standard

NRW sollte beim Streckenradar nicht zögern

Essen (ots) – Ach, NRW: Bei der möglichen Einführung eines Streckenradars ist die Landesregierung merkwürdig zögerlich. Warum nur? Schließlich ist der Datenschutz bei der gebietsweisen Tempo-Kontrolle wesentlich verbessert worden. Die Datenschutz-Sorgen hatte man in Deutschland ohnehin exklusiv, die EU-Nachbarn waren da nicht so zimperlich. Immerhin, es geht Leib um Leiben! Raser-Strecken gibt es genug – etwa die schnurgerade und an Ausfahrten arme A 31. Der Streckenradar könnte ganze Abschnitte dieser Risikostrecken befrieden. Also: machen! Wenn Niedersachsen die Nr.1 beim Streckenradar ist, sollte NRW jetzt die N. 2 sein.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58972/4165930
Newsroom:Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Pressekontakt:Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042787

Presseportal