Erster „Internationaler Neurodermitis Tag“

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Erster „Internationaler Neurodermitis Tag“

7 min

Berlin / Neu-Isenburg (ots) –

Quälender Juckreiz, Schlafstörungen und Schmerzen: Betroffene Menschen leiden sehr unter den Symptomen der Neurodermitis, medizinisch auch atopische Dermatitis genannt. Um die Aufmerksamkeit auf die andauernde, aber nicht ansteckende, Hauterkrankung zu lenken, hat ein internationales Bündnis der EFA (European Federation of Allergy and Airways Diseases), GlobalSkin und Sanofi Genzyme/Regeneron den 14. September zum weltweit ersten „Internationalen Neurodermitis Tag“ erklärt.

Im Zuge des diesjährigen EADV-Kongresses (European Academy of Dermatology and Venerology) in Paris möchte das Bündnis damit ein Zeichen setzen und für die Betroffenen die Aufmerksamkeit für diese belastende Krankheit erhöhen. „Dieser Tag ist uns ein wichtiges Anliegen“ sagt Martina Ochel, Geschäftsführerin von Sanofi Genzyme in Deutschland. „Die atopische Dermatitis kann eine schwere Erkrankung sein, die besonders auf die Psyche große Auswirkungen hat und Lebenswege bestimmen kann.“ Etwa 2,2 Prozent der Erwachsenen in Deutschland haben eine Neurodermitis. Das sind etwa 1,5 Millionen Erwachsene. Dabei ist die Anzahl der Erkrankten in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen.(1-4) Die häufigsten Symptome sind trockene, entzündete Haut und starker Juckreiz. Hinzu kommen häufig Depressionen, Schlafstörungen und in Extremfällen auch soziale Isolation und Vereinsamung.(5,6) Ein schweres Los für die Betroffenen, das die drei Bündnispartner erleichtern möchten.

Das Immunsystem bekämpft den eigenen Körper

Atopische Dermatitis ist eine andauernde Erkrankung, die in Schüben verläuft und den gesamten Körper betreffen kann. Ursache ist eine Störung des Immunsystems, das sich gegen den eigenen Körper wendet. Hervorgerufen wird diese durch ein Zusammenspiel aus immunologischen, genetischen und Umweltfaktoren. Möchten Sie mehr über die Erkrankung erfahren, besuchen Sie unsere Webseite www.atopische-dermatitis.info. Speziell für den 14. September schaltet der DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund) eine Hotline frei. Unter dieser bekommen Interessierte Beratung zu Krankheitsbildern, Allergenvermeidung, Diagnostik, Therapie und Medikation. Die Hotline erreichen Sie am 14. September von 9 – 12 Uhr unter Tel: 02166 / 64788-42.

Referenzen

(1) Langen U et al. Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz 2013; 56 (5-6): 698-706 (2) Werfel T et al. JDDG 2016; 14 (1): e1-e75 (3) Schmitt J et al. Allergy Clin Immunol 2013; 132: 1337-47 (4) Langenbruch A et al. JEADV 2014; 28: 719-26 (5) Schäfer T Handbook of Atopic Eczema 2006; 21-30 (6) Wolkewitz M et al. Br J Dermatol 2007; 156: 693-97;

Über Sanofi

Sanofi ist ein weltweites Unternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit unseren Impfstoffen beugen wir Erkrankungen vor. Mit innovativen Arzneimitteln lindern wir ihre Schmerzen und Leiden. Wir kümmern uns gleichermaßen um Menschen mit seltenen Erkrankungen wie um Millionen von Menschen mit einer chronischen Erkrankung.

Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 100 Ländern weltweit übersetzen wir wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt.

Sanofi, Empowering Life.

Sanofi Genzyme, die globale Specialty Care Business Unit von Sanofi, konzentriert sich auf die Entwicklung von wegweisenden Behandlungen bei seltenen und komplexen Erkrankungen, um Patienten und ihren Familien neue Hoffnung zu geben.

Genzyme® ist eine geschützte Marke der Genzyme Corporation. Sanofi® ist eine geschützte Marke von Sanofi. Alle Rechte vorbehalten.

SADE.DUP.18.08.2264

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) wie im U.S. Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 definiert. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine historischen Tatsachen. Sie enthalten Prognosen und Schätzungen mit Blick auf das Marketing und weiteren möglichen Entwicklungen des Produkts oder mit Blick auf mögliche künftige Einnahmen aus dem Produkt. Zukunftsgerichtete Aussagen sind grundsätzlich gekennzeichnet durch die Worte „erwartet“, „geht davon aus“, „glaubt“, „beabsichtigt“, „schätzt“ und ähnliche Ausdrücke. Obwohl die Geschäftsleitung von Sanofi glaubt, dass die Erwartungen, die sich in solchen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegeln, vernünftig sind, sollten Investoren gewarnt sein, dass zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind, von denen viele schwierig vorauszusagen sind und grundsätzlich außerhalb des Einflussbereiches von Sanofi liegen und dazu führen können, dass die tatsächlich erzielten Ergebnisse und Entwicklungen erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen ausdrücklich oder indirekt enthalten sind oder in diesen prognostiziert werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem unerwartete Regulierungsmaßnahmen oder -verzögerungen sowie staatliche Regulierungen ganz allgemein, die die Verfügbarkeit oder das kommerzielle Potenzial des Produkts beeinträchtigen könnten, der Umstand, dass der kommerzielle Erfolg des Produkts nicht garantiert werden kann, die inhärenten Unsicherheiten der Forschung und Entwicklung, einschließlich zukünftiger klinischer Daten und Analysen existierender klinischer Daten zu dem Produkt, einschließlich Postmarketing, unerwartete Sicherheits-, Qualitäts- oder Produktionsprobleme, Wettbewerb allgemein, Risiken in Verbindung mit geistigem Eigentum und damit zusammenhängenden künftigen Rechtsstreitigkeiten sowie deren letztlichem Ausgang, volatile wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie Risiken, die in den an die SEC und AMF übermittelten Veröffentlichungen von Sanofi angegeben oder erörtert sind, einschließlich jenen in den Abschnitten „Risikofaktoren“ und „Zukunftsorientierte Aussagen“ in Formular 20-F des Konzernabschlusses von Sanofi für das zum 31. Dezember 2017 beendete Geschäftsjahr. Soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernimmt Sanofi keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen.

Vice President Communications Germany, Switzerland, Austria: Miriam Henn Tel.: +49 (69) 305 5085 . Fax: +49 (69) 305 84418 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH – Industriepark Höchst Gebäude K 703 – D-65926 Frankfurt am Main

www.sanofi.de

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH – Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main – Handelsregister: Frankfurt am Main, Abt. B Nr. 40661 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Philippe Luscan – Geschäftsführer: Clemens Kaiser (Vorsitzender), Dr. Matthias Braun, Oliver Coenenberg, Evelyne Freitag, Dr. Malte Greune, Prof. Dr. Jochen Maas, Martina Ochel, Mario Miguel Stigler

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen nicht mehr empfangen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an presse.sanofigenzyme@hs-healthcare.de der antworten auf diese Mail mit dem Betreff „Abmeldung“.

Quellenangaben

Textquelle:Sanofi Genzyme, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119817/4061155
Newsroom:Sanofi Genzyme
Pressekontakt:BU Communications Sanofi Genzyme
Telse Friccius
Tel.: +49 (0)6102 3674-349
presse@sanofi.com

Das könnte Sie auch interessieren:

ARAG Trend 2018: Deutsche sind begeisterte App-Nutzer Düsseldorf (ots) - - WhatsApp, Facebook & Co. sind mit 92,6 Prozent die beliebtesten Messenger-Apps - 14- bis 29-Jährige bilden mit 97,0 Prozent die größte Nutzer-Gruppe von Apps - Nur 30,1 Prozent der Deutschen nutzen kostenpflichtige Apps - 39,4 Prozent der Deutschen nutzen Kunden-Apps, zum Beispiel von Banken oder Versicherungen Es gibt sie erst seit etwa zehn Jahren und trotzdem kann sich kaum einer vorstellen, wie das Leben ohne sie war. Die Rede ist von Mini-Anwendungen für Mobiltelefone, auch Applications oder kurz Apps genannt. Hierzulande sind Apps sogar so beliebt, dass die Deuts...
Roche erweitert Zugriff auf Diabetesmanagementlösung mySugr in … - Roche stärkt seine Position auf dem Gebiet der digitalen Gesundheit durch eine strategische Partnerschaft und Investitionen in Care Innovations. - Die Partnerschaft befähigt Krankenversicherungen und Pflegeanbieter qualitativ hochwertiges Therapiemanagement für Diabetiker durch Fernpflege anzubieten. - mySugr, eine der digitalen Diabetesmanagementlösungen des Unternehmens, die zu den weltweit führenden Diabetesmanagement-Apps zählt, wird als integrierte Diabeteslösung auf der Telemedizin-Plattform Care Innovations angeboten. Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) - Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY...
„Rollstuhlbasketball-WM macht Betroffenen Mut“ Berlin (ots) - Als "Vorbilder, die anderen von Behinderungen betroffenen Menschen Mut machen", bezeichnete Markus Wanck, Vorstandsmitglied der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) die Sportlerinnen und Sportler, die noch bis zum 26. August bei der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft in Hamburg antreten. Wie die BG BAU am 22. August 2018 mitteilte, überreichte Wanck, selbst Schornsteinfegermeister, den Spielerinnen der Deutschen Damen-Nationalmannschaft gemeinsam mit Kollegen der Hamburger Schornsteinfeger-Innung zu Beginn der Spiele kleine Schornsteinfeger-Figuren. Damit wünscht d...
MEDICA 2018: `Startrampe´ für viele Start-ups – womit junge … Düsseldorf (ots) - Die deutschen Medizintechnik-Hersteller profitieren von der Digitalisierung in der Medizin. So rechneten die im Branchenverband SPECTARIS organisierten Unternehmen für das vergangene und das aktuelle Jahr mit einem Wachstum von jeweils fünf Prozent. Eine Haupttriebfeder sieht der Verband in der Digitalisierung - und dieser Mega-Trend kann international beobachtet werden. Davon profitieren nicht nur große Unternehmen, sondern weltweit auch Start-ups. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass sich auch die mit mehr als 5.000 Ausstellern aus rund 70 Nationen weltführende...
VWR, ein Unternehmen von Avantor wird alleiniger Lieferant für … Cell and Gene Therapy Catapult nimmt VWR für seinen Laborverbrauchsbedarf unter Vertrag Radnor, Pennsylvania (ots/PRNewswire) - VWR, der im Jahre 2017 als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Avantor übernommene und ein weltweit führender Anbieter von Produkt- und Servicelösungen für Labor- und Produktionskunden, ist von Cell and Gene Therapy Catapult (CGT Catapult) im Anschluss an eine Ausschreibung im Amtsblatt der Europäischen Union zum alleinigen Lieferanten für Laborverbrauchsmaterialien ausgewählt worden. CGT Catapult ist ein Kompetenzzentrum für Innovationen, das Zell- und Genthera...
„Decke auf, wo Atmen krank macht“ – Deutsche Umwelthilfe will … Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe startet neue 'Citizen Science'-Aktion vom 1. Juni bis 1. Juli 2018, um die Belastung der innerstädtischen Atemluft mit dem Dieselabgasgift NO2 zu messen - Bürger können unter www.duh.de/abgasalarm Vorschläge für Messorte mitteilen - Ergebnisse der ersten DUH-Messaktion im Februar 2018 zeigten an 89 Prozent der 559 Messstellen eine gesundheitlich bedenkliche NO2-Belastung der Atemluft - Neue Messreihe soll bei sommerlichen Temperaturen die gesundheitsgefährdenden NO2-Konzentrationen an bisher nicht untersuchten Orten aufzeigen - DUH fordert Ausdehnung der amt...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.