Kommentar zu den Lehren aus der Finanzkrise vor zehn Jahren

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kommentar zu den Lehren aus der Finanzkrise vor zehn Jahren

34 sec

Stuttgart (ots) – Die Angst vor Kontrollverlust bezieht sich längst nicht mehr nur auf die Frage, wie viele Milliarden Deutschland für überschuldete Staaten wie Griechenland oder Italien ausgeben muss, sondern auch auf die Wohnungsnot und auf die Zuwanderung. Es musste also schon einiges zusammenkommen, um rechts- und linkspopulistische Parteien und Bewegungen groß zu machen. Viele Politiker attackieren deshalb die Populisten, schweigen aber zu den Ängsten, die sie groß gemacht haben. Sie attackieren somit auch die Wähler, die sie zurückgewinnen wollen. Oder sie versuchen wie die SPD, die Bürger durch unhaltbare Rentenversprechungen von den Themen abzulenken, die ihnen auf den Nägeln brennen. Doch so lässt sich das Vertrauen nicht zurückgewinnen. Wenn die Krise dazu führt, dass Bürger und die Fragen, die sie bewegen, wieder ernst genommen werden, hätte sie tatsächlich sogar etwas Positives bewirkt. Denn Populisten können nie größer werden als die Ängste, denen sie ihren Aufstieg verdanken.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/4061888
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Grünen-Abgeordnete Rößner: Datenmissbrauch bei Facebook ist … Berlin (ots) - Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner hat das Geschäftsmodell von Facebook-Konzerns kritisiert. "Der Datenmissbrauch ist konsequente Folge der Ausrichtung des Unternehmens auf Gewinnmaximierung und damit im System des Netzwerks angelegt", schreibt die Medienexpertin in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Onlineausgabe). Facebook und zahlreiche andere Plattformen handelten mit Daten, nur so machten sie Gewinne, nur so sei gezielte Werbung möglich. Der Nutzer werde zur Handelsware, erklärt Rößner. "Dieser Umstand ist vielen Nu...
Bauhauptgewerbe im 1. Quartal 2018: Bauunternehmen profitieren … Berlin (ots) - Die Bauunternehmen konnten im ersten Quartal die hohen Auftragsbestände weiter abarbeiten: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, lag der baugewerbliche Umsatz der Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten im Bauhauptgewerbe in den ersten drei Monaten bei 13,7 Mrd. Euro und damit um nominal 6,3 % über dem entsprechenden Vorjahreswert. Dies war der höchste Umsatzwert im ersten Quartal seit 20 Jahren. Die zweistelligen Zuwachsraten der ersten beiden Monate konnten allerdings nicht gehalten werden; der Umsatz ist...
Badische Zeitung: Kabinettsklausur in Meseberg: Die wahre … Freiburg (ots) - Ein vertrauliches Treffen abseits des Tagesgeschäfts ist überfällig, um dieser Koalition vielleicht doch noch Sinn und Richtung zu verleihen. Bisher mosert einer über den anderen, als stehe man nicht am Anfang, sondern am Ende einer mühsamen Partnerschaft. Bliebe das so, wäre ein Ende mit Schrecken womöglich besser als Schrecken ohne Ende - wenngleich ein rascher Koalitionsbruch staatspolitisch kaum verantwortlich wäre. Dringend notwendig jedenfalls ist tatkräftiges Regieren... Zwingend sind vernünftige Prioritäten, ein realistischer Zeitplan und dann das saubere Umsetzen ...
Gymnasium kauft Burkinis für Schülerinnen Bildung ist … Bielefeld (ots) - Schwimmunterricht, Sexualkunde und Schulausflüge - ein Dreiklang an Schulveranstaltungen, der Schulleitern besonders viel Arbeit bereitet. Denn immer wieder müssen Rektoren Eltern und Schüler darauf aufmerksam machen, dass die Schulpflicht auch die Bereiche abdeckt, die nicht in das Weltbild religiöser Gruppen passen. Alle Religionen müssen sich damit arrangieren, dass ihre Überzeugungen keinen Vorrang vor Bildung haben. Sie müssen damit leben, das ihre Kinder andere Lebensweisen kennenlernen und selbst entscheiden, auf was sie einmal verzichten wollen. Deshalb dient es vor a...
Deutsche Arbeitgeber fordern Neustart der Handelsgespräche mit … Osnabrück (ots) - Deutsche Arbeitgeber fordern Neustart der Handelsgespräche mit USA Kramer: Nicht den Kopf in den Sand stecken, weil wir TTIP nicht hinbekommen haben Osnabrück. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer fordert mit Blick auf den Zollstreit zwischen der EU und den USA einen Neustart der Gespräche über den transatlantischen Handel. Nachdem US-Präsident Donald Trump den Europäern einen weiteren Aufschub bei den US-Zöllen auf Stahl und Aluminium gegeben hat, sagte Kramer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch): "Ich kann nur dringend an die USA und die EU appellieren, neue Verhandlungen...
MifaNathusius Halle (ots) - Ist das nur der Groll eines Unternehmers, der sich sein Scheitern nicht eingestehen kann? Einiges spricht dafür: So hat von Nathusius die Schieflage des Fahrradbauers lange Zeit nicht wahrhaben wollen. Darüber hat er sich offenbar auch mit seinem Sohn Felix von Nathusius zerstritten, der aus der Unternehmensgruppe Ifa inzwischen ausgestiegen ist. Es stellt sich die Frage, in welchem Umfang der Firmenpatriarch noch Beratung annehmen kann. Doch sollte jetzt auch hinterfragt werden, welche Zusagen die Landesregierung und die Investitionsbank genau getätigt haben. Möglich is...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.