Radikal  Ralf Heidenreich zur neuen WEF-Studie

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Radikal Ralf Heidenreich zur neuen WEF-Studie

2 min

Mainz (ots) – Die Digitalisierung der Arbeitswelt hat bislang fast jede Prognose überholt. Sie vollzieht sich radikal, mit rasender Geschwindigkeit und führt uns in eine Zukunft, von der wir heute noch gar nicht genau wissen, was sie für uns bereithält. Und so wird voraussichtlich auch der Anteil der Arbeit, die von Menschen verrichtet wird, noch schneller und breiter sinken, als vom Weltwirtschaftsforum (WEF) in seiner Studie vorhergesagt. Doch Vorsicht: Das gilt für jene Arbeit, wie wir sie bislang kennen. Die Digitalisierung wird jedoch auch jede Menge Jobs hervorbringen, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können. Darin liegt eine große Chance – und zugleich eine enorme Herausforderung. Experten betonen immer wieder, wie wichtig in Zukunft hoch qualifizierte Mitarbeiter sein werden. Das stimmt zwar, verkannt wird aber oft, dass ein Großteil der Arbeitskräfte im Land gar nicht das Potenzial hat für hoch qualifizierte Jobs. Früher konnte man in der Industrie auch mit einer einfachen Ausbildung gutes Geld verdienen. Das gilt bislang auch für Behörden- und Büroangestellte. Doch auch ihre Arbeit werden künftig zu einem Großteil Roboter und Algorithmen übernehmen. Wir müssen nun verhindern, dass diese Beschäftigten, deren Zahl in die Millionen geht, einfach in den Billiglohnsektor abrutschen. Damit eine Gesellschaft funktionieren kann, braucht sie eine breite Mittelschicht. Bewältigen wir diese Herausforderung nicht, spielt das den Radikalen im Land in die Hände. So, wie das in der Geschichte fast immer der Fall ist, wenn große Umwälzungen die Menschen verunsichern.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/4062654
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Zentraler Newsdesk
Telefon: 06131/485946
desk-zentral@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Martin Korte über Probleme der Landwirtschaft Hagen (ots) - Gestern hat es geregnet. "Schön", sagen die Bauern. "Reicht aber nicht!" Seit dem Frühjahr leidet die Landwirtschaft hierzulande unter der anhaltenden Trockenheit. Schon spricht ihr Verbandspräsident von existenzgefährdenden Ausmaßen und ruft nach staatlicher Hilfe. Dass der Klimawandel Wetterkapriolen zur Folge hat, wissen die Bauern besser als viele andere. Dürre, Hagel und Starkregen machen ihnen zunehmend Sorgen. Da sich die globale Erwärmung in den kommenden Jahren eher verschärfen dürfte (die politische Diskussion über Gegenmaßnahmen ist ja weitgehend verstummt), sind ihre ...
Barley pocht auf Klarheit bei Diesel-Nachrüstungen Düsseldorf (ots) - Vor der Positionierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu technischen Nachrüstungen an Dieselfahrzeugen hat Bundesverbraucherschutzministerin Katarina Barley auf Klarheit gedrängt. "Ich habe großes Verständnis für alle Betroffenen, die jetzt Klarheit zu Hardware-Nachrüstungen und zur Übernahme der Kosten verlangen", sagte Barley der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). "Die Haltung der SPD ist da klar, wir wollen die Hersteller in die Pflicht nehmen", fügte sie hinzu. Merkel hatte in ihrer Pressekonferenz vor der Sommerpause angekündigt, im September eine Entsc...
Schleswig-Holstein schafft den „Einheitslehrer“ wieder ab Kiel (ots) - Das Jamaika-Bündnis in Schleswig-Holstein will den "Einheitslehrer" für weiterführende Schulen wieder abschaffen und damit eine Reform der SPD-Vorgängerregierung zurückdrehen. Das bestätigte ein Sprecher von Wissenschaftsministerin Karin Prien (CDU) den "Kieler Nachrichten" (Dienstagsausgabe). Demnach soll die Europa-Universität in Flensburg wieder ein reines Lehramt für Gemeinschaftsschulen anbieten, die Christian-Albrechts-Universität Kiel eines für Gymnasien. Der sogenannte Sekundarschullehrer war in Schleswig-Holstein vor gut drei Jahren unter Ministerpräsident Torsten Albig (...
Pressestimme zu Bamf Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Debatte über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Wenn etwas eine Untersuchung verdienen würde, dann die systematische Flüchtlingsabwehr, zu der die Regierung längst zurückgekehrt ist - und zwar mit Angela Merkel an der Spitze. Was es mit der angeblichen "Flüchtlingskanzlerin" auf sich hat, steht spätestens seit diesem Mittwoch außer Zweifel: Für Abschiebungen nach Afghanistan, hat sie verkündet, solle es künftig keine Einschränkungen mehr geben. Die Debatte um die "Affäre" von Bremen ist längst selbst zum Teil der anti-humanitär...
Grüne zweifeln an Cordt als richtige Besetzung für Bamf-Spitze Düsseldorf (ots) - Die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Luise Amtsberg, hat Zweifel an Jutta Cordt als Chefin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf). "Wenn sich weiter verdichtet, dass die Leiterin des Bamf entweder Hinweise ignoriert hat oder nicht hinreichend informiert wurde, ist sie kaum mehr zu halten", sagte Amtsberg der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Denn dann könnten die Probleme auch nicht mit Frau Cordt an der Spitze des Bamf gelöst werden. Einen Untersuchungsausschuss zum Skandal um mutmaßlich falsche Bescheide lehnt...
Berliner Zeitung: Kommentar zur SPD. Von Tobias Peter Berlin (ots) - Die SPD braucht jetzt Betriebsamkeit und Gelassenheit zugleich. Betriebsamkeit, weil die Partei nach überzeugenden Antworten auf schwierige Fragen suchen muss ... Gelassenheit braucht die Partei, weil die Jahre unter dem Parteichef Sigmar Gabriel gezeigt haben, dass nervöses Themen-Hopping und der abrupte Wechsel des eigenen Standpunktes der SPD nur schaden. Kanzlerin Angela Merkel wird aller Voraussicht nach zur nächsten Bundestagswahl nicht mehr antreten. Dann gibt es ein neues Spiel. Eine SPD-Kandidatin oder ein SPD-Kandidat könnte eine echte Chance haben - wenn die Partei si...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.