standard

SPD-Bildungsexpertin Lasic sieht Nicht-Verbeamtung von Lehrern in …

Berlin (ots) – Die bildungspolitische Sprecherin der Berliner SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Maja Lasic, sieht die Nichtverbeamtung von Lehrerkräften in der Hauptstadt als Wettbewerbsnachteil. “Durch das Angestelltenverhältnis haben Berliner Lehrer handfeste Nachteile im bundesweiten Vergleich”, sagte Lasic der in Berlin erscheinenden Tageszeitung “neues deutschland” (Donnerstagausgabe). Jede Lehrkraft, die über Berlin als Arbeitsplatz nachdenke, wisse, dass sie im Laufe ihres Berufslebens Gehaltseinbußen hinnehmen müsse. “Berechnungen belegen, dass zum Beispiel ein angestellter Lehrer mit zwei Kindern im Verlauf seiner Karriere bis zu 200 000 Euro weniger verdient, als sein verbeamteter Kollege”, sagte Lasic.

Aufgrund des akuten Pädagogenmangels erwägt die SPD die Wiedereinführung der Lehrerverbeamtung in Berlin. Eine Entscheidung soll auf dem nächsten Landesparteitag im März gefällt werden. Die Koalitionspartner von Grünen und Linken haben eine Rückkehr zur Lehrerverbeamtung bisher strikt abgelehnt. Derzeit beschäftigt Berlin seine Lehrer als einziges Bundesland als Angestellte.

Quellenangaben

Textquelle: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/59019/4167567
Newsroom: neues deutschland
Pressekontakt: neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Presseportal