SPD-Generalsekretär Klingbeil hält Seehofer für eine …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

SPD-Generalsekretär Klingbeil hält Seehofer für eine …

37 sec

Saarbrücken (ots) – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist nach Ansicht von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zu einer Belastung für die Große Koalition geworden. Klingbeil sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag): „Ich hatte gehofft, die Sommerpause täte ihm gut. Das ist leider nicht der Fall gewesen.“

Es sei nicht einfach für die Koalition, „wenn der Bundesinnenminister immer wieder mit Querschüssen kommt, statt seinen Job ordentlich zu machen“, so Klingbeil weiter. Wer die AfD wieder klein machen wolle, müsse über Probleme bei Rente, Mieten, Pflege und Bildung reden. „Leider hat das noch nicht jeder in der Bundesregierung begriffen.“

Klingbeil bekräftigte die Forderung der SPD nach Entlassung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. „Es geht nicht um Umfragen, sondern darum, das Richtige zu tun.“ Maaßen habe sich nach den Vorfällen in Chemnitz „zum Stichwortgeber rechter Verschwörungstheorien gemacht“. Deswegen sei es jetzt „Aufgabe der SPD als Regierungspartei ganz klar zu bewerten, ob er noch unser Vertrauen hat. Und das hat er nicht mehr“, so Klingbeil.

Quellenangaben

Textquelle:Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57706/4062015
Newsroom:Saarbrücker Zeitung
Pressekontakt:Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Das könnte Sie auch interessieren:

Linke-Politikerin Jelpke: „Aufstehen“ fehlt antikapitalistische … Berlin (ots) - Der Aufruf zur linken Sammlungsbewegung »Aufstehen« vom 4. September bewege sich inhaltlich weitgehend auf klassisch sozialdemokratischem Terrain, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag, Ulla Jelpke, in einem exklusiven Beitrag für die Montagausgabe der überregionalen Tageszeitung junge Welt. »Eine Kritik am Kapitalismus, gar eine antikapitalistische Übergangsperspektive zu einer sozialistischen Wirtschaftsordnung fehlt bei 'Aufstehen' bislang gänzlich, um niemanden zu verprellen. So besteht die Gefahr der Enttäuschung der sozialstaatlichen Ho...
Streit in der Union Bielefeld (ots) - Folgt dem verpatzten WM-Auftakt von Moskau gestern heute das traurige Endspiel in Berlin? Wie auch immer: Das Verhältnis zwischen CDU und CSU ist zerrüttet. So lange Angela Merkel auf der einen Seite agiert und Horst Seehofer auf der anderen, wird es kein Miteinander der »Schwesterparteien« mehr geben. Demzufolge wäre es nur konsequent, wenn CDU und CSU jetzt ihre Fraktionsgemeinschaft auflösen. Fortan würde jede Partei für sich streiten - im Bund wie in den Ländern. Apropos: Bis zum 2. August hätte die CDU noch Zeit, ihre Teilnahme an der Landtagswahl in Bayern anzumelden. N...
PolitikParteien Halle (ots) - Die AfD in Sachsen-Anhalt wird erneut durch Intrigen und Querelen erschüttert. Nun wurden - mutmaßlich von innerparteilichen Gegnern - intime Nachrichten des Ex-Parteichefs André Poggenburg öffentlich. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Poggenburg schäumt und spricht von einer "ungeheuerlichen" Tat von Mitgliedern der eigenen Partei. Auf Nachfrage der in Zeitung kündigte Poggenburg an, Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen. Doppelt pikant: In den Whats-app- und SMS-Nachrichten geht es nicht nur um erotische Vorlieben und Fotos. ...
Einjährige Frist für EU-Asylsystem soll Unionsstreit … Saarbrücken (ots) - Im unionsinternen Streit um den "Masterplan Migration" unterbreitet der Vorsitzende des Europausschusses des Bundestages, Gunther Krichbaum (CDU), einen Kompromissvorschlag. Krichbaum sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstag): "Die Bundeskanzlerin sollte auf dem Gipfel Ende Juni eine Frist von einem Jahr setzen. Wenn es bis dahin kein einheitliches, europäisches Asylsystem gibt, das auch funktioniert, müssen die nationalen Maßnahmen ergriffen werden, die Seehofer vorschlägt." Krichbaum ergänzte: "Das bedeutet dann auch Zurückweisungen an unseren Grenzen." Der Europapolit...
Schaler Beigeschmack – Kommentar von Kerstin Münstermann Berlin (ots) - Dass Deutschland sich im Aufbruch in ein neues Zeitalter befindet, steht fest. Und dass dabei unklar ist, ob es ein gutes, ein friedliches wird. Und über was spricht Kanzlerin Angela Merkel in ihrem ZDF-Sommerinterview zur besten Sendezeit? Einzig und allein zum Unionsstreit. Nun ist die Frage der Migration unbestritten ein Thema, das Deutschland spätestens seit 2015 umtreibt. Dass etwas falsch läuft, wenn sich Menschen zu Unrecht im Land aufhalten, der Staat bei Abschiebungen ohnmächtig wirkt, den Eindruck haben viele. Ob und welche Maßnahmen umzusetzen sind, bedarf der Diskuss...
Tierwohllabel: Geflügelhalter fordern Geld von der … Osnabrück (ots) - Präsident Ripke fordert Förderprogramm - Warnung vor zu hohen Anforderungen Osnabrück.- Die deutschen Geflügelhalter fordern staatliche Unterstützung für mehr Tierwohl in Ställen. Im Vorfeld des Bauerntages in Wiesbaden sagte Verbandspräsident Friedrich-Otto Ripke der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Wir sind bereit, viel für den Erfolg des staatlichen Tierwohllabels zu tun und so für eine echte Breitenwirkung beim Tierwohl zu sorgen. Es muss aber auch sichergestellt sein, dass die Landwirte nicht auf den Mehrkosten für bessere Haltung in Ställen sitzen bleiben." Erfah...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.