Treffen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Treffen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

2 min

Frechen (ots) –

„Logopädinnen brauchen endlich eine faire und auskömmliche Bezahlung, daher führt an der dauerhaften Abkopplung der Vergütung von der Grundlohnsumme einfach kein Weg vorbei“, so Frauke Kern, Bundesvorstandsmitglied des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V., bei einem Treffen der maßgeblichen Heilmittelverbände mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

In der Gesprächsrunde wurde gestern die katastrophale Lage der Heilmittelerbringer dargestellt und Vorschläge eingebracht, wie die Berufe gestärkt und die Situation der Therapeuten verbessert werden könnten.

„Die Umsetzung der Vorschläge von Dr. Roy Kühne (MdB) für ein Sofortprogramm für den Heilmittelbereich wäre ein erster wichtiger Schritt – weitere müssen folgen“, so Kern. Zusätzliche Maßnahmen, wie u.a. die Novellierung der Berufsgesetze und die Entlastung der Therapeuten durch Entbürokratisierung ihrer Arbeit, seien ebenfalls notwendig, um den Beruf der Logopädin weiterhin attraktiv zu halten und die beginnende Berufsflucht zu stoppen. „Wir brauchen die hundertprozentige grundständige Akademisierung für den Bereich Logopädie/Sprachtherapie für eine evidenzbasierte Patientenversorgung! Nach Ablauf der Modellklausel muss daher die Überführung der Modellstudiengänge in das Regelstudium erfolgen. Wir hoffen, dass Herr Spahn unser Bestreben in diese Richtung positiv vorantreibt“, mahnt Kern.

Jens Spahn hat zugesichert, dass von Seiten des Bundesgesundheitsministeriums in den nächsten zwei Wochen Vorschläge erarbeitet werden, um die Lösung der konkreten Probleme im Heilmittelbereich anzugehen. „Wir sind gespannt auf die Ergebnisse des gestrigen Treffens. Wir brauchen dringend eine Verbesserung der Situation der Logopädie/Sprachtherapie und dies ist nun endlich auch in der Politik angekommen“, resümiert Frauke Kern.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V./dbl/Jan Tepass
Textquelle:Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/34356/4061503
Newsroom:Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.
Pressekontakt:Kontakt: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.
Augustinusstraße
11a
50226 Frechen. Weitere Informationen: Margarete Feit
Tel.:
02234/37953-27
Fax: 02234/37953-13
E-Mail: presse@dbl-ev.de

Internet: www.dbl-ev.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Irreversible Elektroporation (IRE) – Eine bewährte Waffe im … Heidelberg (ots) - Die fokale Therapie bei Prostatakrebs gewinnt in Deutschland und auch in seinen Nachbarstaaten zunehmend an Bedeutung. Spezialisten der Universität Basel und der Medizinischen Universität Wien diskutieren in Fachmedien derzeit eine Methode, die in Deutschland an einer spezialisierten Privatklinik fast zum Standard gehört. Es geht um die fokale Krebstherapie mittels irreversibler Elektroporation (IRE), bei der das Tumorgewebe ultrakurzen Spannungs- und Stromimpulsen ausgesetzt und somit zerstört wird. An der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie setzen die Urologen Dr. Th...
Gemeinsamer Kampf gegen Fettleibigkeit für eine gesündere … Brüssel (ots/PRNewswire) - Der ISA unterstützt gemeinsam mit den Adipositasverbänden in Frankreich (CNAO) und Portugal (Adexo) den Europäischen Adipositas Tag Es wird geschätzt, dass derzeit über 50 % der Menschen in Europa übergewichtig oder fettleibig und über 20 % fettleibig sind. Bis 2030 werden schätzungsweise über 50 % der europäischen Bevölkerung an Fettleibigkeit (Adipositas) leiden. Der Europäische Adipositas Tag, der dieses Jahr am 19. Mai gefeiert wird, bietet Gelegenheit zur Verstärkung der gemeinsamen Bemühungen unter dem Motto Fettleibigkeit gemeinsam bekämpfen durch die Sensibil...
Den Diabetes vor neuem Partner nicht dauerhaft verheimlichen Baierbrunn (ots) - Gehen Menschen mit Diabetes eine neue Partnerschaft ein, brauchen sie sich nicht unter Druck zu setzen, dem anderen gleich von ihrer Erkrankung zu erzählen. "Manche legen die Karten sofort auf den Tisch, andere brauchen länger, um sich zu öffnen", sagt die Psychodiabetologin Dr. Ulrike Löw aus Aschaffenburg im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Wichtig sei nur, den Diabetes nicht dauerhaft vor dem anderen zu verheimlichen und damit dessen Vertrauen aufs Spiel zu setzen. Der neue Partner darf anschließend ruhig neugierig sein und auch mal vermeintlich dumme Fragen stellen....
K O R R E K T U R — GI Supply, Inc. Zu der Pressemitteilung unter dem Titel "Spot® Ex Endoscopic Tattoo erhält CE-Kennzeichen - Jetzt erhältlich in Europa", die am 7. Mai 2018 von GI Supply, Inc. über PR Newswire veröffentlicht wurde, teilte uns das Unternehmen mit, dass die Fotobeschriftung wie folgt lauten sollte: "Spot Ex® is the only endoscopic tattoo to have a long-term clinical surveillance indication that empowers gastroenterologists to implement the new ESGE guidelines." und nicht wie ursprünglich angegeben. Es folgt die vollständige, korrigierte Mitteilung: Die endoskopische Markierung Spot® Ex erhält CE-Kennzeichnung u...
Aktuelle Umfrage zur Behandlung von Blasenentzündungen: … Eschborn (ots) - Aufgrund der zunehmenden Antibiotikaresistenzen fordern Experten seit vielen Jahren, bei einfachen unkomplizierten Infektionen, wie zum Beispiel Blasenentzündungen, keine Antibiotika, sondern bevorzugt bewährte pflanzliche Arzneimittel einzusetzen. Eine im Juni durchgeführte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid hat gezeigt, dass 68 Prozent der befragten Ärzte dieser Forderung inzwischen nachkommen und pflanzliche Arzneimittel als erste Behandlungsoption nutzen. Drei Viertel der Ärzte orientieren sich bei der Therapie von Blasenentzündungen immer oder häufig an ...
Aufs Herz hören Frankfurt (ots) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in den westlichen Industrienationen seit langem die Todesursache Nummer Eins. Was nicht jeder weiß: Viele Todesfälle wären einfach zu vermeiden. Aus diesem Grund bieten zahlreiche Alphega-Apotheken ab dem 20. August für sechs Wochen umfangreiche Aufklärungs- und Serviceangebote für Kunden an. Eine weitgehend unbekannte, aber sehr häufige Erkrankung des Herzens ist die Aortenklappenstenose, also eine Verengung oder Verkalkung einer Herzklappe. Einer von acht Menschen über 75 Jahren ist davon betroffen. Entscheidend ist deswegen, dass möglichst ...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.