Maaßen gab Informationen aus unveröffentlichtem …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Maaßen gab Informationen aus unveröffentlichtem …

2 min

Berlin (ots) – Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, hat der AfD-Bundestagsfraktion nach Recherchen des ARD-Magazins KONTRASTE Informationen aus dem Verfassungsschutzberichtes 2017 bereits Wochen vor dessen Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Gegenüber KONTRASTE bestätigte der AfD-Politiker Stephan Brandner, Maaßen habe ihm bei einem persönlichen Treffen am 13. Juni dieses Jahres „Zahlen aus dem Verfassungsschutzbericht“ genannt, der „noch nicht veröffentlicht“ gewesen sei: „Wir haben uns da über verschiedene Zahlen unterhalten, die da drinstehen.“ Dabei sei es um die Zahl islamistischer Gefährder und den Haushalt des Verfassungsschutzes gegangen, so Brandner. Der Termin lag etwa fünf Wochen vor der Veröffentlichung des Verfassungsschutzberichts.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz gab zu dem konkreten Sachverhalt noch keine Stellungnahme ab. Das BfV teilte Kontraste auf eine Anfrage zu den Treffen Maaßens mit Brandner und anderen AfD-Abgeordneten lediglich mit: „Die Treffen von Präsident Dr. Maaßen mit Politikern finden auf ausdrücklichen Wunsch des BMI statt.“ Eine entsprechende Anfrage von KONTRASTE zu den AfD-Kontakten lässt das Bundesinnenministerium (BMI) seit Tagen unbeantwortet. Wenn das BMI Maaßen tatsächlich solche Gespräche erlaube, habe man tatsächlich einem Beamten „einen Freibrief für politisches Handeln erteilt, den man so nicht hätte erteilen dürfen“, so der Staatsrechtler Professor Joachim Wieland. Maaßens Vorgehen lasse Zweifel „an der gebotenen politischen Neutralität“ des BfV-Präsidenten aufkommen. Gerade der BfV-Präsident müsse den „bloßen Anschein“ vermeiden, er agiere politisch.

FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser forderte aufgrund dieser Recherche Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Handeln auf. Das „Bild der direkten Politikberatung der AfD“ durch Maaßen konkretisiere sich mit den Kontraste-Recherchen. Maaßen steht wegen mehrerer Treffen mit AfD-Politikern seit Wochen in der Kritik.

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/4060056
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg
Kontraste
Das Magazin aus Berlin
Telefon: +49 30 97993 22800
Telefax: +49 30 97993 22809
kontraste@rbb-online.de
http://www.rbb-online.de/kontraste/

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieter Sieckmeyer zum Wehrhahn-Urteil Düsseldorf (ots) - Für viele Beobachter stand der Ausgang des Prozesses um den Wehrhahn-Anschlag schon fest, bevor er überhaupt begonnen hatte. Schließlich saß da ein in hohem Maße unsympathischer Mensch auf der Anklagebank des Landgerichts, der latent rechtsradikal und fremdenfeindlich ist, seine zahlreichen Lebensgefährtinnen oft äußerst schäbig behandelt und seinen eigenen Hund erstochen hat. Den notorischen Lügner gab Ralf S. obendrauf. Nur einige von vielen Beispielen, warum man hätte sagen können "Passt schon", wie es der Vorsitzende Richter Rainer Drees formulierte. Doch in der Justiz w...
WDR-Intendant Tom Buhrow im Interview: „Ich werfe mir drei … Hamburg (ots) - WDR-Intendant Tom Buhrow nimmt im Interview mit dem Medienmagazin journalist erstmals ausführlich Stellung zu den Vorwürfen von Machtmissbrauch und sexueller Belästigung im WDR und der Frage, wie sein Sender mit dem Thema in den vergangenen Wochen umgegangen ist. "Ich werfe mir drei Fehler vor", sagt Tom Buhrow im journalist und übernimmt auch Verantwortung für Entscheidungen und Versäumnisse, die zum Teil vor seiner Zeit als Intendant liegen. Dazu zählt die Ermahnung des WDR-Korrespondenten Arnim Stauth, der 2010 Hinweise auf sexuelle Belästigung an Verantwortliche im Sender w...
NHK WORLD-JAPAN baut Aktivitäten in Deutschland aus Tokio, Japan (ots) - NHK WORLD-JAPAN, der internationale englischsprachige Fernsehsender von Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalt NHK, erweitert seine Aktivitäten in Deutschland nach der Aufschaltung im Unitymedia-Kabelnetz im November 2017. NHK WORLD-JAPAN wird am 26. Mai 2018 am Japan Tag in Düsseldorf teilnehmen. Das Schaufenster japanischer Kultur zieht jedes Jahr hunderttausende Besucher an, die Musik, Tanz, Sport und Kochkunst genießen. Am Stand des Senders können die Besucher die vielseitigen Inhalte erleben und das berühmte NHK-Maskottchen DOMO kennenlernen. "Wir freuen uns au...
Berliner Zeitung: Kommentar zu den Vorfällen in Chemnitz. Von … Berlin (ots) - Vielleicht sollte man es einmal mit den einfachen Weisheiten der AfD halten: Reden wir nicht über die Motive von Straftätern, sondern über ihre Taten. Das fordern die Populisten ja immer. Also: Reden wir über die Straftaten. Über das Bedrohen und Verletzen anderer Menschen, über das Zeigen des Hitlergrußes, über die Störung der öffentlichen Ordnung, über Selbstjustiz. Ahnden wir auch diese Straftaten. Und geben wir denen, die sich noch nicht strafbar gemacht haben, nicht das Gefühl, es könnte sich lohnen mitzumachen.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch ...
: ANNE WILL am 1. Juli 2018 um 21:45 Uhr im Ersten: Tag der … München (ots) - Es ist eine Schicksalswoche für die Bundesregierung. Innenminister Seehofer hat angekündigt, am Sonntag über mögliche Zurückweisungen von Flüchtlingen an der deutschen Grenze zu entscheiden. Unterdessen haben sich Bundeskanzlerin Merkel und ihre EU-Kollegen in Brüssel auf eine Verschärfung der Asylpolitik geeinigt. Mit Spannung wird erwartet, wie die Gremien der CDU und CSU die Ergebnisse aus Brüssel bewerten. Reichen die Gipfelbeschlüsse aus, um einen Kompromiss im Streit zwischen CDU und CSU möglich zu machen? Oder droht doch ein Koalitionsbruch? Zu Gast bei Anne Will:Mark...
Weichspülminister nimmt sein eigenes Polizeigesetz auseinander Potsdam (ots) - Landesinnenminister Schröter (SPD) will die Schleierfahndung nur auf einzelne Straßen ausweiten, anstatt sie anlassunabhängig im ganzen Land durchzuführen, wie es von der AfD-Fraktion gefordert wurde. Bislang ist sie nur in einem 30-Kilometer-Streifen entlang der Bundesgrenze möglich. Schröter will speziell überwachte Durchgangs- und Transitstraßen sowie Raststätten genau benennen. Auch das in seinem eigenen Polizeigesetzesentwurf genannte Ausspähen von Mobiltelefonen (Quellen-TKÜ), die Online-Durchsuchungen, die elektronische Fußfessel, der Einsatz von Sprengmitteln gegen Pers...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.