädt Nanjing, das zur innovativen Stadt werden möchte, von Peking aus den Rest der Welt zum Weltgipfel für Intelligente Fertigung 2018 ein. Am 10. September fand in Peking die erste Pressekonferenz des Weltgipfels für Intelligente Fertigung 2018 statt und gab Nanjing erneut als Ausrichtungsort der internationalen Veranstaltung bekannt. Der Weltgipfel für Intelligente Fertigung 2018 wird vom 11. Oktober bis 13. Oktober im Nanjing International Expo Center stattfinden. Unter dem Motto "Empowering the Future through Intelligent Manufacturin...
DJs in München am teuersten, in Leipzig am günstigsten München (ots) - In München sind die Kosten für einen DJ am höchsten. In der bayerischen Landeshauptstadt zahlen Kunden für vier bis sechs Stunden Platten auflegen im Schnitt 471 Euro.*) Das sind 20 Prozent mehr als in Leipzig. Dort ist ein Discjockey mit durchschnittlich 394 Euro am günstigsten. Ebenfalls verhältnismäßig günstig bieten DJs ihre Dienste in Berlin an. Hier kostet der Discjockey im Schnitt 407 Euro. "DJs müssen mit ihrer Musik und ihrem Stil zum Event und den Gästen passen", sagt Felix Vögtle, Geschäftsführer bei CHECK24 Profis. "Bei der Wahl des richtigen DJs kann es sinnvoll se...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.