Ilse Aigner drängt  CSU zu „rigoroser Abgrenzung“ von der AfD

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Ilse Aigner drängt CSU zu „rigoroser Abgrenzung“ von der AfD

9 sec

Berlin (ots) – Berlin. Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) empfiehlt ihrer Partei im Umgang mit der AfD eine „rigorose Abgrenzung“. Sie halte die rechtspopulistische Partei „für brandgefährlich“, sagte Aigner dem Berliner „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe) vor dem CSU-Parteitag in München. Vorkommnisse wie in Chemnitz zeigten, was hinter der Fassade dieser Partei passiere. „Da kann Alexander Gauland im Bundestag noch so sehr den netten Onkel mimen. Wenn die Höckes das Ruder übernehmen, ist klar, wohin die Reise geht.“ Die CSU werde diese Partei „mit aller Kraft bekämpfen.“

https://www.tagesspiegel.de/politik/csu-ilse-aigner-haelt-afd-fuer -brandgefaehrlich/23067368.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/4061813
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar Den Terroristen nicht in die Karten spielen = Von … Düsseldorf (ots) - In Frankreich wird es während der Fußballweltmeisterschaft erstmals wegen Terrorgefahr kein Public Viewing auf öffentlichen Plätzen geben. Eine Entscheidung, die das Innenministerium im fußballbegeisterten Frankreich nicht leichtfertig getroffen haben wird. Den dortigen Sicherheitsbehörden dürften sehr konkrete Erkenntnisse vorliegen, die diesen Schritt notwendig gemacht haben. Ähnliche Erkenntnisse, die meistens von amerikanischen Geheimdiensten kommen, liegen offenbar in Deutschland noch nicht vor. Andernfalls würde wohl auch hier schon über ein Verbot diskutiert werden. A...
Groschek: Zustimmung von Nahles zu Maaßen-Deal war schwerer … Köln (ots) - Der frühere Vorsitzende der NRW-SPD, Michael Groschek, erhebt nach dem Maaßen-Deal der großen Koalition massive Vorwürfe gegen die SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles. "Mir ist unbegreiflich, wie Andrea Nahles diesem Deal zustimmen konnte", sagte Groschek dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). "Das war ein schwerer Fehler", fügte er hinzu. "Das Ziel, die SPD in der großen Koalition zu alter Stärke zurückzuführen, wird sich so nicht erfüllen lassen. Der Vertrauensverlust, der jetzt entstanden ist, wiegt schwer ", sagte Groschek. Als ehemaliger NRW-Bauminister sei er "tief...
Volksparteien müssen sich wieder voneinander unterscheiden Straubing (ots) - CDU, CSU und SPD mögen alle irgendwie Parteien der politischen Mitte sein - sie unterscheiden sich doch mitunter erheblich in ihren Vorstellungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und in ihren Antworten auf politische Zukunftsfragen. Das muss unbedingt wieder sichtbarer werden. Ansonsten drohen nicht nur die Volksparteien dauerhaften Schaden zu nehmen. Auch die Demokratie insgesamt leidet darunter, wenn nur noch die politischen Extreme als wirkliche Alternativen wahrgenommen werden.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https...
Israelischer Rockstar Geffen begrüßt Aus für den Echo – … Köln (ots) - Köln. Aviv Geffen (44), einer der bekanntesten Rockmusiker Israels, hält die Abschaffung des Musikpreises Echo nach dem Skandal um die Rapper Farid Bang und Kollegah für die "einzig weise Entscheidung". "Wenn wir jetzt nicht anfangen, gegen solche gefährlichen Musiker zu kämpfen, werden wir die Echos des Antisemitismus in Zukunft immer öfter hören", sagte Geffen im Gespräch mit ksta.de, der Onlineausgabe des "Kölner Stadt-Anzeiger". "Es macht mich betroffen, dass es im Jahr 2018 in Deutschland möglich ist, dass Rassisten und Antisemiten in dem Land, in dem der Holocaust stattfand,...
zu MerkelBundestag Stuttgart (ots) - Angela Merkel wurde zu Antworten gedrängt, ohne sich bedrängt zu fühlen. Beim nächsten Mal sollte das Parlament investigativer nachfragen. Noch aber scheinen sich die Abgeordneten damit abzufinden, längst Bekanntes aus erster Hand aufgewärmt zu bekommen. Zu einem erhellenden Dialog wird diese Befragung so nicht. Auch deshalb konnte sich die Kanzlerin mit einem Augenzwinkern verabschieden "Ich komm ja wieder." Ob das ein Trost ist?QuellenangabenTextquelle: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/39937/3963601Newsroom: Pres...
Öffentliches Defizit in der EU und im Euroraum bei 1,0% bzw. … Luxemburg (ots) - Im Jahr 2017 verringerten sich das öffentliche Defizit und der öffentliche Schuldenstand relativ gesehen sowohl in der Europäischen Union (EU28) als auch im Euroraum (ER19) im Vergleich zu 2016. Heute stellt Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Union, Daten zum öffentlichen Defizit und öffentlichen Schuldenstand bereit, die auf den Angaben beruhen, die die EU-Mitgliedstaaten in der ersten Datenmeldung im Jahr 2018 für die Jahre 2014 bis 2017 im Rahmen des Verfahrens bei einem übermäßigen Defizit (VÜD) übermittelt haben. Gemessen am BIP verringerte sich das öffentli...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.