Über 31.000 Flüchtlinge sind laut Bundesregierung in …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Über 31.000 Flüchtlinge sind laut Bundesregierung in …

51 sec

Düsseldorf (ots) – Die Zahl der jungen Flüchtlinge, die in Deutschland eine Ausbildung absolvieren, ist nach Auskunft der Bundesregierung im laufenden Jahr bislang auf mehr als 31.000 gestiegen. Dagegen waren zum Stichtag 30. September 2017 erst gut 27.000 Auszubildende aus den wichtigsten acht Asylherkunftsländern sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das geht aus der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitag) vorliegt. „Immer mehr Betriebe aus dem Bereich der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern bilden junge Flüchtlinge aus“, heißt es darin. „Im Handwerk werden derzeit über 11.000, im Bereich Industrie, Handel, Dienstleistungen über 20.000 Flüchtlinge ausgebildet.“ Die Integration junger Migranten in den Arbeitsmarkt geht den Zahlen zufolge gut voran. Knapp fünf Prozent der insgesamt über 1,5 Millionen Bewerber auf Ausbildungsplätze seien 2017 junge Flüchtlinge gewesen, heißt es in der Regierungsantwort unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit. Knapp 10.000 junge Afghanen, gut 8.000 Syrer und fast 3.000 Iraker hätten zum Stichtag Ende September 2017 eine Ausbildung absolviert. Das Ministerium berichtet allerdings auch davon, dass Bayern und Baden-Württemberg kritisiert wurden, weil sie Asylbewerbern lange Zeit trotz einer Ausbildung kein Bleiberecht zubilligten. Das sei „beschämend“, sagte die Grünen-Politikerin Beate Walter-Rosenheimer.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/4060940
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Besonnen abschieben? Frankfurt (ots) - Im ersten Anlauf scheiterte die Polizei, einen Mann aus Togo für die Abschiebung in Gewahrsam zu nehmen, am teils gewalttätigen Widerstand von Bewohnern. Das ist inakzeptabel, die Asylbewerber verletzen das Gastrecht und verstoßen gegen die Gesetze. Sie tragen auch dazu bei, die aufgeheizte Stimmung zu schüren und liefern all jenen Argumente, die mehr Härte bei Abschiebungen fordern. Die Polizei hat sich zu recht dafür entschieden, die Situation nicht zu eskalieren. Beamte, die an solchen Einsätzen beteiligt sind, wissen, wie verzweifelt jene sein können, die nach ihrer oft ...
Rente nicht für Populismus geeignet Kommentar Von Jan Drebes Düsseldorf (ots) - Die SPD-Führung hat verstanden, möchte man meinen. Da spielen Finanzminister Scholz und Parteichefin Nahles in der Rentenfrage frei auf, treiben die Union vor sich her, fordern eine Stabilisierung des Rentenniveaus über die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag hinaus. Nun zeigt die erste Umfrage nach Beginn der Debatte sogar vorsichtig nach oben für die SPD. Vom Ende der Talsohle zu sprechen, ist aber noch viel zu früh. Und die SPD muss aufpassen, sich nicht auf einen Populismuswettbewerb mit der AfD einzulassen. Deren Ankündigung, bei den Wahlen im Osten im nächsten Jahr auf...
das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Ausstieg der USA aus dem … Bielefeld (ots) - Donald Trumps Entscheidung hat Auswirkungen, wie sie weiter kaum reichen könnten. Dass die USA die Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft setzen und aus dem Atomabkommen aussteigen, betrifft den Krieg in Syrien, sendet ein Signal an Nordkorea und stärkt der arabisch-sunnitischen Welt im Konflikt mit dem schiitischen Erzfeind ebenso den Rücken wie dem von Iran bedrohten Israel. Ob die Entscheidung klug ist? Das lässt sich heute noch nicht sagen. Der Atomdeal muss noch nicht Geschichte sein. Trumps Druck auf den Iran könnte das Mullah-Regime am Ende dazu bringen, das Abkomme...
Hartmann kann sich Spitzenkandidatur vorstellen Düsseldorf (ots) - Der designierte SPD-Landeschef Sebastian Hartmann kann sich vorstellen, bei der nächsten Landtagswahl als Spitzenkandidat gegen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) anzutreten. "Ein Parteivorsitzender ist immer ein möglicher Kandidat", sagte Hartmann im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Ähnlich hatte sich zuvor auch schon der neue SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty geäußert. Hartmann fügte hinzu, seine erste Aufgabe aber sei es, die Partei in die Lage zu versetzen, die Landtagswahl 2022 zu gewinnen. Hartmann ist der bisher e...
Dreyer wirft Seehofer Ankündigungspolitik vor Düsseldorf (ots) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und SPD-Vize-Chefin Malu Dreyer (SPD) hat Innenminister Horst Seehofer nach der Verschiebung seines Masterplans für Migration Ankündigungspolitik vorgeworfen. "Der Innenminister kündigt seit Amtsantritt Konzepte an. Geschehen ist bis heute nichts", sagte Dreyer der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). Eine inhaltliche Auseinandersetzung könne nicht stattfinden, weil Innenminister Seehofer nicht darlege, wie er seine Ziele umsetzen wolle. Dreyer verwies auf die lähmende Wirkung des internen Streits in der Union: "Zweifel an...
Facebook führt die EU-Parlamentarier vor Düsseldorf (ots) - Das Scheitern kam mit Ansage: Knapp einen Monat, nachdem Facebook-Chef Mark Zuckerberg dem US-Kongress wegen des Datenskandals Rede und Antwort gestanden hatte, bemüßigte er sich auch nach Brüssel, um EU-Politikern zu erklären, welche Konsequenzen er aus dem Skandal ziehen werde. Statt mehreren Stunden wie in den USA nahm er sich knapp 90 Minuten Zeit, statt sich allen Parlamentariern zu stellen, sprach er vor einem ausgewählten Grüppchen, statt wenigstens deren Fragen komplett zu beantworten, brach er mit Verweis auf die Zeit ab und versprach lediglich, den Rest nachzuliefe...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.